Balkon gestalten – 25 schöne Tipps & Ideen

5 von 5 Sternen - von 2 Lesern bewertet.

Sie möchten Ihren Balkon neu gestalten? Dann finden Sie hier 25 schöne & günstige Tipps und Ideen für kleine, schmale oder große Balkone für wenig Geld!

 

Kaum werden die Tage länger und die Nächte wärmer, so zieht es uns nach draußen in die Natur oder auf den heimischen Balkon. Doch auch wenn wir schon bereit für die Sonne sind – unser Balkon ist das vielleicht noch nicht. Wir geben Ihnen ein paar Tricks mit auf den Weg, wie Sie selbst aus dem kleinsten und vielleicht tristesten Balkon eine Wohlfühloase machen können. Dazu stellen wir Ihnen verschiedene Balkonstile vor und zeigen Ihnen ein paar Tipps, welche Pflanzen sich am besten für welchen Balkon eignen. Zum Schluss geben wir Ihnen in unserer Bildergalerie Ideen und Inspirationen, wie ein liebevoll gestalteter Balkon aussehen kann.

 

 

 

NUTZUNG DES BALKONS

Wie soll der Balkon genutzt werden?

Bevor Sie sich an die Gestaltung und Dekoration Ihres Balkons wagen, sollten Sie zuerst einmal für sich klären, wofür und wie Sie ihn überhaupt nutzen wollen.

 

Balkon als Gartenersatz

Wer keinen Garten besitzt und seinen grünen Daumen sich dennoch austoben lassen möchte, der kann seinen Balkon auch gut und gerne als Gartenersatz verwenden. Dafür sind die verschiedensten Blumen und andere Zierpflanzen geeignet, die sich gut in Blumenkästen, -töpfen oder Pflanzkübel entwickeln und gedeihen.

 

Obst & Gemüse auf dem Balkon anbauen

Doch nicht nur Blumenbeete lassen sich auf einem Balkon anlegen, sondern sogar ein kleiner Kräuter- und Gemüsegarten sowie eine mini Streuobstwiese ist möglich. Erdbeeren lassen sich ganz einfach in jeden Blumenkasten setzen, Tomaten können Sie in großen Kübeln nach oben ranken lassen und Kräuter gedeihen im Sommer wunderbar auch auf einem städtischen Balkon. Und auch an kleineren Bäumchen wie der Johannisbeere können Sie sich auf Ihrem Balkon erfreuen. Sollten Sie mit einem größeren Balkon gesegnet sein, können Sie sich auch überlegen, ob Sie sich vielleicht ein Hochbeet anlegen wollen, in dem auch Gemüsesorten mit mehr Platz wachsen können.

 

hochbeet_stufenbeet_gemuese_blumen_stecksystem

In einem Hochbeet können Sie auch auf dem Balkon Gemüse anbauen. | © gardenguru – depositphotos.com

 

Balkon als Wohnzimmer im Freien

Nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen, die Balkontür aufmachen und den Abend bei einer kühlen Limo und den letzten Sonnenstrahlen ausklingen lassen. Gerade im Sommer spielt sich ein Großteil des Lebens im Freien ab. Mit einem schönen Fußboden, gemütlichen Möbeln, Textilien und der richtigen Deko können Sie Ihr Wohn- oder Esszimmer getrost auf Ihren Balkon verlagern und die Grenzen zwischen innen und außen verschwimmen lassen.

 

Ein schön gestalteter Balkon kann die Grenzen zwischen Innen und Außen verschwimmen lassen.

 

Balkon als Nutzfläche

Ein Balkon muss nicht immer nur zwangsläufig zum Wohnen oder Gärtnern verwendet werden, sondern kann auch einfach als Nutzfläche dienen. Egal, ob als Abstellfläche für Bügelbrett, Wäscheständer oder Putzeimer – der Balkon bietet ausreichend Platz für Gegenstände, denen man nicht unbedingt jeden Tag in seiner Wohnung über den Weg laufen möchte.

 

GRÖSSE & LAGE DES BALKONS

Wie groß ist der Balkon und wie ist er ausgerichtet?

Bei der Gestaltung Ihres Balkons sollten Sie zunächst die Größe und Ausrichtung beachten, um daran die Einrichtung und Bepflanzung zu orientieren. Denn nicht jede Einrichtung passt zu jedem Balkon. Im Folgenden zeigen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten für verschiedene Ausführungen von Balkonen.

 

Schlichtes Design schafft Eleganz am Pool.

Ein großer Balkon sollte entsprechend ausgestattet werden. | © Borek Gartenmöbel

 

Größe des Balkons

Besonders wichtig ist es, die Größe Ihres Balkons in die Planung der Einrichtung mit einzubeziehen. Je größer, umso mehr Möglichkeiten eröffnen sich Ihnen. Aber bereits bei kleinen Ausführungen können Sie mit wenigen Handgriffen einen ansprechenden Ort der Ruhe und Entspannung kreieren.

 

Mini oder kleiner Balkon

Kein Balkon ist so klein, dass man aus ihm keine grüne Wohlfühloase schaffen könnte. Doch wirken kleine Balkone schnell zu überladen, weshalb Sie darauf achten sollten, nicht zu viel Dekoration zu verwenden. Halten Sie sich hier lieber an die Devise „Weniger ist mehr“. Aufgrund der begrenzten Möglichkeiten sollten Sie deshalb nicht vertikal, sondern horizontal pflanzen. So können Sie zum Beispiel durch ein stilvolles Wandpaneel kahle Wände dekorieren und Ihren ganz eigenen Urlaubsdschungel errichten. Verwenden Sie bei der Wahl der Möbel und der Dekoration nicht zu viele Farben, da es Ihren Balkon sonst schnell kleiner erscheinen lässt.

 

Kleine Balkone an Hochhaus

Auch ein kleiner oder Mini-Balkon kann individuell gestaltet werden.

 

Mittelgroßer Balkon

Ein mittelgroßer Balkon bietet logischerweise mehr Platz für Möbel und vielleicht sogar für etwas größere Elemente wie Sonnenliegen. Auch für üppigere Pflanzen ist nun ausreichend Fläche vorhanden: Arbeiten Sie ruhig mit einer Bepflanzung in unterschiedlicher Höhe, um mehr Leben und Abwechslung auf den Balkon zu bringen. Den Boden können Sie mit extravaganten Blumentöpfen und -kübeln aufpeppen und so zu einem Blickfang machen.

 

Schmaler & langer Balkon

Auch schmale Balkone können durchaus ihren Charme haben. In der Regel fehlt es hier an Platz, weshalb Sie an Stelle von Stühlen eine Bank platzieren können. Statt eines sperrigen Tisches bringen Sie einen Klapptisch an. Alternativ können Sie auch zusammenklappbare Bistrostühle aufstellen. Das ist nicht nur ungemein platzsparend, sondern sieht auch noch luftig gut aus!

 

Terrasse mit Holzdielen und Hängematte

Ein schmaler und langer Balkon bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten.

 

Großer Balkon mit viel Platz

Haben Sie das Glück im Besitz eines großen Balkons zu sein, können Sie unzählige Ideen verwirklichen. Bringen Sie die Weiten des Balkons besonders zur Geltung, indem Sie auch hier nicht zu viele verschiedene Möbelstücke verwenden und stattdessen auf einzelne große Loungemöbel setzen. Schließlich lässt sich nirgends ein lauer Sommerabend besser ausklingen als auf der wohlig weichen Couch auf dem eigenen Balkon!

 

Ausrichtung des Balkons

Auch die Ausrichtung ist ein wichtiger Faktor bei der Gestaltung des Balkons. Ob Westen, Süden, Norden oder Osten – jede Himmelsausrichtung hat ihre eigenen Vorteile, an der Sie Möbel und Pflanzen anpassen können und sollten.

 

Balkon mit südlicher Ausrichtung

Der Südbalkon ist perfekt für alle Sonnenanbeter. Die Sonne strahlt den ganzen Tag über und es heizt sich tagsüber richtig auf. Am besten ist es da, sich auf einen Deckchair zu legen und zu entspannen. Achten Sie jedoch auf den passenden Sonnenschutz, denn selbst der größte Sonnenliebhaber sollte sich und seinen Pflanzen nicht ununterbrochen den heißen Sonnenstrahlen aussetzen. Verwenden Sie deshalb einen Sonnenschirm oder einen anderen Schutz. Achten Sie außerdem bei der Bepflanzung darauf, solche Pflanzen auszuwählen, denen starke Hitze und nicht direkt schadet.

 

Geranien auf Balkon

Geranien kann die pralle Sonne nichts anhaben – sie fühlen sich auf einem Südbalkon wohl.

