Home / Lexikon

Englischer Garten, Barockgarten & Co.: Bildergalerie vom modernen bis zum romantischen Stil

4.4 von 5 Sternen - von 5 Lesern bewertet.

Englischer Garten, Barockgarten oder doch lieber modern? Welchen Gartenstil was auszeichnet erfahren Sie im Magazin von Gartentraum.de

DIE VERSCHIEDENEN GARTENSTILE IM ÜBERBLICK

Welche Gartenstile gibt es und wie unterscheiden sie sich?

Über Epochen hinweg entwickelten sich Gärten von prunkvollen Prestigeobjekten über nützliche Anbauflächen zu gemütlichen Rückzugsorten. Auch regional gab und gibt es Unterschiede in der Gartengestaltung. Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag den Englischen Garten, den Barockgarten sowie den modernen als auch romantischen Gartenstil näher vorstellen.

DER ENGLISCHE GARTEN - PFLEGELEICHT & NATÜRLICH

Was zeichnet den Englischen Garten aus?

Große Rasenfläche mit Sonnenuhr als Highlight

Ausladende Rasenflächen mit langen Sichtachsen und einzelnen Highlights, wie Amphoren & Sonnenuhren | © Fotolia.com

Der Englische Garten löste im 18. Jh. den barocken Stil, der vor allem durch geometrisch angelegte Strukturen gekennzeichnet war, ab. Exakt verlaufende Grenzen wurden aufgehoben und mehr Wert auf Natürlichkeit gelegt. Beobachter sollen durch eine abwechslungsreiche Gartengestaltung zum Verweilen eingeladen werden. Zäune und hohe Hecken stören das Landschaftsbild eines englischen Gartens. Rosen, rankende Pflanzen, Stauden und Ziersträucher schmücken die Anlagen. Das wichtigste Element eines Englischen Gartens ist aber der großflächige, klassische englische Rasen. Englische Gärten gelten als Gesamtkunstwerk und gleichen einem Landschaftsgemälde. Gestaltungselemente wie antike Klostermauern, edle Brunnen, chinesische Ruinen, Steinskulpturen sowie Bauten der Neogotik zieren den Garten und werden bevorzugt als Akzente am Horizont gesetzt. Wege und Flussläufe schlängeln sich durch den Park. Teiche, Bäume und kleine Wälder setzen natürliche Highlights. Die Wege werden bevorzugt versenkt angelegt und treten somit in den Hintergrund. Egal ob als große Parkanlage oder als kleiner Garten, Romantik ist das wichtigste Gestaltungsziel in einem Englischen Garten.

 

 

Neben optisch unsichtbaren Abgrenzungen werden auch Mauern aus Naturstein genutzt. Kleine Landhäuser, Ruinen sowie Spaliere werden mit natürlichen regional vorkommenden Materialien optimal in Szene gesetzt. Steine können als Wegbegrenzung dienen und Skulpturen, überzogen mit einer Patina, sorgen für ein romantisches Flair. Das Ineinanderfließen von Natur und künstlich angelegten Strukturen gilt als wichtiges Merkmal eines englischen Gartens.

 

DER MODERNE GARTENSTIL ALS SPIEGELBILD FÜR PERFEKTION & ÜBERSCHAUBARKEIT

Welche Elemente stehen für den modernen Gartenstil?

Ein moderner Garten ist durch Kontraste und dezente Dekoration gekennzeichnet. Ein strukturiertes, klar abgegrenztes Design führt zu einer überschaubaren, geordneten Gestaltung der Elemente. Der Grundriss ist meist durch geometrische Formen gekennzeichnet. Das Design sollte eng mit dem Wohnhaus, Pavillon oder der Gartenlaube verknüpft werden. Rasenflächen, Beete und Wege werden mittels Hecken, Bäumen oder Steinen gegeneinander abgegrenzt.

 

 

Der Einsatz einzelner, aber ausdrucksstarker Pflanzen steht im Gegensatz zum klassischen Garten. Gräser und Bäume gelten als besondere Stilelemente und bilden einen Kontrast zu massiven architektonischen Dekorationsaccessoires. Ein moderner Garten strebt nach Ästhetik und Perfektion. Skulpturen und Bänke aus Naturstein oder Beton sind wichtige Elemente. Diese können frei stehend oder als Sichtschutz verwendet werden. Leuchtende Farbhighlights werden mit Hilfe von strahlenden Blumen erreicht. Im Kontrast zu anderen Gartengestaltungsformen spielt der Rasen eine untergeordnete Rolle. Kies- und Plattenflächen bilden eine strukturierte Variante. Bachläufe und Brunnen gelten als wichtige Gestaltungsobjekte. Die wichtigsten Regeln der modernen Gartengestaltung spiegeln sich in der Struktur, der Harmonie zwischen den eingesetzten Elementen sowie deren Kontrasten zueinander wieder. Steinskulpturen, Mauern, edle Brunnen und korrekt platzierte Bänke sind die optimalen Begleiter dieser Ausdrucksform. Platziert auf Kiesuntergründen entsteht ein beeindruckendes und ausdrucksstarkes Flair.

 

DER BAROCKGARTEN - FRANZÖSISCHES FLAIR MIT SYMMETRIE & FORM

Was zeichnet einen Barockgarten aus?

