Home / Aktuelles

Rasenpflege im Frühjahr, Herbst, Sommer & Winter - inkl. Checkliste für Reihenfolge

4.71 von 5 Sternen - von 7 Lesern bewertet.

Sie suchen nach einer Anleitung zur Rasenpflege im Frühjahr, Sommer, Herbst & Winter? Dann haben wir hier die passenden Tipps für Sie inklusive einer Checkliste mit Maßnahmen in der richtigen Reihenfolge!

WIE IHNEN DER PERFEKTE RASEN GELINGT

Was müssen Sie beachten, wenn Sie eine prachtvollen Rasenfläche bekommen wollen?

Sie möchten für Ihren eigenen Garten den perfekten Rasen oder sind gerade dabei, sich einen Garten anzulegen und möchten bei Ihrem Rasen von Anfang an alles richtig machen? Mit unseren Tipps für Frühling, Sommer, Herbst und Winter und unseren nützlichen Hinweisen zu den Themen Düngen, Vertikutieren, Kalken und Bewässern schaffen Sie sich ein sattgrünes Paradies in Ihrem Garten. Der perfekte Rasen ist längst kein Gartenmythos mehr. Hinter dem Geheimnis englischer Rasenkultur verbergen sich im Wesentlichen zwei Dinge: Geduld und Ausdauer. Doch es lohnt sich! Egal, ob weitläufige Grünfläche oder kleiner Garten – mit unseren Tipps sind Sie dem Rasenkult auf der Spur. Was leicht klingt, ist aber oft mit Hürden und kleinen Ärgernissen verbunden. Gelbe Spitzen und Löcher im Rasen gehören zum täglichen Bild. Doch auch dafür gibt es eine Lösung. Gerade im Frühling, während der Wachstumsphase des Grases, können Sie die Rasenpflege getrost anpacken und mit unseren einfachen Tricks Ihr Grün erstrahlen lassen.

RASENPFLEGE IM FRÜHJAHR

Welche Schritte sind im Frühjahr für den Rasen notwendig?

Tulpen und Rasen im Frühjahr
Exklusive Gartenbänke

Exklusive Gartenbänke

2-Sitzer, Mehr-Sitzer & Auflagen

Schreiten Sie über Ihren perfekten Rasen zum schönsten Aussichtspunkt Ihres Gartens.
Von einer Gartenbank aus lässt sich Ihr Garten am besten betrachten und bietet eine optimale Möglichkeit zum Verweilen an schönen Tagen.

ab 173,- € inkl. 19% MwSt.

Gartenbank kaufen

Im Frühjahr geht die Gartensaison so richtig los und die Arbeit beginnt. Welche Schritte Sie im Garten vornehmen sollten, um einen ebenmäßigen und saftig grünen Rasen zu erhalten, lesen Sie in den folgenden Abschnitten.

 

Die Vorbereitung

Wenn Sie die Rasenfläche komplett neu anlegen, dann empfiehlt es sich, im März oder April die vorgesehene Fläche mit einem Spaten umzustecken. Ist der Boden sehr ton- oder lehmhaltig, dann können Sie diesen durch das Einarbeiten von feinem Sand oder Torf durchlässiger für Wasser und Licht machen. Das ist wichtig, da der Boden eine optimale Menge an Wasser (das heißt viel, aber nicht zu viel) speichern muss, um die Wurzeln permanent mit Feuchtigkeit versorgen zu können, sich dieses aber nicht aufstaut. Ziehen Sie die Fläche mit einem Rechen glatt und lassen Sie sie sich über einige Wochen hinweg setzen. Kurz vor der Aussaat sollte der Boden etwa 15cm tief aufgelockert werden, da das Gras später in dieser Tiefe wurzelt.

Geht die Gartensaison im Frühjahr los, beginnt auch die Arbeit am Rasen.