 

Balkon Richtung Westen

Der westliche Balkon fängt auch noch die letzten warmen Sonnenstrahlen des Tages auf. Wählen Sie deshalb Pflanzen, die in den späten Abendstunden erblühen. Genießen Sie auf gemütlichen Loungemöbeln den Feierabend und erfreuen Sie sich an Pflanzen wie Lilien und Petunien, welche in strahlenden Farben leuchten. Schöne Lichtquellen wie Hängeleuchten und Kerzen machen die Abendstunden noch schöner!

 

Balkon in den Osten

Der Ostbalkon lädt zum ausgiebigen Frühstücken ein. Genießen Sie die sonnigen Morgenstunden im Bademantel am Tisch, auf dem Sie Ihr Frühstück servieren können. Bei der Bepflanzung passen helle Blüten wie die der Lobelien und Margeriten wunderbar zu der sommerleichten Stimmung.

 

Blüten in hellen Farben passen wunderbar zu einem entspannten Frühlingsmorgen.

 

Nordbalkon

Auf einem Nordbalkon werden Sie niemals schonungslos der Hitze ausgesetzt sein. Allerdings sollten Sie dabei bedenken, dass die Möbel im Schatten stehen und nach einem Regenschauer nicht von der Sonne getrocknet werden. Verwenden Sie deshalb qualitativ hochwertige Möbel-Sets, welche Sie am besten in hellen Tönen halten, um den Balkon freundlicher wirken zu lassen. Für bunte Kontraste verwenden Sie knallige Dekoration und farbenfrohe Textilien.

 

Bepflanzter Balkon in der Abendsonne

Liegt der Balkon südlich sollte er anders gestaltet werden als ein Balkon Richtung Norden. | © schulzfoto – Fotolia.com

 

BALKONSTILE IM ÜBERBLICK

In welchem Stil kann ein Balkon gestaltet werden?

Maritim, exotisch oder mediterran – was darf es sein? Besonders stimmig wirkt Ihr Balkon, wenn Sie diesen in einem bestimmten Stil gestalten. Lassen Sie sich von der Verschiedenartigkeit der Welt inspirieren oder wählen Sie Ihren ganz persönlichen Mix.

 

 

Charakteristika und Tipps für die jeweiligen Gestaltungsstile.

Charakteristika und Tipps für die jeweiligen Gestaltungsstile. © Gartentraum.de

 

Mediterraner Balkonstil

Um den mediterranen Look auf Ihren Balkon zu holen, wählen Sie am besten verschnörkelte Möbel aus Gusseisen. Kombinieren Sie zum Beispiel eine Bank mit Sitzkissen in mediterranen Tönen wie Rot, Ocker oder Beige.  Entspannen Sie sich auf einer Liege, auf der Sie die Sonne genießen, Ihren Espresso trinken und richtiges Urlaubs-Feeling genießen können. Für den Bodenbelag empfiehlt sich Naturstein oder auch Platten aus Keramik. Natürlich dürfen auch die Aromen von mediterranen Kräutern wie Oregano, Rosmarin Thymian und Lavendel in Pflanztöpfen aus Terrakotta auf keinen Fall fehlen. In diesem Ambiente kann man einfach nur vom Süden träumen!

 

Mediterrane Gartenmöbel können als Blickfang eingesetzt werden.

Der mediterrane Balkon gehört zu den beliebtesten.

 

Maritimer Einrichtungsstil

Bei diesem Stil darf der obligatorische Strandkorb oder die Sonnenliege nicht fehlen. Besitzen Sie einen eher kleineren Balkon, passt auch ein Hängesitz, in welchem Sie die Seele baumeln lassen können. Die Möbelstücke dürfen gerne auch aus unbehandeltem Holz bestehen und mit grobem Stoff versehen sein, der dem Gesamtbild eine rustikale Note gibt. Setzen Sie auf helle Farben und kombinieren Sie diese mit verschiedenen Blautönen. Gerne können Sie auch mit Rot akzentuieren, um einen Leuchtturmlook zu imitieren. Für die Dekoration können Sie Muscheln, Holz, Hanfseile und auch Laternen verwenden. Für den Bodenbelag setzten Sie am besten auf Dielen mit Echtholzqualität und WPC. Diese erinnern, richtig kombiniert, an Schiffsplanken.

 

 

Exotischer Stil auf dem Balkon

Für einen exotischen Look im Sinne des Boho-Styles dürfen auf keinen Fall die farbenfrohen und schicken Ethno-Muster fehlen. Kombinieren Sie diese mit dunklen Holzbänken oder mit Stücken aus Bast. Legen Sie bunt gemusterte Decken und Textilien hinzu und setzen Sie außerdem auf eine Vielzahl von Pflanzen. Dabei können Sie gerne auch Kakteen in weißen oder cremefarbigen Töpfen verwenden, um den exotischen Stil zusätzlich zu verstärken. Das Licht spielt bei diesem Stil ebenfalls eine wichtige Rolle. Bringen Sie einzigartige Beleuchtung an, um auch in den Abendstunden ein warmes, wohliges Licht um sich zu haben.

 

Exotisch gestalteter Balkon

Ein exotischer Balkon lässt sich mit einfachen Mitteln gestalten.

 

Romantischer Stil

Zu einer romantischen Kulisse passen Gartenmöbel aus Gusseisen. Kombinieren Sie diese mit sinnlichen Sitzkissen mit floralen Motiven und bringen Sie Lichterketten und Kerzen für eine warme und romantische Atmosphäre an. Setzen Sie bei Ihrer Bepflanzung auf zarte Rosa- und Pastelltöne, die eine zusätzliche Leichtigkeit auf Ihren Balkon bringen.

 

Moderner & minimalistischer Stil

Für diesen Stil verzichten Sie auf übermäßige Dekoration und konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Verwenden Sie am besten helle Farben und gerade Linien. Im Falle der Möbel orientieren Sie sich an schlichten Formen und verwenden Sie zum Beispiel Holz oder Aluminium. Verwenden Sie hierfür nur wenige bunte Pflanzen oder immergrüne Pflanzen, am besten Farne oder Stauden, und bringen Sie diese in Blumentöpfen aus Metall oder grauem Naturstein unter.

 

Modern gestalteter Balkon

Ein moderner Balkon ist zeitlos und wirkt ruhig. | © ostap25 – Fotolia.com

 

MÖBEL FÜR DEN BALKON

Welche Möbel sollten auf dem Balkon nicht fehlen?

Für den optimalen Gemütlichkeitsfaktor dürfen natürlich auf einem Balkon auch Möbel nicht fehlen. Denn sie sorgen erst dafür, dass der Balkon nicht nur hübsch anzusehen ist, sondern auch ein Ort zum Sitzen, Essen, Entspannen – kurz: zum Wohnen – ist.

 

Materialien für Balkonmöbel im Überblick

Da Balkonmöbel natürlich ganz anderen Bedingungen ausgesetzt sind als die Möbel in unserer Wohnung, bedürfen sie auch ganz anderen Kriterien. So ist es beispielsweise neben einer ausreichenden Stabilität auch notwendig, dass sie wetterfest sind und nicht nur Regen und Wind, sondern auch extremen Sonnenschein ertragen. Darüber hinaus sollten sie auch gut zu reinigen und zu pflegen sein, damit sie dauerhaft optisch ansprechend aussehen und ihre Oberflächen nicht allzu schnell verändern. Die Basis für die meisten Balkonmöbel stellen Materialien wie Holz, stilvolles Metall oder pflegeleichter Kunststoff dar, die Ihren Balkon im Handumdrehen in eine echte Wohlfühl-Oase verwandeln können.

 

Balkon mit einzigartiger Ausstattung
Exklusive Loungemöbel für Terrasse & Balkon finden Sie in unserem Online Shop

Exklusive Loungemöbel

Loungemöbel aus Polyrattan, Alu, Holz & Co.

Egal ob Sie einen schmalen oder großen Balkon haben.
Mit Ecksofas, Sesseln & Co. finden sich für jeden Balkon oder Dachterrasse die perfekten Loungemöbel.

ab 93,- € inkl. 19% MwSt.

Loungemöbel kaufen

 

 

Balkonmöbel aus Holz

Möbel aus Holz verströmen ein rustikales und gemütliches Flair und passen so garantiert auf jeden Balkon. Genauso wie im Garten fügt sich die natürliche Haptik und Optik des Holzes perfekt in das Umfeld ein und harmoniert ausgezeichnet mit der Bepflanzung. Achten Sie bei Balkonmöbeln aus Holz lediglich auf eine regelmäßige Pflege mit einer Lasur oder Öl, da das Material bei starken Wettereinflüssen und intensiver UV-Strahlung durchaus etwas strapaziert wird.

