Home / Lexikon

Die Geschichte der Sonnenuhr

4.93 von 5 Sternen - von 14 Lesern bewertet.

Lesen Sie bei Gartentraum.de alles über die Geschichte der Sonnenuhr und finden Sie Ihren ganz persönlichen Stil und das dazu passende Produkt.

DIE ENTSTEHUNGSGESCHICHTE DER SONNENUHR

Woraus entwickelte sich dieses Instrument und was macht es heute so beliebt?



Die heutige Vielfalt an Sonnenuhren verschiedenster Arten, Formen und Größen ist geschichtlich bedingt. Vom einfachen Schattenstab bis zur modernen Präzisionssonnenuhr war es ein weiter Weg, der von zahlreichen Sonnenmessgeräten gesäumt ist. Einige dieser Sonnenuhren sind heute so gut wie vergessen; andere erinnern an Gebäuden, in Parkanlagen und Gärten an den Forschergeist vergangener Generationen.


Die Geschichte der Sonnenuhr
Exklusive Sonnenuhren

Exklusive Sonnenuhren

Sonnenuhren aus Steinguss oder Metall

Antike Zeitmesser für einen modernen Garten.
Ob freistehend oder an der Hauswand. Hochwertige Sonnenuhren sind der Trend bei einer stilvollen Gartengestaltung.

ab 201,- € inkl. 19% MwSt.

Sonnenuhren kaufen

DER GNOMON - VORLÄUFER DER SONNENUHR

Worin liegt der Ursprung von Sonnenuhren?

Der Gnomon, ein senkrecht stehender Stab, markiert die Anfänge der Zeitberechnung mit Hilfe der Sonne. Er wird auch Schattenstab genannt, doch genau genommen beobachteten die Menschen zunächst ihren eigenen Schatten, worauf  Quellen der griechischen Antike hinweisen. Auf Tafeln wurde notiert, wie sich die eigene Schattenlänge in Abhängigkeit von der Tageszeit verhält. Der erste Gnomon war also der Mensch selbst. Die Tafeln, auf denen die Daten notiert wurden, hießen Schattentafeln. Sie wurden im Römischen Reich und bis in das Mittelalter hinein genutzt. Der Fuß bildete zunächst die Maßeinheit.

 

Gnomon_Schattenstab-Geschichte-Sonnenuhr

Der Gnomon war der Vorläufer der Sonnenuhr.

FUNKTIONSWEISE DES SCHATTENSTABS

Was macht der sog. Schattenstab?

Doch wie genau funktioniert der Gnomon? Das kommt auf die Spitze des Stabes an. Der Schatten der Stabspitze wandert jeden Tag entlang einer Hyperbelkurve auf dem Boden. Im Frühjahr und Sommer ist die Kurve näher am Gnomon als im Herbst und Winter. Die Tageszeit lässt sich so noch nicht bestimmen, aber es gelang den Menschen auf diese Weise, die Sonnenwenden, die Tagundnachtgleiche  sowie die Mittagszeit abzulesen.

DER MITTAGSWEISER – EIN FRÜHES ASTRONOMISCHES INSTRUMENT

Was zeigt ein Mittagsweiser an?

Ein Gnomon ist zentraler Bestandteil eines des ersten astronomischen Instrumente, dem Mittagsweiser. Der Schatten des Gnomons wird hier mithilfe einer in Richtung des Meridians angebrachten Skala gemessen und so der Zeitpunkt des Mittags bestimmt. Fälschlicherweise wird der Mittagsweiser auch als Mittagssonnenuhr bezeichnet. Diese Bezeichnung ist nicht korrekt, da die alleinige Anzeige des Mittags nicht den Anforderungen an eine Uhr entspricht.

 

Historische-Sonnenuhr-Verbotene-Stadt

Ein Mittagsweiser zeigte lediglich die Mittagsstunde an und war somit eine simple Variante einer Sonnenuhr.

DIE ERSTEN SONNENUHREN

Wie entstanden die Sonnenuhren?