Barockgarten des Schloss Cheverny in Frankreich hat klare Linien durch perfekt getrimmte Hecken und Rasenkanten. | © Gartentraum.de

Der Barockgarten gilt als stilistische Weiterentwicklung der Gärten der Renaissance. Entstanden ist diese Form der Gartengestaltung im 17. Jahrhundert. Typisch ist die auffallend symmetrische Anordnung kombiniert mit geometrischen Formen. In dieser Zeit entstand der Wunsch, die natürlichen Gegebenheiten in feste Formen zu bringen. Dies resultierte in streng zurechtgeschnittenen Hecken und geometrisch angelegten Alleen. Bekannte Beispiele finden sich in vielen Schlossgärten: Schlösser dienten als Bezugspunkte, welche von jedem Weg aus bestaunt werden konnten. Skulpturen, gebogene Wege, die Vereinigung verschiedener Künste, Licht- und Schattenspiele und weit zum Horizont reichende Pfade gehören zum Anblick eines Barockgartens. Abwechslung und Überschaubarkeit sind wichtige Ziele bei der Gestaltung. Die Zeit des Barock gilt als wichtiger Drehpunkt innerhalb der Gartengestaltung. Zum ersten Mal wurde die Gartengestaltung mit anderen Künsten gleichgestellt. Typisch barocke Gärten in unserer Region sind der Schlossgarten in Erlangen, der Garten der Würzburger Residenz oder der Schlosspark Nymphenburg in München.

Im Barockgarten sollte die Natur in feste, geometrische Formen gebracht werden.

 

Früher als Repräsentant königlichen Reichtums, wird der edle Stil des Barockgartens heute von Gartenliebhabern geschätzt und zaubert auch in privater Atmosphäre einen ausdrucksstarken Charme, allerdings braucht man etwas Platz, damit die barocke Gartengestaltung auch wirkt. Die großzügig gestalteten Parkanlagen wurden mit Wasserbecken und eckigen architektonischen Elementen ausgestattet. Skulpturen der griechischen und römischen Mythologie und Wasserfontänen gehören zum Gesamtbild.

 

DER ROMANTISCHE GARTEN ALS QUELLE FÜR ENTSPANNUNG & AUSGEGLICHENHEIT

Was können Sie tun, um Ihren Garten im romantischen Stil anzulegen?

Bauernhaus mit naturbelassenem Beet

Pflanzen & Blumen in romantischen Gärten sollen sich ganz natürlich ausbreiten können. | © Fotolia.com

Der romantische Garten bietet vor allem eine idyllische, harmonische, entspannende Atmosphäre. Detailliert gestaltet und mit vielen Dekorationselementen versehen, wird zum Träumen eingeladen. Auf geometrische Strukturen wird verzichtet. Mit vielen blühenden Pflanzen versehen, erscheint der Romantische Garten eher ungeordnet und wirr, aber dennoch liebevoll eingerichtet. Wasserläufe ziehen nicht nur Vögel an, sondern sorgen für ein angenehmes beruhigendes Ambiente. Wege werden in schlängelnder Form angelegt. Pavillons, Lauben, Rundbögen und ruhige Sitzecken gehören zum vollkommenen Bild dazu.

Wild wachsende Blumen und Sträucher geben dem romantischen Garten seine natürliche, harmonische Ausstrahlung.

 

Das romantische Design wird durch Licht- und Schattenspiele hervorgerufen. Laubgänge und Bäume sorgen für abwechslungsreiche Effekte. Die wohltuende Atmosphäre wird wesentlich durch die Auswahl der Pflanzenarten und -farbe mitbestimmt. Hierbei gilt, umso mehr und umso wohlriechender, umso besser. Somit ist der Romantische Garten ein idealer Rückzugsort in welchem man den Wechsel der Jahreszeiten hautnah miterleben kann. Wichtige Stilelemente bilden Säulen und Skulpturen. Inmitten der eher unübersichtlichen Bepflanzung oder in Kombination mit Sitzecken, Pavillons oder Rundbögen, runden Statuen aus Stein das Ambiente ab. Besonders Steinbrunnen eignen sich als Dekorationselemente für das romantische Flair. Mit Patina überzogene Plastiken und Skulpturen kommen in einem romantischen Garten ebenfalls gut zur Geltung. Unser Tipp: Planen sie sorgfältig, auch ein scheinbar romantisch gewachsener Garten will gut durchdacht sein.

BILDERGALERIE

Welche weiteren Anregungen zur Gartengestaltung in den verschiedenen Stilen gibt es?

Bilder & Ideen für den romantischen Garten:

Bilder & Ideen für den klassischen Garten:

 

 

© krappweis – Fotolia.de; Gartentraum.de

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,40 von 5 Sternen

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag von Gartentraum.de? Jetzt mit einem Klick Feedback geben!

Loading...

Zahlweise

veröffentlicht am: 27 August 2014 - aktualisiert am: 01 Oktober 2018

Autor bei Gartentraum

Emma

Autorin

Über den Autor

Emma ist Kulturwissenschaftlerin und Autorin. Ihre Vorliebe für Architektur und Gestaltung entdeckte Sie während des Studiums in Weimar, fasziniert von den großzügigen Gartenanlagen, den öffentlichen Brunnen und der einmaligen Architektur Weimar lies sie das Thema nicht mehr los. Ihr Spezialgebiet ist die Gartengestaltung.

Alle Beiträge von Emma anzeigen

Unsere neusten Ratgeber Beiträge