 

Möbel aus Metall für den Balkon

Metall ist ein zeitloser Klassiker unter den Materialien und wird auch gerne für Balkonmöbel verwendet. Egal, ob eisenhaltige Metalle wie Gusseisen oder Schmiedeeisen: Bedenken Sie, dass diese Metalle mit der Zeit Rost ansetzen können. Achten Sie deshalb darauf, die bestehende Lackschicht intakt zu halten und ein Abbröckeln oder Ablösen zu verhindern. Eine Alternative, um dem entgegenzuwirken, wäre ansonsten auch Aluminium, ein Metall, das nicht zu rosten droht.

 

Elegante Möbel im minimalistischen Stil

Möbel aus Metall sind elegant und stilvoll. | © Borek Gartenmöbel

 

Rattan als Material für Balkonmöbel

Rattan und Polyrattan fügen sich dank ihrer rustikalen Optik erstklassig in das Gesamtbild jedes Balkons ein. Der Unterschied dieser beiden Materialien besteht darin, dass Rattan ein Naturholz ist, Polyrattan hingegen ein Geflecht aus Kunststoff. Daher liegt es auf der Hand, dass natürliches Rattan deutlich mehr Pflege benötigt als sein Pendant aus Kunststoff. Doch beide Materialien sind äußerst langlebig und modern, und eignen sich sehr gut für eine stylische Gestaltung des Balkons, an der Sie sicherlich sehr lange Ihre Freude haben werden.

 

Balkonmöbel aus Plastik

Plastik ist ein echter Allrounder auf dem Balkon, da es sehr robust ist und sich ohne Probleme mit einem Schwamm oder einem feuchten Lappen abwaschen lässt. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Material meist deutlich kostengünstiger ist als Möbelstücke aus Holz oder hochwertigem Metall.

 

Die wichtigsten Balkonmöbel auf einen Blick

Möbel sind auf dem Balkon nicht nur praktisch und notwendig, sondern übernehmen gleichzeitig auch eine dekorative Rolle. Ein paar Möbelstücke sind essentiell für die Gestaltung und sind daher auf fast allen Balkonen zu sehen:

 

Stühle für den Balkon

Gartenstühle ermöglichen es Ihnen, auf dem Balkon miteinander zu essen oder aber einfach gemütlich auf dem Balkon beisammen zu sitzen und den Abend zu genießen. Neben aufeinander abgestimmten Sets gibt es auch einzelne Stühle, die Sie in Verbindung mit einem kleinen Beistelltisch für eine Sitzecke verwenden können.

Balkontische

Zumindest ein kleiner Tisch gehört auf jeden Balkon und ist von dort gar nicht mehr wegzudenken. Er wird gerne in Kombination mit Stühlen als Set angeboten, sodass sie optimal aufeinander abgestimmt sind. Dafür brauchen Sie nicht einmal viel Platz. Denn mit einem Auszieh- oder Klapptisch können Sie die Fläche optimal ausnutzen und den Tisch einfach bei Bedarf ausklappen bzw. vergrößern. Neben Tischen, die Sie auch zum Essen verwenden können, sind auch kleine Beistelltische beliebte Möbelstücke auf dem Balkon. Diese können Sie ideal als Abstellfläche für Speisen und Getränke verwenden, ein Buch darauf ablegen oder sie als Blumenhocker nutzen.

 

Liegestühle für kleine und große Balkone

Mit Liegestühlen peppen Sie Ihren Balkon auf und schaffen Raum für die optimale Entspannung in Ihrem Zuhause. Denn nichts wirkt einladender als ein Liegestuhl, auf dem man es sich sofort mit einem Buch gemütlich machen möchte und so einen Hauch von Urlaub auf den Balkon holt. Es gibt die bequemen Liegen in ganz verschiedenen Ausführungen: Als Liege in Kombination mit einem Sonnenschirm oder einem Sonnendach, mit und ohne Rollen, Einzel- oder Doppelliegen und verschiedensten Materialien. Für kleinere Balkon gibt es praktischerweise viele Modelle zum Aus- und Zusammenklappen, sodass Sie bei Nicht-Nutzung keinen Platz verschwenden. Auf größeren Balkonen können Sie auch Sonnenliegen platzieren, die dauerhaft an einem Platz stehen.

 

Exklusive Loungemöbel für den Balkon

Exklusive Loungemöbel erfreuen sich mittlerweile großer Beliebtheit und bringen eine entspannte Atmosphäre auf Ihren Balkon. Loungemöbel sorgen dafür, dass Sie auch in den späteren Abendstunden noch Zeit draußen verbringen wollen. Ausladende Sofalandschaften, exklusive Sitzgruppen und Möbelarrangements besitzen einen extrem hohen Wohlfühlfaktor und bringen damit quasi Ihr Wohnzimmer nach draußen. Mit weichen Polstern und Kissen sowie einer harmonischen Beleuchtung können Sie den Treffpunkt mit Freunden und Familie nach draußen verlegen und so richtig die Seele baumeln lassen.

 

Moderne Loungemöbel für Terrasse & Balkon

Loungemöbel aus pulverbeschichtetem Aluminium geben Ihrer Terrasse oder Ihrem Balkon einen modernen Touch. | © BOREK

 

Passende Textilien für Balkonmöbel

Mit den passenden Textilien machen Sie Ihren Balkon noch ein bisschen wohnlicher und gemütlicher.  Wählen Sie doch ein paar hübsche Kissen, Auflagen oder Teppiche, um farbige Akzente zu setzen und den Balkon in einen Teil Ihrer Wohnung zu verwandeln.

 

Kissen und Sesselauflagen

Mit sorgsam ausgewählten Kissen und Auflagen für Sessel vervollständigen Sie Ihre neuen Möbel und sorgen für optimale Entspannung. Achten Sie darauf, dass Sie bei einem Balkon, der vielen Wettereinflüssen ausgesetzt ist, Outdoor-Textilien nutzen, welche wetterfest und UV-beständig sind. Dadurch vermeiden Sie unschöne Verwaschungen oder Schäden an den Materialien.

 

Outdoor-Teppiche

Ein Outdoor-Teppich eignet sich hervorragend, um Ihren Balkon zusätzlich aufzuwerten und Farbtupfer zu setzen. Denn schon mit einem schicken Läufer oder einem Vlies können Sie dem Außenbereich eine ansprechende Optik verleihen. Die meisten Modelle bestehen aus flachgewebten Plastikfasern, die nicht nur schmutzabweisend, sondern auch pflegeleicht und leicht abwaschbar sind. Darüber hinaus besitzen sie den Vorteil, dass sie sich im Sommer nicht so stark erhitzen wie zum Beispiel Steinplatten. So können Sie den Außenbereich auch an besonders heißen Tagen ohne Probleme betreten.

 

Terrasse mit Holzdielen und schwarzweißem Teppich

Ein Outdoor-Teppich kann die Stimmung des Balkons verändern oder hässliche Böden verstecken.

 

SICHTSCHUTZ - MÖGLICHKEITEN UND AUFBAUTIPPS

Wie kann man einen Sichtschutz auf dem Balkon installieren?

Wenn Sie entspannt auf einem Liegestuhl sitzen und ein Buch lesen, oder einfach nur die Sonne genießen wollen, möchten Sie vielleicht ganz für sich alleine sein. Ein Sichtschutz ist eine gute Möglichkeit, um sich Privatsphäre zu verschaffen, sich vor neugierigen Blicken der Nachbarn zu schützen und einen ruhigen Rückzugsort zu schaffen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ein Sichtschutz gleichzeitig auch als Wind- und Lärmschutz fungiert und Sie ein kleines bisschen vom Rest der Welt abschirmt.

 

Sichtschutz aus Holz

Holz besitzt eine ganz natürliche Optik und versprüht dadurch eine besonders gemütliche Atmosphäre, die gerade auf einem Balkon sehr erwünscht ist. Das Material ist sehr vielfältig in seiner Farbe und Maserung und lässt sich dazu auch mit einer Lasur je nach Ihren Vorstellungen anpassen. Blickdichte Sichtschutzwände aus Holz können Sie ganz einfach vorgefertigt im Baumarkt kaufen, sodass Sie sie nur noch im Boden verankern müssen.

 

Balkon gestalten (klein/schmal oder groß) – 25 schöne Tipps & Ideen

 

 

Planen Sie bei hölzernen Elementen allerdings eine regelmäßige Pflege ein, damit das Holz nicht verwittert und dauerhaft schön aussieht.