 

Aussaat & Saatgut

Das Säen der Mischung sollte außerhalb der heißen Sommermonate vorgenommen werden. Etwa im April bis Mitte Juni oder aber im September. Versetzen Sie den Boden vor der Aussaat mit etwas Rasendünger, um den Boden mit genügend Nährstoffen anzureichern. Das Säen sollte zudem an einem möglichst windstillen Tag erfolgen, damit sie das Saatgut gezielt etwa 1 cm tief in den Boden ausbringen können. Glätten Sie anschließend die Fläche und achten Sie darauf, dass Sie diese nicht zu sehr verdichten, damit beim nachfolgenden Wässern die Flüssigkeit gut ins Erdreich sickern kann. Halten Sie den Rasen nun über 2 – 3 Wochen konstant feucht, da die verschiedenen Samenarten in einer Saatmischung unterschiedlich keimen. Bei einer Durchschnittstemperatur von ca. 20°C und regelmäßigen leichten Regenschauern keimt das Gras bis zu 6 cm innerhalb einer Woche. Beim Saatgut kommt es auf die Mischung an. Es sollte optimal aus mehreren Sorten bestehen (z. B. aus Weidelgras, Wiesenrispe, Rot- und Schlafschwingel), um die Wahrscheinlichkeit einer dichten und langfristig grünen Fläche zu erhöhen.

RASENPFLEGE IM SOMMER

Welche Pflege braucht Rasen im Sommer?

Gepflegter Rasen im Sommer

Ein gepflegter Rasen macht den Garten im Sommer zu einem kleinen Paradies. ©Andrea – Fotolia.com

Auch im Sommer will Ihr Rasen ordentlich gepflegt werden, um während der heißen Monate gesund und frisch zu bleiben. Achten Sie während der sonnigen Jahreszeit vorwiegend auf regelmäßiges Mähen und eine ausreichende Bewässerung.

 

Richtig mähen

Die einzelnen Grashalme verdichten sich erst dann zu einer dichten Rasenfläche, wenn sie regelmäßig gekürzt werden. Da die Gräser nun genügend Energie aufnehmen müssen, bilden sie Seitentriebe aus und beginnen sich zu verzweigen. Deshalb heißt es jetzt: mähen, mähen, mähen. Empfohlen wird eine Höhe zwischen 3 bis 5cm, welche die ganze Saison über beibehalten werden sollte. Das macht das Mähen gerade während der warmen Monate einmal wöchentlich erforderlich. Doch lediglich bei dieser Länge kann der Rasen optimal atmen und wird mit ausreichend Nährstoffen versorgt. Ein weiterer Erfolgsgarant ist ein scharfes und hochwertiges Schneidemesser im Rasenmäher. Je schärfer das Messer, desto sauberer werden die Halme abgeschnitten. Das verhindert ein einreißen und verfärben der Fasern und sorgt für eine gleichmäßige Grasnarbe. Sicher wissen sie auch, dass der Rasen stets und ausschließlich im trockenen Zustand gemäht werden sollte, da sich in den bei Feuchtigkeit entstehenden unsauberen Schnittkanten Pilze und Bakterien ansiedeln können, was eine Verfärbung sowie ein Absterben einzelner Pflanzen verursachen kann. Mähen Sie den Rasen in den späten Morgen- oder frühen Abendstunden anstatt in der prallen Mittagshitze oder bei Temperaturen von über 30°C. Entfernen Sie nach dem Mähen das gesamte Schnittgut von der Rasenfläche, damit die Pflanzen ausreichen Licht, Luft und Nährstoffe erhalten.

 

Rasen mähen

Regelmäßiges Mähen ist wichtig für einen gepflegten Rasen.

 

RASENPFLEGE IM HERBST

Wie wird der Rasen auf den Winter vorbereitet?

Rasen im Herbst

Im Herbst sollte der Rasen auf den Winter vorbereitet werden.

