1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Leserbewertung dieser Seite: 4,13 von 5 Sternen (8 Bewertungen)

Loading...
Gerade in den Sommermonaten möchten wir die lauen Abendstunden mit Freunden, der Familie oder in romantischer Zweisamkeit genießen und uns am eigenen Garten erfreuen. Eine Feuerschale oder ein Feuerkorb schaffen die dazu passende Atmosphäre mit warmem Licht, knisternden Flammen und leichtem Kaminduft. Darüber hinaus sind sie äußerst nützlich: Die Feuerstelle strahlt nicht nur angenehme Hitze für Outdoor-Stimmung im Winter aus und dient zur Beleuchtung von Wegen bis zur Haustüre, sondern kann mit wenigen Handgriffen zum Grill umfunktioniert werden. Wem das nicht reicht, dem können wir eines außerdem versichern: Handgefertigte Design Feuerschalen und Feuerkörbe dienen ganzjährig als gestalterischer Hingucker. Lassen Sie sich auf dem Weg bis zur Feuerschale beraten und inspirieren!

Grundformen der Feuerschale & des Feuerkorbs

Moderne Feuerschale

Feuerschale

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei einer Feuerschale um eine gewölbte Fläche, auf der ein prasselndes Feuer mittels Brennstoff entzündet werden kann. Genährt wird dieses durch die von oben strömende Luft, wobei viele Hersteller auch eine Regelung der Luftzufuhr durch einen Schieber anbieten. Sie können Feuerschalen in unterschiedlichsten Formen erhalten, die wohl gängigste ist die Rund- bzw. Ovalform. Wer es etwas moderner und schlichter mag, kann auf rechteckige Designs setzen, die sich hervorragend zu schlichten Gartenstühlen und Tischen auf Terrassen kombinieren lassen.

Klassische Feuerschale

Feuerkorb

Feuerkörbe sind seitlich offen und optisch häufig einem Gitter nachempfunden. Durch die offene Konstruktion können die Flammen für viele Stunden an gemütlichen Abenden auf dem Loungesofa oder von der Gartenbank aus beobachtet werden. Die Grundform der Feuerstelle ist inzwischen relativ variabel geworden, Sie erhalten rechteckige, kubische, runde oder konische Modelle sowie Feuerkörbe mit handgearbeiteten Motiven. Wie einfach oder ausgetüftelt das Design ist, entscheiden Sie. Ein integriertes Ascheblech sorgt im Übrigen dafür, dass die Reste des Feuers später praktisch entsorgt werden können.

Feuerschale Stockbrot

Praktisch: Feuerschalen & Feuerkörbe zum Grillen

Wenn der Frühling ausbricht und sich die ersten Sonnenstrahlen zeigen, kann die Grillsaison eröffnet und zu geselligen Abenden unter Freunden und mit der Familie eingeladen werden. Wer dann eine Feuerschale oder einen Feuerkorb besitzt, kann gleich loslegen. Die Feuerstellen können auf unterschiedlichste Weise zu einem Grill umfunktioniert werden. Viele Hersteller bieten Schalen und Körbe mit einem Grillrost an, der in jedem Fall aus Edelstahl gefertigt sein sollte, um Hitze und Rost standzuhalten. Insbesondere Feuerkörbe bieten dabei die Möglichkeit, den Grillrost auf unterschiedlichen Stufen einzulegen.

Deutlich vorteilhafter wird es noch mit einem Schwenkgrill, der in zwei Varianten auftreten kann: Entweder als an der Schale befestigter Stativarm oder als separates Dreibein-Stativ. Mit einem Schwenkgrill kann auch bei einer Feuerschale bequem die Höhe des Grillrosts zu den Flammen variiert werden. Für mehrere Personen beim Grillfest eignet sich eine Schalengröße von über 70 cm.

Der besondere Vorteil von Feuerschalen und Feuerkörbe zum Grillen: Indem Sie ein Designobjekt mit mehreren Funktionen erhalten, sparen Sie Kosten ein. Und außerdem: Wenn die Grillphase beendet ist, kann auf die zurückgebliebene und noch heiße Kohle Kaminholz aufgelegt werden. Im Freien kochen, am besten in einer Wohnzimmeratmosphäre in kuscheligen Sitzpolstern, und die Wärme vom Feuer in kühlen Abendstunden genießen, das gehört auch zu den aktuellen Trends in Sachen Gartengestaltung.