 

Sichtschutz aus Kunststoff

Ein Sichtschutz aus Kunststoff ist im Vergleich zu Holz deutlich günstiger, witterungsbeständiger und auch pflegeleichter. Sehr beliebt sind Matten aus PVC, die an der Brüstung des Balkons angebracht werden, sodass kein Wind und keine Blicke durch die Stäbe gelangen können. Doch auch ein mit Polyester bezogenes Paravent oder eine Balkonabtrennung im Gittermuster ist möglich. Durch die riesige Auswahl an allen möglichen Farben und Formen, finden Sie garantiert die richtige Variante für Ihren Balkon.

 

Moderner Sichtschutz in Grau

Die klassischen Sichtschutzwände gibt es aus Kunststoff oder Holz. | © Fotolia.com – oceane2508

Sichtschutz aus (Markisen-)Stoff

Auch aus Stoff, zum Beispiel aus Markisenstoff, können Sie sich einen Sichtschutz für Ihren Balkon anfertigen und so ein Stück mehr Privatsphäre schaffen. Die Stoffe sind in den verschiedensten Farben und Formen erhältlich und meist mit Ösen ausgestattet, sodass sie ganz einfach auf dem Balkon aufgespannt werden können.

 

 

Kleiner Tipp: Besonders hübsch sieht es aus, wenn der Stoff die gleiche Farbe hat wie der Sonnenschirm oder die Sitzpolster.

 

Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass der Stoff wasser- und schmutzabweisend ist, da sonst Feuchtigkeit eindringen kann, was wiederum Schimmelbildung begünstigt.

 

Sichtschutz aus Bambus

Für ein etwas natürlicheres Ambiente sorgen Sichtschutzmatten aus Bambus oder Schilfrohr, die Sie am Geländer von einsehbaren Balkonen anbringen können. Bambusmatten überzeugen mit ihrer Stabilität, Langlebigkeit, Blickdichte und ihren ansprechenden Look. Zwar vergrauen die Bambusrohre nach einiger Zeit in der Sonne, dies mindert allerdings die Haltbarkeit der Matte in keinem Fall. Sie können die in jedem Baumarkt erhältlichen Matten ganz einfach mit dazugehörigen Schlaufen am Balkongitter befestigen.

 

Sichtschutz aus Pflanzen

 

Wilder Wein im Herbst

Wilder Wein ist eine beliebte Rankpflanze, die als Sichtschutz dienen kann.

Pflanzen haben Sie sowieso auf Ihrem Balkon, wieso sie also nicht einfach als natürlichen Sichtschutz gruppieren? Greifen Sie am besten zu etwas höher wachsenden Arten, die Sie in Kübeln am Rande des Balkons aufstellen. Besonders Gräser, Gehölze und Kletterpflanzen eignen sich hervorragend als Schutz vor neugierigen Blicken und peppen Ihren Balkon zusätzlich auf. Alternativ können Sie so auch so manchen tristen Sichtschutz als Aluminium oder Kunststoff optisch aufwerten und etwas farbenfroher gestalten.

 

Auswahl an besonders geeigneten Pflanzen für einen natürlichen Sichtschutz

Auswahl an besonders geeigneten Pflanzen für einen natürlichen Sichtschutz. © Gartentraum.de

 

 

SONNENSCHUTZ FÜR DEN BALKON

Wie kann man sich auf dem Balkon vor der Sonne schützen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie sich an heißen Sommertagen auf Ihrem Balkon vor schädlicher UV-Strahlung schützen können. Mit Schirmen, Markisen, Sonnensegeln & Co. geben Sie Sonnenbrand keine Chance und zaubern sich ein gemütlich schattiges Plätzchen auf Ihrem Balkon. Darüber hinaus erfüllen die verschiedenen Sonnenschutz-Elemente auch einen optischen Mehrwert und tragen ihren Teil zu einer gemütlichen Atmosphäre bei.

 

Sonnenschirm auf dem Balkon

Sonnenschirme sind der unangefochtene Klassiker unter den Sonnenschutz-Elementen. Mittlerweile werden nicht mehr nur die klassisch runden Sonnenschirme angeboten, sondern es sind auch welche in den verschiedensten Formen erhältlich. Üblich sind neben den runden Varianten vor allem auch rechteckige und quadratische Schirme, die Ihnen auf dem Balkon den gewünschten Schatten spenden. Moderne Sonnenschirme zeichnen sich durch ein robustes Material aus, das auch bei schlechtem Wetter stabil bleibt und seine Oberfläche behält. Mit dem passenden Schirmständer ergänzt steht der Schirm dann auch bei Wind stabil.

 

Balkon in der Mittagssonne

Besonders bei höhergelegenen Balkonen sollten Sie auf Sonnenschutz achten.

 

Sonnenschutz mit Markisen

Mit einer Markise können Sie ganz flexibel auf veränderten Sonneneinfall oder Regen reagieren. Markisen sind entweder elektrobetrieben und per Knopfdruck oder aber per Hand mit einer Kurbel ein- und ausfahrbar.

 

 

Sonnensegel für den Balkon

Ein Sonnensegel ermöglicht es Ihnen, auch sehr große Flächen auf dem Balkon zu überdachen. Im Gegensatz zu einer Markise muss es allerdings nicht fest an der Hauswand verankert werden, sondern kann ganz einfach und flexibel an der Hauswand und der Brüstung befestigt werden. Mit Hilfe von Spanngurten können Sie die Spannung des Segels regulieren und sich so an sich verändernden Sonneneinfall anpassen. Über den Sonnenschutz hinaus können Sonnensegel überaus dekorativ sein und dabei helfen, Ihre Privatsphäre auf dem Balkon zu wahren.

 

DER RICHTIGE BODENBELAG FÜR DEN BALKON

Welche Bodenbeläge gibt es für den Balkon?

Nicht zu unterschätzen ist der Bodenbelag eines jeden Balkons. Dunkle und unschöne Flecken können dem Flair schaden. Prüfen Sie deshalb am besten gleich den Belag mit einem kritischen Blick. Sind Sie nicht zufrieden mit dem, was Sie sehen? Hier finden Sie Alternativen zum alten Balkonboden.

 

Geräumiger Balkon mit stimmiger Beleuchtung

Ein ansprechender Bodenbelag trägt maßgeblich zum Gesamtbild des Balkons oder der Dachterrasse bei. | © Olesia Bilkei – Fotolia.com

 

Balkonboden aus Holz

Ein Boden aus Holz sorgt für Natürlichkeit und bringt ein warmes und attraktives Flair auf den Balkon. Dafür bieten sich Fliesen an, die es in den verschiedensten Ausführungen, Zusammensetzungen und Maserungen gibt. Die meisten Leute greifen mittlerweile zu den sogenannten Klick-Fliesen, die deutlich leichter und schneller zu verlegen sind als die der herkömmlichen Art. Dafür wird weder Werkzeug, noch zusätzliches Material benötigt. Sie können Ihrem Balkon im Handumdrehen einfach neuen, angenehm warmen und attraktiven Holzboden verschaffen.

 

Metall als Bodenbelag auf dem Balkon

Denkbar wäre auch ein metallener Bodenbelag für den Balkon, der pflegeleicht und gut abwischbar ist. Beliebt ist zum Beispiel vor allem ein Boden als Aluminium-Blech, das Ihren Balkon in einem eleganten Chic glänzen lässt. Beachten sollten Sie allerdings, dass sich ein Metallboden unter direkter Sonneneinstrahlung stark aufheizt. Nicht zu empfehlen ist deshalb ein metallischer Boden auf einem Balkon mit südlicher Ausrichtung.

 

Balkon mit Bodenbelag aus Metall

Bodenbelag aus Metall auf dem Balkon ist pflegeleicht.

 

Stein als Balkon-Bodenbelag

Die klassische Alternative zum Holzboden sind Beläge aus Beton oder Natursteinfliesen. Stein verleiht mit seiner Optik und Oberfläche Ihrem Balkon etwas Natürliches und Ursprüngliches. Gleichzeitig kann es jedoch auch sehr modern und edel wirken. Sie können entweder Fliesen fest und hohlraumfrei auf dem Boden befestigen, oder aber Platten aus Naturstein lose auf einer Kiesschicht verlegen. Allen beiden gemein ist, dass Stein als Material unglaublich langlebig und robust ist und kaum Pflege benötigt. Allerdings ist die Verlegung mit einem deutlich größeren Aufwand verbunden und vergleichsweise teuer.