Im Herbst sollten Sie Ihren Rasen vor dem Winter noch einmal richtig verwöhnen. Mähen Sie ihn dazu ganz kurz, sodass ausreichend Luft an ihn kommen kann. Sobald die Temperatur allerdings unter etwa 10°C fällt, sollte der Rasen mehr als 5 cm Länge haben. Denn ab einer Temperatur von 9°C wächst der Rasen nicht mehr und kann dann keinen ausreichenden Schutz für den Winter aufbauen. Bis Ende September können Sie Ihren Rasen noch vertikutieren, um Rasenfilz zu entfernen. Wenn Sie den Vertikutierer auf etwa 3 cm einstellen, können Sie danach sehr gut sehen, wo Ihr Rasen Lücken aufweist. Um die Lücken zu schließen, verwenden Sie einen speziellen Reparaturrasen. Mit diesen speziellen Samen erhalten Sie ein gleichmäßiges Bild. Ab Oktober sollten Sie dann nicht mehr vertikutieren, sodass der Boden über den Winter ruhen kann. Nach dem Vertikutieren sollten Sie Ihren Rasen auch auf jeden Fall noch einmal kräftig düngen. Hierfür können Sie speziellen Rasendünger für den Herbst nutzen, der viel Kalium enthält. Das Kalium bewirkt, dass der Rasen nicht dünn und schmal in die Höhe wächst, sondern eher kürzere, dafür aber kräftigere Halme entwickelt. Diese sind in den kalten Wintermonaten besser geschützt und halten Eis und Frost besser aus. Vergessen Sie im Herbst auf jeden Fall nicht, regelmäßig heruntergefallenes Laub von den umliegenden Bäumen zu entfernen. Bleibt es liegen, kann der darunter liegende Rasen faulen und Sie müssen im Frühjahr erneut mit dem Aufbau eines schönen und gesunden Rasens beginnen.

RASENPFLEGE IM WINTER

Was muss im Winter für den Rasen getan werden?

Rasen im Winter

Im Winter sollten Sie Ihren Rasen in Ruhe lassen und nicht belasten.

Um das ganze Jahr über einen schönen und gesunden Rasen in Ihrem Garten zu halten, sollten Sie im Winter vor allem eines tun: Ihren Rasen in Ruhe lassen. Die Wintermonate benötigt der Rasen, um zu ruhen. Die Wachstumsphase ist pausiert und der Rasen macht Winterpause. Auf keinen Fall sollten Sie in den kalten Monaten Ihren Rasen mähen, düngen oder vertikutieren. Außerdem sollten Sie darauf achten, den Rasen nicht übermäßig zu belasten. Gerade wenn es draußen friert, können die Halme abbrechen. Diese Spuren können Sie auch noch im Frühjahr sehen und der Rasen benötigt deutlich mehr Zeit, um sich zu regenerieren. Entfernen Sie also Gartendekoration, wie beispielsweise Skulpturen oder dekorative Pflanzkübel vom Rasen, sodass der Rasen im Frühjahr keine unschönen Stellen aufweist.

 

Rasenpflege im Laufe des Jahres

Rasenpflege im Laufe des Jahres. ©Gartentraum.de

RASEN VERTIKUTIEREN

Wie und wann sollten Sie vertikutieren?

Beim Vertikutieren werden Unkraut, Moos und Pflanzenreste, also der sogenannte Rasenfilz, welcher sich zwischen den Pflanzen angesiedelt hat, entfernt. Sorgt man nicht regelmäßig dafür, dass er abgenommen wird, behindert er die Zufuhr von Wasser und Nährstoffen, wodurch sich die Graspflanzen verfärben und schließlich absterben. Achten Sie jedoch darauf, dass der Boden nicht zu tief bearbeitet wird, um die Wurzeln der Gräser nicht zu verletzen. Entstehen durch das Vertikutieren dennoch Lücken im Rasen, dann nehmen Sie eine Nachsaat vor. Eine zusätzliche Düngung der Fläche begünstigt den Wachstumsprozess und sorgt für ein sattes und frisches Grün.

 

Rasen vertikutieren

Das Vertikutieren entfernt störende Pflanzen aus Ihrem Rasen. ©Rosalie P. – Fotolia.com

RASEN DÜNGEN

Wann und wie oft sollte Rasen gedüngt werden?

Nach ökologischen Maßgaben sollte der Rasen lediglich mit so viel Dünger versetzt werden, wie er, je nach Belastung, benötigt. Während des Wachstums entziehen die Gräser dem Boden Nährstoffe, welche diesem erneut zugeführt werden müssen, um das Wachstum konstant zu fördern. Während dieser Wachstumsphase von April bis Mai sollte der Boden mit genügend Stickstoff, Phosphor, Kalium und Magnesium angereichert werden. Bei einem Langzeitdünger werden die Nährstoffe über einen Zeitraum von bis zu 12 Wochen kontinuierlich an den Boden abgegeben und eine optimale Versorgung der Pflanzen gewährleistet. Eine zweite Düngung sollte dann im Juni oder Juli, die letzte im August bzw. September vorgenommen werden. Um den Rasen dann winterfest zu machen, empfiehlt sich die Zugabe von kaliumreichem Dünger. Nach diesem Plan wird der Rasen über das ganze Jahr hinweg optimal versorgt. Wenn Sie den Rasen während einer Trockenperiode düngen, dann sollte der Rasen vor dem Ausstreuen etwa wurzeltief bewässert werden.