Wärmende Kunstobjekte für den Garten

Feuerstellen sind nicht nur unglaublich praktisch, indem sie zu warmen Abenden in einer gemütlichen Outdoor-Lounge einladen, sondern veredeln optisch jeden Garten. Die individuelle Rostpatina, die sich nach einiger Zeit bei Stahl einstellt, wirkt insbesondere in modern gestalteten Grünflächen wie ein skulpturales Bild, während Motive auf Feuerkörben den verspielten Charakter des Gartens unterstreichen können und einzigartige Blickfänge durch das Spiel mit den Flammen bilden. Mittlerweile sind Feuerschalen längst nicht mehr nur nützlich, sondern auch richtige Lieblinge von Designern, die mit unterschiedlichen Mustern arbeiten und sich ausprobieren. Dabei wird jederzeit auf einen Spagat zwischen Funktionalität, Form und Einklang mit Lichteffekten gearbeitet.

Kunstvolle Feuerschalen für den Garten:

Materialien & Kosten von Feuerstellen

Je nach Material ergeben sich unterschiedliche Vorteile bei Ihrer Feuerschale bzw. Ihrem Feuerkorb. Feuerkörbe sind in der Regel aus Metall verarbeitet, da sie besonders hitzebeständig bei der Befeuerung mit Kaminholz sein sollten. Bei einer Feuerschale können Sie zusätzlich eine Herstellung aus Terrakotta, Ton oder Keramik wählen, allerdings ist das Material nicht witterungsbeständig und schließt eine Nutzung im Winter aus. Über die Wahl des Materials entscheidet letztlich die gewünschte Optik und Funktionalität der Feuerschale, so wohnt einer Rostpatina ein anderer Charme inne als dem kühl-eleganten Glanz von Edelstahl.

Neben dem Material tragen zur Varianz der Kosten Unterschiede in der Formgebung, Blechdicke sowie der Durchmessergröße von Körben und Schalen bei. Grundsätzlich ist ein dickeres Blech immer förderlich, um Rost, Beulen und Dellen entgegen zu wirken, allerdings ist damit die Feuerstelle auch schwerer und damit weniger mobil. Bei dem Durchmesser sollten Sie auf den Zweck des Kaufes achten: Lang anhaltendes Feuer erleben Sie bei Feuerschalen ab 80 cm, ab 100 cm kann ideal mit mehreren Personen gegrillt werden.

Gesetzliche Bestimmungen zu Feuerschalen & Feuerkörben

Feuerschalen und Feuerkörbe fallen unter das Bundes-Immissionsschutzgesetz und sind darin bei einem Durchmesser bis zu einem Meter als „nicht genehmigungsbedürftige Anlagen“ verzeichnet. Die unter kleinen und mittleren Feuerungsanlagen festgehaltenen Feuerstellen dienen mittels Verfeuerung von Brennstoffen zur Wärmeerzeugung, wodurch die allseits beliebte Lagerstimmung im Garten aufkommen kann. Da das Immissionsschutzgesetz wichtige Teilgebiete des Umweltrechts regelt, scheint es schlüssig, dass das Feuer in Schalen nur mit bestimmten Brennstoffen entzündet werden kann. Darunter fallen naturbelassenes Holz, also „Holz, das ausschließlich mechanischer Bearbeitung ausgesetzt war und bei seiner Verwendung nicht mehr als nur unerheblich mit Schadstoffen kontaminiert wurde“, sowie „Presslinge aus naturbelassenem Holz in Form von Holzbriketts“. Auf diese Weise soll eine raucharme und möglichst schwebestoffarme Verbrennung zur Vermeidung von Luftverschmutzung erreicht.