 

Balkon mit Natursteinboden

Naturstein auf dem Balkon ist nicht nur praktisch, sondern auch optisch ein Highlight. | © Borek Gartenmöbel

 

Kleiner Tipp: Bedenken Sie bei der Auswahl des Gesteins, dass Steine zwar sehr kalt sein können, sich allerdings unter der Mittagssonne stark aufheizen, sodass Sie kaum barfuß darauf gehen können.

 

Ein Bodenbelag aus Stein verleiht Ihrem Balkon etwas Natürliches und Ursprüngliches.

 

Künstlicher Bodenbelag auf dem Balkon

Neben den genannten natürlichen Materialien können Sie auch Bodenbeläge aus Kunststoff wählen. Wer auf seinem Balkon keine klassischen Bodenplatten verlegen möchte, kann sich für einen Rasenteppich oder Kunstrasten entscheiden und seinen Balkon so in eine grüne Oase verwandeln.

 

Rasenteppich

Ein Rasenteppich ist eine Rasenimitation aus Vlies, die sich weich an die Füße anschmiegt. Die grüne Farbe erinnert an natürlichen Rasen und harmoniert gut mit anderen Naturmaterialien auf dem Balkon. Vorteil des Rasenteppichs ist, dass er die Temperatur auch bei starker Hitze kaum verändert und sie so jederzeit Barfuß darauf gehen können. Auch der günstige Preis und das einfache Verlegen sprechen absolut für ihn. Nachteile sind, dass Rasenteppiche lange zum Trocknen benötigen, wenn es geregnet hat. Darüber hinaus wird er schnell dreckig, sodass Sie ihn entweder im Herbst hinein holen oder jedes Frühjahr einen neuen Rasenteppich verlegen sollten.

 

Kunstrasen

Kunstrasen ist enorm robust, strapazierfähig und deutlich belastbarer als Naturrasen. Dennoch lässt sein Aussehen ihn natürlich wirken und anfühlen. Den Rasenteppich können Sie passgenau auf die Form Ihres Balkons zuschneiden lassen und ihn anschließend ohne großen Aufwand leicht verlegen.

 

BELEUCHTUNG AUF DEM BALKON

Wie kann ein Balkon im Dunkeln

So richtig gemütlich wird es abends auf dem Balkon erst mit der richtigen Beleuchtung. Egal ob große Außenlampe, Lichterkette, Solarleuchte oder Kerzenschein – die passende Beleuchtung hüllt Ihren Balkon in den Abendstunden in ein stimmungsvolles Licht und lässt Sie die Zeit unter dem freien Himmel gleich noch viel mehr genießen.

 

Balkon harmonisch dekoriert

Die Dekoration macht einen Balkon erst gemütlich und lädt zum Entspannen ein.

Außenlicht installieren

Auch für den Außenbereich gibt es eine große Auswahl an zahlreichen Standleuchten oder Wandleuchten, die für die Grundbeleuchtung Ihres Balkons sorgen. Darüber hinaus gibt es Anbauleuchten, Hängelampen oder Strahler, zwischen denen Sie ganz nach Ihren Kriterien entscheiden können. Achten Sie allerdings aus Sicherheitsgründen darauf, dass die jeweilige Lampe auch wirklich für den Einsatz im Freien gedacht ist.

 

Lichterketten

Lichterketten gelten gerade unter dem freien Himmel als Inbegriff von Romantik, die uns an das Funkeln der Sterne erinnern. Sie wirken verspielt, behaglich und verzaubern uns mit ihrem ganz besonderen Charme. Es gibt sie mit Stromanschluss, aber auch mit Batteriebetrieb oder mit Solar, sodass sie wirklich überall und ganz flexibel eingesetzt werden können. Besonders harmonisch sieht das Arrangement mit Lichterketten aus, wenn sie an der Balkonbrüstung, der Hauswand oder um ein Regal gewickelt werden.

 

Lichterketten gelten als Inbegriff von Romantik.

 

 

Solarleuchten

Solarleuchten sind besonders praktisch, da nicht jeder Balkon über eine Außensteckdose oder einen direkten Stromanschluss verfügt. Neben einer solarbetriebenen Grundbeleuchtung eignen sich Solarleuchten auch bestens als Akzente auf Tisch, Boden, oder auch im Blumenkasten. Achten Sie einfach nur darauf, dass das Solarpanel den Tag über genügend Sonnenlicht abbekommt, damit es sich ausreichend aufladen kann.

 

BALKON BEPFLANZEN

Welche Pflanzen eignen sich für den Balkon?

Um Ihren Balkon in eine wunderbar duftende Oase zu verwandeln, darf es nicht an Pflanzen mangeln. Sie sehen nicht nur wunderschön aus und versprühen einen betörenden Duft, viele Blumen geben auch Bienen eine Nahrungsgrundlage.

 

Balkonpflanzen nach den Standortbedingungen auswählen

Bei der Auswahl der passenden Blumen oder Pflanzen sollten Sie sich auf jeden Fall an deren Standortbedingungen orientieren. Denn nicht jede Pflanze eignet sich gleichermaßen für jeden Balkon. So fühlen sich einige Arten beispielsweise an warmen, sehr sonnigen Standorten wohl, andere bevorzugen den Halbschatten, oder gar völligen Schatten. Je nachdem, welchen Bedingungen Ihr Balkon ausgesetzt ist, sollten Sie also den Pflanzenkauf gründlich durchdenken und vorbereiten.

 

Balkonpflanzen für den sonnigen Balkon

Gerade im Sommer stellt die pralle Mittagssonne ein Problem für viele Balkonpflanzen dar. Achten Sie bei einem sonnigen Balkon bei der Bepflanzung daher darauf, Pflanzen zu wählen, die Hitze und Trockenheit gut vertragen.  So können Sie beispielsweise ganz im mediterranen Stil Olivenbäume (Olea europaea), Lavendel (Lavandula) oder Oleander (Nerium oleander) verwenden. Gerade im Sommer können Sie auch mit Palmen das Gefühl von Sommerurlaub auf Ihrem Balkon verstärken, indem Sie sie ganz einfach in einen Kübel pflanzen. Doch auch Hibiskus (Hibiscus) eignet sich wunderbar für warme Sonnentage. Echte Überlebenskünstler in der Sonne sind Sukkulenten, die in ihren dickfleischigen Blättern Wasser speichern können und daher auch längere Trockenperioden ohne Probleme überstehen. Vergessen Sie bei sonnigen Balkonen – gerade im heißen Sommer – nicht, Ihre Balkonpflanzen täglich zu gießen, um lange Zeit etwas von ihrer Farbenpracht zu haben. Sollten Sie dazu nicht immer Zeit haben, können Sie auch spezielle Wasserspeicherkästen kaufen, die die beliebten sonnenliebenden Pflanzen selbst mit Wasser versorgen.

 

Lavendel

Lavendel ist eine beliebte Pflanze für den sonnigen Balkon.

Pflanzen, die sich für den schattigen Balkon eignen

Im ersten Moment erwartet man, dass ein schattiger Balkon keinesfalls so schön und bunt werden kann wie ein in der Sonne gelegener. Doch der erste Eindruck täuscht: Denn mit den passenden Pflanzen, die schon mit wenig Licht auskommen, können Sie selbst den schattigsten Balkon in ein himmlisches Blütenmeer verwandeln. Ein echter Klassiker darunter ist zum Beispiel das Fleißige Lieschen (Impatiens walleriana), das von Mai bis Oktober in verschiedenen Farben erblüht. Auch Pflanzen wie Farne und Stauden sowie Begonien (Begonia), Fuchsien (Fuchsia) oder Männertreu (Lobelia erinus) können Sie getrost für Ihren schattigen Balkon verwenden. Sie sind sonnenempfindlich und deshalb ideal für Pflanzgefäße auf schattigen Balkonen. In einen echten Hingucker können Sie diesen auch hervorragend mit den unverwechselbaren Blütenbällen der Hortensie (Hydrangea) verwandeln. Mit der Kletterpflanze Efeu (Hedera helix) lassen sich darüber hinaus auch die Wände oder Säulen des Balkons oder der Terrasse schmücken.

 

Gartenhortensie

Hortensien sind nicht ganz anspruchslos, überzeugen dafür aber mit einer unendlichen Blütenpracht.