 

Gesunder Rasen im Garten

Wird der Rasen regelmäßig gedüngt, sieht er jederzeit prächtig aus. ©compuinfoto – Fotolia.com

RASEN KALKEN

Wozu muss ein Rasen gekalkt werden?

Der optimale Boden für Ihren Rasen hat einen pH-Wert von etwa 5,5 bis 6,0 ist also eher etwas sauer. Ist der Boden zu alkalisch, dann liegt der Wert über 6,0. Auftretende Symptome sind dann beispielsweise Klee oder Brennnesseln. In diesem Fall sollten Sie auf keinen Fall kalken, sonst würden Sie den Zustand weiter verschlimmern. Liegt der Wert unterhalb von 5,0 dann ist der Boden zu sauer und Ihr Rasen leidet ebenfalls. Denn dann fehlen ihm wichtige Nährstoffe und er wird von Moos überwuchert. Bemerken Sie vermehrt Moos in Ihrem Rasen, dann ist es vermutlich Zeit, ihn zu kalken. Wenn Sie sich nicht auf die natürlichen Anzeichen Ihres Rasens verlassen und lieber auf Nummer sicher gehen möchten, können Sie sich im Baumarkt einen pH-Test kaufen. Dieser gibt Ihnen eine genaue Auskunft über den pH-Wert Ihres Bodens.

 

Klee im Rasen

Zeigt sich in Ihrem Rasen vermehrt Klee, sollten Sie auf keinen Fall kalken.

Bevor Sie Ihren Boden kalken, sollten Sie in auf jeden Fall mähen, vertikutieren und von Unkraut befreien, denn dann kann der Kalk besser in den Boden eindringen. Achten Sie bei der Menge auf die Herstellerangaben. Je nach Beschaffenheit des Bodens sind in etwa 200 – 350 Gramm Kalk pro Quadratmeter notwendig. Zum besseren Verteilen können Sie sich einen Düngerstreuer besorgen, mit welchem Sie den Kalk auf Ihren Rasen auftragen. Außerdem sollten Sie dabei immer Handschuhe tragen. Nachdem Sie den Kalk auf Ihren Rasen aufgetragen haben, sollten Sie ihn gründlich wässern.

 

Zeitpunkt und Häufigkeit

Um ein perfekter Ergebnis zu erhalten, sollten Sie Ihren Rasen vor dem Frühjahr kalken. So ist der Säure-Basen-Haushalt in Ihrem Boden wieder optimal und Ihr Rasen kann gesund und dicht sprießen. Da der Rasen nach dem Kalken etwa 4 Wochen in Ruhe gelassen werden sollte, raten wir Ihnen, den Boden etwa im Februar oder Anfang März zu kalken. Auch sollten Sie darauf achten, dass Sie den Rasen nicht zu oft mit dem Stoff behandeln. Alle paar Jahre ist absolut ausreichend; auf keinen Fall sollten Sie diese Aktion mehr als einmal im Jahr durchführen.

RASEN BEWÄSSERN

Wie oft und in welchen Maßen sollten Sie bewässern?

Für das Bewässern des Rasens brauchen Sie etwas Durchhaltevermögen. Denn vor allem im Sommer ist eine regelmäßige Bewässerung, das heißt mindestens 1x pro Woche, notwendig. Führen Sie dem Rasen in den Morgen- oder Abendstunden etwa 15 Liter pro Quadratmeter zu, um den Wasserhaushalt der Pflanzen auszugleichen. Ideal ist hier ein Regner, welcher die Fläche gleichmäßig und langsam mit feinen Tropfen bewässert.

 

Grundsätzlich gilt: Gießen Sie lieber seltener mit hohen, anstatt täglich mit geringen Wassermengen. Erst dann bilden die Pflanzen ein tiefgreifendes Wurzelwerk aus, um Wasser auch aus tiefer gelegen Erdschichten aufzunehmen.