Reinigung & Pflege der Feuerschale & des Feuerkorbs

Reinigung

Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrer Feuerschale haben, sollte regelmäßig eine Reinigung je nach Material angewandt werden. Dazu gehört, die erkaltete Asche sowie den Ruß nach jedem Gebrauch mit einer Schaufel in der Restmülltonne zu entsorgen. Anschließend kann ein feuchtes Küchentuch oder ein Tuch mit Waschbenzin zum Auswischen benutzt werden. Für die Entfernung hartnäckiger Verschmutzungen bei der Edelstahl Feuerschale eigenen sich zusätzliche Hilfsmittel wie Edelstahlwolle oder ein Schleifvlies, von Stahlschwämmen sollte in Hinblick auf die Verkratzung des Materials abgesehen werden. Schalen aus Gusseisen und Stahl können mit einer Stahl- oder Messingbürste gründlich gereinigt werden. Tonschalen sollten lediglich mit Wasser nach Erkaltung abgespült werden.

Pflege

Auch die Pflege richtet sich nach dem Material der Feuerschale oder des Feuerkorbes. Diese sorgt ebenfalls für den langen funktionalen und optischen Erhalt. Lackierte Stahl-Feuerstellen können bei Abblättern der Beschichtung und Roststellen mit einem Thermolack nach Aufrauen der Oberfläche mittels Schleifpapier aufgebessert werden, bei nicht lackierten Schalen reicht das Bestreichen mit (Speise)Öl aus. Letzteres kann auch für die Pflege von gusseisernen Feuerschalen angewandt werden, um die Rostausbreitung aufzuhalten. Wollen Sie Ihrer Feuerschale etwas besonders Gutes tun, können Sie sie vorher mit handelsüblichen Herdplattenreinigern polieren. Unterschiedliche Reiniger und Pflegetücher finden Sie ebenfalls für Edelstahl.

Feuerschale Standort

Einen sicheren Standort für die Feuerstelle finden

Feuerschalen & Feuerkörbe werden im Freien, möglichst windgeschützt und mit ausreichendem Abstand zur Nachbarschaft, Häusern und insbesondere öffentlichen Gebäuden wie Pflegeheimen, Krankenhäusern oder Kindergärten aufgestellt. Auch zu Gartenmöbeln, Sträuchern und anderen brennbaren Gegenständen ist ein Abstand von 5 m empfehlenswert. Darüber hinaus sollte die Feuerstelle auf einen ebenen, hitzebeständigen Untergrund aus beispielsweise Stein, Sand, Beton oder Kies aufliegen. Der Abstand zwischen Feuerschale und Boden durch einen Ständer bringt weitere Sicherheit, in der Regel beträgt er mindestens 40cm.

Empfehlenswert: Konflikte mit den Nachbarn, die sich vom Rauch der Feuerstelle gestört fühlen, können ärgerlich sein, informieren Sie diese daher am besten vor der Nutzung einer Feuerstelle oder noch besser: laden Sie gleich zu einer gemütlichen Runde im Sommer ein! Vermieter, Verpächter und Mitmieter sollten ebenfalls vorab um Erlaubnis zur Aufstellung der Feuerschale und des Feuerkorbes gefragt werden.

Anleitung zur Anwendung & Nutzung der Feuerstelle

Das Feuer anzünden

Welche Brennstoffe sind erlaubt?

Nach Bundesimmissionsgesetzt sind für Feuerschalen und Feuerkörbe ausschließlich kurze Zweige, trockenes Reisig, naturbelassenes Holz sowie Holzbriketts aus eben solchem erlaubt, ausgeschlossen sind damit zum Schutze der Umwelt beispielsweise Laub oder frische Tannen- & Baumzweige. Es eigenen sich insbesondere Harz arme Holzarten wie Buche, Birke, Fichte oder Eiche, andernfalls kann gegen Funkenbildung gekämpft werden. Sollten dennoch Funken auftreten, hilft ein Funkenschutz.

Für die Feuerstelle aus Terrakotta, Ton und Keramik eignet sich lediglich Bioethanol sowie Brenngel, da diese bei kleinen Temperaturen brennen. Der Vorteil dabei: Es entsteht weniger Rauch und Geruch und die Feuerstelle ist eingeschränkt auch im Innenbereich nutzbar.

Wo erhalte ich Holz?