Mit der Kombination von Schattenstab und einer sich beidseitig der Mittagslinien erstreckenden Skala waren zumindest technisch die Voraussetzungen für eine vollwertige Sonnenuhr geschaffen. Es wird vermutet, dass sich dieser technische Schritt in verschiedenen alten Kulturen unabhängig voneinander vollzog. Aus Mesopotamien in Vorderasien, von den Sumerern sowie aus dem alten China sind nur wenige Belege dieser Technik erhalten. Gut belegt ist allerdings der Fund einer Ägyptischen Sonnenuhr, die auf das 13. Jahrhundert vor Christus datiert wird. Dabei handelt es sich um einen noch immer primitiven Vorläufer heutiger Sonnenuhren, denn der Schattenwerfer wurde horizontal angebracht und die Lage des Schattens war somit stets vom Datum abhängig. In einer Variante ist diese altägyptische Sonnenuhr der Vorläufer heutiger Wandsonnenuhren. Im 3. Jahrhundert v. Chr. brachten es die Architekten Berossos und Aristarchos im Antiken Griechenland mit ihren Hohlkugelsonnenuhren zur Berühmtheit.

 

Geschichte-Sonnenuhr-Mittelalter-Neuzeit

Integrierte Wandsonnenuhr in einer Mauer.

SONNENUHREN IM MITTELALTER UND IN DER NEUZEIT

Welche Entwicklungen kamen im Laufe der Zeit?

Das Wissen über den Bau und den Gebrauch von Sonnenuhren ging im Mittelalter beinah verloren. Erst seit dem 8. Jahrhundert wurden wieder einfachste Wandsonnenuhren mit strahlenförmig in den Stein geritzten Linien gefertigt. Da sie hauptsächlich an den Südwänden von Klosteranlagen angebracht wurden, um den Mönchen die streng geregelten Gebetszeiten anzuzeigen, werden sie heute Kanoniale Sonnenuhren genannt (von griech. κανών kanón „Rohr[stab], Stange, Messstab, Richtschnur“, daraus lat. canon „Maßstab, festgesetzte Ordnung, Regel“). Der Polstab ist eine arabische Erfindung; erst nach den Kreuzzügen fand er an europäischen Sonnenuhren Verwendung. Auch in der Renaissance wurde das Wissen um die Sonnenuhren wieder neu entdeckt. Die neuzeitlichen Sonnenuhren kommen vielfältig daher und reichen von Vielflächensonnenuhren über tragbare Klappsonnenuhren bis hin zu prächtigen Wandsonnenuhren, die an vielen Orten präsent sind. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts blieben Sonnenuhren die wichtigsten Zeitmessgeräte wo sie von den wesentlichen präziseren mechanischen Uhren abgelöst wurden.

 

Moderne-Sonnenuhren-online-kaufen

Moderne Sonnenuhr mit detaillierten Angaben für die genauere Zeitmessung.

SONNENUHREN HEUTE – MODERNE ZEITMESSER MIT HISTORISCHEM CHARME

Was zeichnet die heutigen, modernen Sonnenuhren aus?

Auch wenn die Menschen heute nicht mehr auf Sonnenuhren für die Zeitbestimmung angewiesen sind, so erfreuen sich die dekorativen Zeitmessgeräte doch einer stetig wachsenden Beliebtheit. In öffentlichen Parkanlagen, an öffentlichen und privaten Gebäuden und nicht zuletzt in zahlreichen Gärten zeigen Sonnenuhren dem fachkundigen Beobachter die Wahre Ortszeit an. Gefertigt werden sie aus Bronze, Edelstahl, Stein oder Holz. Kugelsonnenuhren, Horizontal- und Äquatorialsonnenuhren können auf Säulen montiert werden. Präzisionssonnenuhren sind für ihre absolute Genauigkeit bekannt und sorgen u.a. mit zwei Ziffernblättern für eine hohe Funktionalität. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie eine Sonnenuhr richtig ausrichten.

WEITERE PRODUKTE

Welche Artikel von Gartentraum.de könnten Sie noch interessieren?

Alle exklusiven Gartendekorationen und Gartenmöbel finden Sie in unserem Online Shop!

 

© Bilder: Skizze – Morphart (Fotolia.com); Steinsonnenuhr – Leonid Andronov (Fotolia.com); Wandsonnenuhr – Mi.Ti.(Fotolia.com); Wandsonnenuhr Bronze – Fotodil (Fotolia.com);Horizontalsonnenuhr – Jakkarin (Fotolia.com)

 

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,93 von 5 Sternen

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag von Gartentraum.de? Jetzt mit einem Klick Feedback geben!

Loading...

Zahlweise

veröffentlicht am: 23 August 2016 - aktualisiert am: 04 Dezember 2018

Finden Sie weitere Tipps zum Thema Sonnenuhren
Autor bei Gartentraum

Martin

Autor

Unsere neusten Ratgeber Beiträge