Wässern Sie den Rasen, wenn Sie darüber laufen und die Gräser richten sich nicht wieder auf.

CHECKLISTE: DIE RICHTIGE REIHENFOLGE BEI DER RASENPFLEGE

Welche Schritte sind bei der Rasenpflege notwendig?

Gesundes Gras

Beachten Sie unsere Tipps, steht einem gesunden und schönen Rasen nichts im Wege.

Ihren Rasen sollten Sie das ganze Jahr über immer wieder pflegen, um sich jederzeit an einer schönen, gesunden und frisch grünen Wiese in Ihrem Garten erfreuen zu können. Damit Sie alle Aktionen, die im Jahr fällig werden, im Auge behalten können, haben wir Ihnen hier eine Übersicht zusammengestellt:

 

Frühjahr:

  • Vertikutieren
  • Säen
  • Kalken
  • Düngen

Sommer:

  • Mähen
  • Wässern
  • Düngen

Herbst:

  • Mähen
  • Vertikutieren
  • Nachsäen
  • Düngen
  • Laub entfernen

Winter:

  • Schonen

ZUSAMMENFASSUNG

Welche Punkte sollten besonders beachtet werden?

Ein perfekter Rasen ist nicht sehr schwer zu erhalten, wenn man sich an einige Grundregeln und an die zu erledigenden Aufgaben im Laufe des Jahres hält. Während es im Frühjahr vor allem um das Vorbereiten und Säen geht, steht im Sommer regelmäßiges Wässern und Mähen auf der Tagesordnung. Der Herbst eignet sich perfekt dafür, den Rasen für den Winter vorzubereiten und ihn noch einmal so richtig mit Nähstoffen zu verwöhnen. Im Winter sollten Sie Ihren Rasen vorwiegend in Ruhe lassen, sodass er sich auf das neue Jahr vorbereiten kann. Regelmäßiges Düngen, Vertikutieren und – bei Bedarf – Kalken sollten Sie nicht versäumen, um Ihrem Rasen jederzeit alle notwendigen Nährstoffe zuzuführen. Wenn Sie all diese Tipps beachten und sich für die Pflege Ihres Rasens ein wenig Zeit nehmen, dann steht ihm nichts mehr im Wege – dem perfekten sattgrünen Rasen, der Ihnen zwischen blühenden Gartenblumen und sprießenden Pflanzen noch viele Jahre Freude bringen wird.

WEITERE PRODUKTE

Welche Produkte passen optimal zu einem perfekten Rasen?

 

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 votes, average: 4,71 out of 5)
Loading...
Eine Grafik zu Rasendünger online kaufen

Damit erstrahlt Ihr Rasen wieder in saftigem Grün! Geben Sie ihm wichtige Nährstoffe zurück, um noch lange Freude daran zu haben. Hier finden Sie den richtigen Rasendünger.

Eine Grafik zu Rasenmäher online kaufen

Egal ob Benzinrasenmäher, Akkurasenmäher oder doch ein Mährroboter. Wer einen Rasen besitzt sollte sich für die optimale Pflege unbedingt einen Rasenmäher anschaffen.

Eine Grafik zu Rasensamen online kaufen

Legen Sie einen Rasen komplett neu an oder müssen bestimmte Stellen in Ihrem Garten nachbessern? Hier finden Sie das richtige Saatgut für Ihre Grünfläche.

Zahlweise

veröffentlicht am: 19 Februar 2019 - aktualisiert am: 27 Mai 2019

Finden Sie weitere Tipps zum Thema Garten neu gestalten
Autor bei Gartentraum

Cristine Hohnen

Redakteurin bei Gartentraum.de

Über den Autor

Das Verfassen von anspruchsvollen Texten mit verschiedensten Themenschwerpunkten und Gestaltungsanforderungen begleitete Cristine nicht nur während ihres Studiums der Kommunikationswissenschaften. Auch bei Gartentraum.de kann sie ihre Leidenschaft für die Text- und Bildgestaltung mit Themen rund um die Vielfalt der Skulpturen & Figuren für den Garten und Gartengestaltung ausleben.

Alle Beiträge von Cristine Hohnen anzeigen

Unsere neusten Ratgeber Beiträge