Holz wird unter der Bezeichnung Kaminholz in Baummärkten geführt und kann dort erworben werden. Sie erhalten es ebenfalls bei lokalen Holzhändlern, die im Regelfall auch vor Ihre Haustüre liefern. Eine weitere Möglichkeit ist der Erwerb von Holz beim örtlichen Forstamt. Hier sparen Sie erheblich Kosten, da eigene Arbeit in die Verarbeitung zu Brennholz investiert werden muss. Unterschieden wird in zwei Varianten: Brennholz lang, das an gut zugänglichen Wegen zur Abholung gelagert oder geliefert wird und anschließend selbst weiter verarbeitet werden muss sowie Flächenlos – Holz, das selbst geschlagen wird, hierfür müssen jedoch spezielle Regeln eingehalten werden.

Wie wird das Holz entzündet bzw. geschichtet?

Erinnern Sie sich an das Spiel Jenga, bei dem ein Turm aus Holzriegeln gebaut wird? Ähnlich können Sie sich das Stapeln von Holzscheiten vorstellen. Um Flammen wachsen zu lassen, brauchen sie Sauerstoff, daher empfiehlt es sich, zwei Holzscheite mit etwas Abstand nebeneinander in die Schale zu legen und zwei weitere im 90° Winkel quer darüber zu schichten. In die Mitte etwas Papier oder Holzspäne legen und in diesem Sinne weiter verfahren und einen Turm bauen, der einen Meter nicht überschreitet. Die Scheite sollten im Übrigen auch nicht den Rand der Schale überragen. Zum Anzünden können lange Hölzer verwendet werden. Bei einem Feuerkorb können die Scheite aufrecht ineinander gelehnt werden, sodass eine kleine Tipi Zelt Konstruktion entsteht, in deren Mitte ebenfalls Papier gelegt werden kann.

Sicherheitshinweise:

  • Bei starkem Wind und anhaltender Trockenheit kein Feuer mit Holz anzünden.
  • Niemals nasses Holz verwendet, um einer Rauchentwicklung zu entgehen. Im Baumarkt erhältlich sind Feuchtigkeitsmessgeräte für Holz, eine ideale Feuchtigkeit liegt bei 14-17%.
  • Niemals Brandbeschleuniger oder Benzin zum Anzünden verwenden, es besteht Explosionsgefahr.

Das Feuer löschen

Sobald das Feuer seinen letzten Atemzug getan hat und ganz heruntergebrannt ist, kann gelöscht werden. Dazu Wasser oder Sand aus dem Baumarkt verwenden, beides sollte jederzeit in der Nähe bereit stehen, falls bei zu hoher Rauchentwicklung oder im Brandfall spontan gelöscht werden muss. Zu beachten gilt, dass auch heruntergebrannte Feuer anschließend eine Ladung Wasser oder Sand abbekommen sollten, um Glutnestern den Garaus zu machen. Für die optimale Sicherheit dienen schnell erreichbare Feuerlöscher und Feuerdecken.

Achtung: Keramik nur mit Sand löschen, da es sonst zu Sprüngen im Material kommen kann.

Bildnachweis: Titelbild ©Rainer Wolf, Feuerschale ©Yantra, Feuerkorb ©stgrafix, Stockbrot ©vom, Standort ©Martin Henke – Fotolia.com

Praktisches Zubehör für Feuerschalen und Feuerkörbe:

Über den Autor

Bianca Geurden entdeckte ihre Leidenschaft für die künstlerische und textliche Gestaltung bereits in jungen Jahren und setzte diese später in ein Studium der Germanistik und Kommunikationswissenschaften um. Ihre Vorliebe für ein Spiel mit Farben, Formen und Wörtern führte sie schließlich auch zum Thema Gartendekorationen und –austattungen.

Related Posts

Klar, angenehm kühl und im wahrsten Sinne die Quelle des Lebens: Wasser ist essentiell für unsere...

Der umfassende Ratgeber zu Gartenmöbeln: Tipps und Hilfe zu Materialien, Pflege und Auswahl....

Suchen Sie sich Inspiration und Rat zum Outdoor Sitzsack & Sitzkissen. Wir klären auf über...

Kommentar verfassen