Balkonpflanzen für den halbschattigen Balkon

Leider ist nicht jeder mit dem Glück eines Südbalkons gesegnet und wird dadurch nicht den gesamten Tag über mit Sonne verwöhnt. Denn vielmehr sind auch viele Balkone nach Nordosten oder Nordwesten hin ausgerichtet und liegen daher im Halbschatten. Andere werden auch von einem Baum oder einem anderen Gebäude leicht beschattet. Halbschattige Balkone sind zwar hell, aber nicht der intensiven Mittagssonne ausgesetzt, wodurch die Pflanzen vor extremer Hitze bewahrt werden. Und auch Pflanzen, die mit weniger Licht zurechtkommen, werten Ihren Balkon optisch auf. Zu den Arten, die halbschattige Standorte lieben, gehören zum Beispiel üppig blühende Blumen wie Begonien (Begonia), Dahlien (Dahlia), Hortensien (Hydrangea) und Fuchsien (Fuchsia), aber auch andere Schmuckpflanzen wie Waldreben (Clematis) und Kapuzinerkresse (Tropaeolum). Auch Geranien (Pelargonien), Petunien (Petunia) oder Elfensporn (Diascia) wachsen gut unter diesen Bedingungen.

 

Dahlie

Dahlien haben wenig Ansprüche und zieren deshalb gerne den Balkon.

Balkonpflanzen für jede Jahreszeit

Besonders schön und pflegeleicht ist es natürlich, wenn man das ganze Jahr über einen begrünten Balkon hat, ohne ständig viel Aufwand betreiben zu müssen. Dabei sollten Sie allerdings winterharte Pflanzen auswählen, die ohne Schutz auch den Winter über draußen stehen können und nicht absterben. Achten Sie außerdem darauf, dass die Pflanzbehälter auch für Frost geeignet sind, damit sie keine Gefahr laufen zu springen. Zu den Pflanzen, die Sie ganzjährig im Balkonkasten pflanzen können, zählt zum Beispiel die Zwergschneeflocke (Iberis sempervirens), die im Frühjahr weiß aufblüht, aber auch für den Rest des Jahres grün bleibt. Aber auch das Purpurglöckchen (Heuchera) ist eine beliebte ganzjährige Pflanze, die mit ihren rötlichen Blättern mit Sicherheit einige Blicke auf sich ziehen wird. Kombiniert mit Zwergkoniferen wie der Scheinzypresse (Chamaecyparis) können Sie sich einen immergrünen Balkonkasten mit saisonalen Farbtupfern gestalten.

 

Balkon im Frühjahr bepflanzen

Im Frühjahr erwachen die Frühlingsblüher aus ihrem Schlaf und entfalten ihre atemberaubende Pracht. Bevor Sie diese pflanzen, sollten Sie allerdings die Töpfe und Kübel gründlich reinigen und die passende Erde kaufen. Diese sollte einen hohen Humusgehalt aufweisen. Wenn es dann endlich so weit ist, können Krokus, Tulpen, Hyazinthen und Narzissen um die Wette strahlen und Ihrem Balkon die langersehnte Farbe verleihen. Nach dem letzten Frost können Sie auch schon damit beginnen, Fuchsien, Begonien oder das Fleißiges Lieschen zu pflanzen und damit die Sommerzeit langsam einzuläuten.

 

Balkonpflanzen für heiße Sommer

Bei der Bepflanzung Ihres Balkons im Sommer sollten Sie auf Pflanzen mit hoher Hitzeresistenz zurückgreifen.  Denn wie auch wir Menschen können viele Pflanzen nicht mit übermäßiger Hitze oder der prallen Mittagssonne umgehen. Je nach Ausrichtung Ihres Balkons und des Sonneneinfalls eignen sich verschiedene Pflanzen. Petunien und Geranien sind klassische Blühpflanzen, die im Sommer die meisten Balkone zieren. Auch Lavendel, Primeln oder wunderschöne Hortensien bieten sich hervorragend als sommerliche Balkonbepflanzung an. Und sogar den Traum vom eigenen Gemüsegarten können Sie sich auch schon auf wenigen Quadratmetern verwirklichen. Denn Pflanzen wie Tomaten, Paprika oder Erdbeeren können auch auf Ihrem Balkon wachsen. Als Krönung können Sie auch ganz einfach Kräuter wie Rosmarin, Basilikum, Salbei oder Thymian anpflanzen und damit jedes Gericht in der Küche verfeinern. Denn diese mediterranen Kräuter sind das Mittelmeerklima gewohnt und gedeihen mehr als prächtig bei warmen Temperaturen. Grundsätzlich sollten Sie daran denken: Ganz egal, für welche Art Sie sich schließlich entscheiden: Achten Sie besonders darauf, Ihre Pflanzen regelmäßig zu gießen. Das Gießen in der prallen Mittagssonne sollten Sie allerdings lieber vermeiden, da die Pflanzen sonst schnell verbrennen. Der ideale Zeitpunkt dafür liegt eher in den Morgen- oder frühen Abendstunden.

 

Rosmarin gehört zu den beliebtesten mediterranen Kräutern.

Rosmarin gehört zu den beliebtesten mediterranen Kräutern.

 

Balkonpflanzen für Herbst & Winter

Herbstpflanzen wie die Heide (Erica) und die Aster (Aster) bringen auch während der kühleren Jahreszeiten Farbe auf den Balkon. Winterfeste Pflanzen sind besonders pflegeleicht und grünen selbst im trüben Winter. Bei der Bepflanzung sollten Sie stets eine Mischung aus Winterblühern wie der Christrose (Helleborus niger) sowie Farnen und Kleinsträuchern verwenden. Auch Hängepflanzen wie der Efeu halten sich besonders gut. Düngen Sie diese Pflanzen allerdings nur in den Monaten April bis August und halten Sie sie feucht.

 

Balkonkästen selbst bepflanzen – Anleitung

Balkonkästen sind nicht nur praktisch, sondern auch eine gute Möglichkeit, den Balkon ringsherum mit Blumen zu schmücken. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich die Kästen auf nahezu jedem Balkon finden lassen. Wenn Sie ein paar Tipps und Tricks beachten, werden die Kästen Ihren Balkon im Sommer wie eine bunte Blüten-Girlande in den schönsten Farben zieren. Wenn die Eisheiligen vorbei sind, können Sie sich auf Ihrem Balkon an die Sommer-Vorbereitung machen und die Blumenkästen vorbereiten. Kaufen Sie ruhig große Balkonkästen, da die Wurzeln somit mehr Raum zur Verfügung haben und die Erde außerdem weniger schnell austrocknet. Füllen Sie die Kästen mit vorgedüngter, frischer Erde, von der die Jungpflanzen die ersten Wochen zehren können. Bevor Sie nun die Pflanzen in den Kasten einsetzen können, sollten Sie jede Pflanze in einen Wassereimer tauchen bis keine Blasen mehr aufsteigen. Damit gewährleisten Sie für eine gute Wasserversorgung von Anfang an und ermöglichen ein schnelleres Pflanzenwachstum. Anschließend können Sie die Pflanzen je nach Geschmack in die präparierten Kästen setzen.  Obwohl man aufgrund der Optik leicht in Versuchung gerät, sollten Sie die Pflanzen dennoch nicht zu dicht setzen. Auch wenn die Sommerblumen anfangs noch recht klein sind, sollten Sie mindestens ein bis zwei Handbreit Platz zwischen ihnen lassen, damit später keine Pflanzen verdrängt wird oder ständig geschnitten werden muss.

 

Kleine Faustregel: Auf einem Meter Kasten-Länge können Sie ungefähr 5-7 Pflanzen setzen.

 

Außerdem ist es empfehlenswert, die Pflanzen nach vorne und hinten versetzt anzuordnen, um später mit der üppigsten Blütenpracht belohnt zu werden. Anschließend können Sie die restliche Erde auffüllen und die Pflanzen leicht andrücken. Allerdings sollten Sie etwa zwei bis drei Zentimeter für den sogenannten Gießrand Platz lassen, damit beim Gießen das Wasser nicht überlaufen kann.

 

Balkonkästen ganz einfach in nur 5 Schritten bepflanzen

Balkonkästen ganz einfach in nur 5 Schritten bepflanzen. © Gartentraum.de

 

BALKON HARMONISCH DEKORIEREN

Wie kann ein Balkon harmonisch dekoriert werden?

Je nach Stilrichtung finden sich unterschiedliche Möglichkeiten, mit der passenden Dekoration das Beste aus Ihrem Balkon herauszuholen. Besonders harmonisch wirkt der Balkon, wenn Sie ihn in einer Farbe dekorieren und nur wenige Farbnuancen einbauen. Damit erreichen Sie einen besonders aufgeräumten und harmonischen Eindruck. Noch mehr Gemütlichkeit erzielen Sie mit Textilien, in denen man sich richtig schön einkuscheln kann. Doch auch Garten-Accessoires wie Gießkannen oder hübsche Blumentöpfe können sehr dekorativ aussehen und für mehr Ästhetik sorgen. Um dem Balkon den letzten Schliff zu geben, dekorieren Sie ihn passend zum gewählten Stil. Kerzen und Windlichter setzen zusätzliche Akzente und geben dem Balkon auch abends eine warm romantische Atmosphäre. Als Ergänzung können Sie Windspiele aufhängen, die leise im Wind klimpern und zum Träumen einladen.

