1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen mit: 5,00 von 5)

Loading...
Cottage Gärten entstanden in England und haben sich über die Jahrhunderte hinweg in ganz Europa einen Namen gemacht. Und das zu Recht, denn mit dem wilden Charme des Gartenstils erstrahlen Haus und Garten in friedvollem Einklang und betonen die Schönheit der Natur.

Wie der Name bereits verlauten lässt, bildet das Zentrum eines Cottage Gartens immer das Cottage, das Land- oder Wohnhaus. Ursprünglich verfolgte der Gartenstil weniger einen ästhetischen als vielmehr einen nützlichen Sinn, denn er beinhaltete sowohl Kräuter- und Gemüsegärten als auch Obstbäume und einen angrenzenden Bereich für Nutztiere. Im 19. Jahrhundert wurden die Cottages von einfachen Arbeiterfamilien bewohnt, die nicht an der Schönheit von Blumen, sondern einer abgesicherten Ernährungsgrundlage interessiert waren, daher wird der Cottage Garten auch gerne mit dem Bauerngarten verglichen.

Die grundlegenden Merkmale eines Cottage Gartens

Umfriedung

Cottage Gärten eignen sich hervorragend für kleinere Grünflächen, können jedoch auch weitläufigen Anwesen einen bezaubernden Charme verleihen. Wer den englischen Landhausstil nachahmen möchte, sollte das Grundstück unbedingt mit einer Hecke oder Natursteinmauer umfrieden. Hecken aus Buchsbaum, Kirschlorbeer, Hainbuche, Liguster oder Thuja versprechen zum Teil selbst im Winter einen vor fremden Blicken geschützten Garten und bilden einen idealen Hintergrund für Stauden und Skulpturen. Lassen Sie sich fachlich bei der Auswahl des Gewächses hinsichtlich des Pflegeaufwandes sowie der Blickdichte in kälteren Jahreszeiten beraten.
Für Natursteinmauern empfehlen wir Ihnen Kalk- und Sandsteine, die nach einiger Zeit eine elegante Patina ansetzen und somit die natürliche Atmosphäre des Gartens unterstreichen. Typisch in englischen Cottage Gärten ist die Verwendung von Efeu, Kletterrosen und zarten Hortensien, die Mauern und Fenster umschmeicheln. Darüber hinaus sind Gartentoren besonders beliebt. Die oftmals mit leuchtenden Farben bestrichenen Gatter werden von Pfeilern mit bekrönenden Pflanzgefäßen, Kugeln und Obstkörben eingefasst und schirmen das grüne Terrain von der Außenwelt ab.

Cottage Garten Umfriedung

Gehwege

Auch wenn sich ein Cottage Garten nicht an strikte Vorgaben und Linien hält, beinhaltet er häufig kleine Gehwege aus natürlichen Materialien wie Kies, Holz und gebrannten Ziegelsteinen. Auf diese Weise lässt sich herrlich entspannt durch ein Meer aus Blumen schlendern. Begrenzt werden die Pfade von weiteren, sauber geschnittenen Buchsbaumhecken, Sträuchern oder Wildblumen, die gerne auch über das Beet herausragen können.

Englische Gartenkunst:

Die Bepflanzung

Die Bepflanzung spielt seit dem Elisabethanischen Zeitalter eine tragende Rolle, sollte allerdings nicht einem Muster folgen, sondern die Vielfältigkeit, Lebendigkeit und Farbenpracht der Pflanzenwelt widerspiegeln. Bunt zusammengewürfelte Blumenbeete, die insbesondere regionale Sorten enthalten, schaffen eine ländliche Atmosphäre und werden von Gemüse und Heilkräutern durchzogen. Dabei sind höchstens die Farben harmonisch aufeinander abgestimmt und passen sich dem Design des Cottages an. Begehrt ist die Gestaltung und Umkränzung von Rasenflächen mittels Hortensien, Lavendel, Flieder, Geranien, Mohn und Kornblumen, die sich an Mangold, Rhabarber und Beerengewächsen anschließen. Wer einen großen Garten besitzt, kann auf dem Rasen Birnen- oder Apfelbäume anpflanzen, die im Sommer einen schattigen Platz für Bänke und eine Tischgarnitur bieten. Auf keinen Fall fehlen darf in einem Cottage Garten die Rose – hochgewachsen an Mauern oder Pergola verbreiten sie ihren betörenden Duft und zaubern englischen Glanz in jeden Garten.

Dekorationen in einem Cottage Garten

Bei der Dekoration Ihres Cottages Gartens sollten Sie darauf achten, dass einzelne Gestaltungselemente einen bereits gebrauchten, aber keinesfalls schäbigen Eindruck hinterlassen. Auch hier helfen natürliche Materialien wie Holz, Stein und Metall. Lassen Sie beispielsweise eine alte Holzleiter, eine Gartenruine oder Pergola von Rosen umranken und richten Sie sich Orte der Ruhe und Entspannung ein, indem Sie eine Steinbank oder romantische Vintage-Möbel platzieren. Blumenbeete können mit Gartensteckern, Windspielen und vor allem bunt bepflanzten Amphoren optisch aufgewertet werden. Farbe integrieren Sie in Ihren Garten nicht nur mit einzelnen Gewächsen, sondern auch mit bunt gestrichenen Schlagläden, Türen und Fensterrahmen. Sind Sie ein Liebhaber von Wasser und lauschen gerne dem Gesang der Vögel, so sollten Sie sich Gedanken über ein romantisches Vogelbad oder einen Brunnen machen. Gleich ob fragile Gartenlaternen, Rosenbögen oder Porzellanblumenkübel – solange die Schönheit der Natur durch ein informelles Design unterstütz wird, sind Ihrer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Fotos Ⓒ Bianca Geurden

Über den Autor

Bianca Geurden entdeckte ihre Leidenschaft für die künstlerische und textliche Gestaltung bereits in jungen Jahren und setzte diese später in ein Studium der Germanistik und Kommunikationswissenschaften um. Ihre Vorliebe für ein Spiel mit Farben, Formen und Wörtern führte sie schließlich auch zum Thema Gartendekorationen und –austattungen.

Related Posts

Japanische Steinlaternen dienen nicht nur als Gartenleuchte oder Weglaterne, sondern verleihen...

Erfahren Sie mehr über die Mythologie der Osterinsel: Wie kam es zum Untergang der Hochkultur und...

Was gibt es schöneres, als im eigenen Garten zu sitzen, eine sanfte Brise auf der Haut zu spüren,...

Antwort hinterlassen