Klangspiele klimpern leise im Wind und laden zum Träumen ein.

 

BUDGET FÜR DAS GESTALTEN DES BALKONS

Wieviel Budget sollte man für die Gestaltung des Balkons einplanen?

Je nach den verwendeten Materialien sollten Sie mehr oder weniger Budget einplanen. Weiterhin sollte einberechnet werden, in welchem Zustand sich der Balkon ursprünglich befand und wie viel Sie verändern wollen. Die günstigsten Bodenbeläge stellen Vlies oder Kunstrasen dar, die Verlegung von Dielen und von Steinplatten ist dahingegen teurer. Wenn es etwas mehr kosten darf, wählen Sie exklusivere Möbel, welche Ihren Balkon zu etwas ganz Besonderem machen. Aber auch selbst gebaute Möbel besitzen ihren ganz eigenen Charme und sorgen für ein ultimatives Wohlbefinden auf Ihrem Balkon!

 

 

BILDERGALERIE

Wie kann ein fertig gestalteter Balkon aussehen?

 

ZUSAMMENFASSUNG

Was sollte beim Gestalten des Balkons beachtet werden?

Um Ihren Balkon in eine schöne Wohlfühloase zu verwandeln, sollten Sie zunächst alles, was sie nicht benötigen, entfernen. Nun sollten Sie sich überlegen, wofür Sie den Balkon überhaupt nutzen wollen: Wollen Sie ihn als Ersatz zum ländlichen Garten verwenden, Blumen, Pflanzen, Obst und Gemüse anpflanzen? Oder ihn einfach nur als Stauraum für Gegenstände und zum Luftschnappen nutzen? Beachten Sie außerdem die Größe und Ausrichtung des Balkons und überlegen Sie sich, in welchem Stil Sie ihn einrichten und gestalten wollen. Wollen Sie einen mediterranen Rückzugsort, der Sie von der Küste Südfrankreichs träumen lässt oder bevorzugen Sie einen kühlen, maritimen Stil? Ihnen ist freie Hand bei der Gestaltung der Möbel, des Bodenbelags und der Dekoration gelassen. Für ein langanhaltendes Blühen der Pflanzen, achten Sie bei der Auswahl der Pflanzen darauf wie viel Licht und Wärme auf Ihrem Balkon herrscht und stimmen Sie Ihre Wahl darauf ab. Das i-Tüpfelchen setzen Sie bei der Gestaltung mit einer stimmungsvollen Beleuchtung und einer harmonischen Dekoration, die Ihrem Balkon einen individuellen Charakter verleiht. Im Handumdrehen haben Sie so Ihren ganz eigenen persönlichen Rückzugsort im Freien geschaffen!

WEITERE PRODUKTE

Diese Artikel von Gartentraum.de könnten Sie noch interessieren

PGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvU29ubmVubGllZ2UtbWl0LVJhZWRlcm4tdmVyc3RlbGxiYXJlLUxlaG5lLUxpZWdlLUdyaWdhbj9yZWY9d3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlJmNhbXBhaWduPTExNzE1LTAyIiByZWw9IiIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiPgogICAgICA8cGljdHVyZT4KICA8aW1nIGxvYWRpbmc9ImxhenkiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvbWVkaWEvaW1hZ2UvcHJvZHVjdC8xOTk2NC9sZy9zb25uZW5saWVnZS1taXQtcmFlZGVybi12ZXJzdGVsbGJhcmUtbGVobmUtbGllZ2UtZ3JpZ2FuLmpwZyIgZGF0YS1lYW49IjQwNTYwMjYxODk5NTkiIGFsdD0iTGllZ2UgR3JpZ2FuIi8+CjwvcGljdHVyZT4KICAgIDwvYT4KCiAgICAgICAgICA8ZmlnY2FwdGlvbj4KICAgICAgICA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9Tb25uZW5saWVnZS1taXQtUmFlZGVybi12ZXJzdGVsbGJhcmUtTGVobmUtTGllZ2UtR3JpZ2FuP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDIiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2ZpZ3VyZV9zaG9ydG5hbWUiIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlciI+TGllZ2UgR3JpZ2FuPC9zcGFuPgogICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDwvYT4KICAgICAgICA8ZGl2IGNsYXNzPSJqdGx3emRfZGVzY3JpcHRpb24tcHJpY2luZy1hY3Rpb25fcGFuZWwiPgogICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgPHNwYW4gY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmVfc2hvcnRkZXNjcmlwdGlvbiIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyIj5Tb25uZW5saWVnZSAtIHZlcnN0ZWxsYmFyZSBMZWhuZTwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgICAgCiAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlIj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfbGFiZWwiPlZlcnNhbmRwcmVpcyBhYjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfdGV4dCI+OTg1LDAwICZldXJvOzwvc3Bhbj4KICAgICAgICA8L2Rpdj4KCiAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9hY3Rpb24tcGFuZWwiIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOiBjZW50ZXIiPgogICAgICAgICAgICA8YSBjbGFzcz0iYnRuIGJ0bi1wcmltYXJ5IiBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9Tb25uZW5saWVnZS1taXQtUmFlZGVybi12ZXJzdGVsbGJhcmUtTGVobmUtTGllZ2UtR3JpZ2FuP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDIiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+SmV0enQgS2F1ZmVuPC9hPgogICAgICAgICAgPC9kaXY+CiAgICAgICAgICAgICAgPC9kaXY+CgogICAgPC9maWdjYXB0aW9uPgogIDwvZmlndXJlPgo8L2Rpdj4KPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvR2FydGVubGllZ2UtbWl0LWFia2xhcHBiYXJlbi1Bcm1sZWhuZW4tdW5kLVJvbGxlbi1TeW5hYmlsaXMtTGllZ2U/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wMiIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4KICAgICAgPHBpY3R1cmU+CiAgPGltZyBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlL21lZGlhL2ltYWdlL3Byb2R1Y3QvMTk5MDAvbGcvZ2FydGVubGllZ2UtbWl0LWFia2xhcHBiYXJlbi1hcm1sZWhuZW4tdW5kLXJvbGxlbi1zeW5hYmlsaXMtbGllZ2UuanBnIiBkYXRhLWVhbj0iNDA1NjAyNjE4ODE4MSIgYWx0PSJTeW5hYmlsaXMgTGllZ2UiLz4KPC9waWN0dXJlPgogICAgPC9hPgoKICAgICAgICAgIDxmaWdjYXB0aW9uPgogICAgICAgIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlL0dhcnRlbmxpZWdlLW1pdC1hYmtsYXBwYmFyZW4tQXJtbGVobmVuLXVuZC1Sb2xsZW4tU3luYWJpbGlzLUxpZWdlP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDIiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2ZpZ3VyZV9zaG9ydG5hbWUiIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlciI+U3luYWJpbGlzIExpZWdlPC9zcGFuPgogICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDwvYT4KICAgICAgICA8ZGl2IGNsYXNzPSJqdGx3emRfZGVzY3JpcHRpb24tcHJpY2luZy1hY3Rpb25fcGFuZWwiPgogICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgPHNwYW4gY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmVfc2hvcnRkZXNjcmlwdGlvbiIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyIj5MaWVnZSBtaXQgYWJrbGFwcGJhcmVuIEFybWxlaG5lbjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgICAgCiAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlIj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfbGFiZWwiPlZlcnNhbmRwcmVpcyBhYjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfdGV4dCI+ODE1LDAwICZldXJvOzwvc3Bhbj4KICAgICAgICA8L2Rpdj4KCiAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9hY3Rpb24tcGFuZWwiIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOiBjZW50ZXIiPgogICAgICAgICAgICA8YSBjbGFzcz0iYnRuIGJ0bi1wcmltYXJ5IiBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9HYXJ0ZW5saWVnZS1taXQtYWJrbGFwcGJhcmVuLUFybWxlaG5lbi11bmQtUm9sbGVuLVN5bmFiaWxpcy1MaWVnZT9yZWY9d3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlJmNhbXBhaWduPTExNzE1LTAyIiByZWw9IiIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiPkpldHp0IEthdWZlbjwvYT4KICAgICAgICAgIDwvZGl2PgogICAgICAgICAgICAgIDwvZGl2PgoKICAgIDwvZmlnY2FwdGlvbj4KICA8L2ZpZ3VyZT4KPC9kaXY+Cg==PGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvVGVha2hvbHotR2FydGVubGllZ2UtbWl0LVJvbGxlbi11bmQtQWJsYWdlLTIwMGNtLUdhcnRlbmxpZWdlLUFsaWY/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wMiIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4KICAgICAgPHBpY3R1cmU+CiAgPGltZyBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlL21lZGlhL2ltYWdlL3Byb2R1Y3QvMjgwODAvbGcvdGVha2hvbHotZ2FydGVubGllZ2UtbWl0LXJvbGxlbi11bmQtYWJsYWdlLTIwMGNtLWdhcnRlbmxpZWdlLWFsaWYuanBnIiBkYXRhLWVhbj0iNDA1NjAyNjI4NjQ4MSIgYWx0PSJHYXJ0ZW5saWVnZSBBbGlmIi8+CjwvcGljdHVyZT4KICAgIDwvYT4KCiAgICAgICAgICA8ZmlnY2FwdGlvbj4KICAgICAgICA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9UZWFraG9sei1HYXJ0ZW5saWVnZS1taXQtUm9sbGVuLXVuZC1BYmxhZ2UtMjAwY20tR2FydGVubGllZ2UtQWxpZj9yZWY9d3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlJmNhbXBhaWduPTExNzE1LTAyIiByZWw9IiIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiPgogICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgPHNwYW4gY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmVfc2hvcnRuYW1lIiBzdHlsZT0idGV4dC1hbGlnbjpjZW50ZXIiPkdhcnRlbmxpZWdlIEFsaWY8L3NwYW4+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgPC9hPgogICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9kZXNjcmlwdGlvbi1wcmljaW5nLWFjdGlvbl9wYW5lbCI+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2ZpZ3VyZV9zaG9ydGRlc2NyaXB0aW9uIiBzdHlsZT0idGV4dC1hbGlnbjpjZW50ZXIiPlRlYWtob2x6IEdhcnRlbmxpZWdlIG1pdCBSb2xsZW48L3NwYW4+CiAgICAgICAgICAgIAogICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9wcmljZSI+CiAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlX2xhYmVsIj5WZXJzYW5kcHJlaXMgYWI8L3NwYW4+CiAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlX3RleHQiPjU2MCwxMiAmZXVybzs8L3NwYW4+CiAgICAgICAgPC9kaXY+CgogICAgICAgICAgICAgICAgICA8ZGl2IGNsYXNzPSJqdGx3emRfYWN0aW9uLXBhbmVsIiBzdHlsZT0idGV4dC1hbGlnbjogY2VudGVyIj4KICAgICAgICAgICAgPGEgY2xhc3M9ImJ0biBidG4tcHJpbWFyeSIgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvVGVha2hvbHotR2FydGVubGllZ2UtbWl0LVJvbGxlbi11bmQtQWJsYWdlLTIwMGNtLUdhcnRlbmxpZWdlLUFsaWY/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wMiIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj5KZXR6dCBLYXVmZW48L2E+CiAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KICAgICAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KCiAgICA8L2ZpZ2NhcHRpb24+CiAgPC9maWd1cmU+CjwvZGl2Pgo=PGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvT3V0ZG9vci1Eb3BwZWxsaWVnZS16dW0tU2NoYXVrZWxuLUFsdS1LdW5zdHN0b2ZmZ2VmbGVjaHQtTUJNLURvcHBlbGxpZWdlLUhlYXZlbi1Td2luZz9yZWY9d3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlJmNhbXBhaWduPTExNzE1LTAyIiByZWw9IiIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiPgogICAgICA8cGljdHVyZT4KICA8aW1nIGxvYWRpbmc9ImxhenkiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvbWVkaWEvaW1hZ2UvcHJvZHVjdC8yMjkwMC9sZy9vdXRkb29yLWRvcHBlbGxpZWdlLXp1bS1zY2hhdWtlbG4tYWx1LWt1bnN0c3RvZmZnZWZsZWNodC1tYm0tZG9wcGVsbGllZ2UtaGVhdmVuLXN3aW5nLmpwZyIgZGF0YS1lYW49IiIgYWx0PSJEb3BwZWxsaWVnZSBIZWF2ZW4gU3dpbmciLz4KPC9waWN0dXJlPgogICAgPC9hPgoKICAgICAgICAgIDxmaWdjYXB0aW9uPgogICAgICAgIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlL091dGRvb3ItRG9wcGVsbGllZ2UtenVtLVNjaGF1a2Vsbi1BbHUtS3Vuc3RzdG9mZmdlZmxlY2h0LU1CTS1Eb3BwZWxsaWVnZS1IZWF2ZW4tU3dpbmc/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wMiIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfZmlndXJlX3Nob3J0bmFtZSIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyIj5Eb3BwZWxsaWVnZSBIZWF2ZW4gU3dpbmc8L3NwYW4+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgPC9hPgogICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9kZXNjcmlwdGlvbi1wcmljaW5nLWFjdGlvbl9wYW5lbCI+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2ZpZ3VyZV9zaG9ydGRlc2NyaXB0aW9uIiBzdHlsZT0idGV4dC1hbGlnbjpjZW50ZXIiPk91dGRvb3IgRG9wcGVsbGllZ2UgenVtIFNjaGF1a2Vsbjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgICAgCiAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlIj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfbGFiZWwiPlZlcnNhbmRwcmVpcyBhYjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfdGV4dCI+MS4wOTksMDAgJmV1cm87PC9zcGFuPgogICAgICAgIDwvZGl2PgoKICAgICAgICAgICAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2FjdGlvbi1wYW5lbCIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246IGNlbnRlciI+CiAgICAgICAgICAgIDxhIGNsYXNzPSJidG4gYnRuLXByaW1hcnkiIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlL091dGRvb3ItRG9wcGVsbGllZ2UtenVtLVNjaGF1a2Vsbi1BbHUtS3Vuc3RzdG9mZmdlZmxlY2h0LU1CTS1Eb3BwZWxsaWVnZS1IZWF2ZW4tU3dpbmc/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wMiIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj5KZXR6dCBLYXVmZW48L2E+CiAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KICAgICAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KCiAgICA8L2ZpZ2NhcHRpb24+CiAgPC9maWd1cmU+CjwvZGl2Pgo=
PGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvV2FuZGJydW5uZW4tYXVzLVppbmstRmFzY2lvP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDMiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+CiAgICAgIDxwaWN0dXJlPgogIDxpbWcgbG9hZGluZz0ibGF6eSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9tZWRpYS9pbWFnZS9wcm9kdWN0LzUxMjIvbGcvd2FuZGJydW5uZW4tYXVzLXppbmstZmFzY2lvLmpwZyIgZGF0YS1lYW49IjQwNTYwMjYwMTQ2MjYiIGFsdD0iRmFzY2lvIi8+CjwvcGljdHVyZT4KICAgIDwvYT4KCiAgICAgICAgICA8ZmlnY2FwdGlvbj4KICAgICAgICA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9XYW5kYnJ1bm5lbi1hdXMtWmluay1GYXNjaW8/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wMyIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfZmlndXJlX3Nob3J0bmFtZSIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyIj5GYXNjaW88L3NwYW4+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgPC9hPgogICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9kZXNjcmlwdGlvbi1wcmljaW5nLWFjdGlvbl9wYW5lbCI+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2ZpZ3VyZV9zaG9ydGRlc2NyaXB0aW9uIiBzdHlsZT0idGV4dC1hbGlnbjpjZW50ZXIiPldhbmRicnVubmVuIGF1cyBaaW5rPC9zcGFuPgogICAgICAgICAgICAKICAgICAgICA8ZGl2IGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2UiPgogICAgICAgICAgPHNwYW4gY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9wcmljZV9sYWJlbCI+VmVyc2FuZHByZWlzIGFiPC9zcGFuPgogICAgICAgICAgPHNwYW4gY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9wcmljZV90ZXh0Ij4yLjMwNSwwMCAmZXVybzs8L3NwYW4+CiAgICAgICAgPC9kaXY+CgogICAgICAgICAgICAgICAgICA8ZGl2IGNsYXNzPSJqdGx3emRfYWN0aW9uLXBhbmVsIiBzdHlsZT0idGV4dC1hbGlnbjogY2VudGVyIj4KICAgICAgICAgICAgPGEgY2xhc3M9ImJ0biBidG4tcHJpbWFyeSIgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvV2FuZGJydW5uZW4tYXVzLVppbmstRmFzY2lvP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDMiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+SmV0enQgS2F1ZmVuPC9hPgogICAgICAgICAgPC9kaXY+CiAgICAgICAgICAgICAgPC9kaXY+CgogICAgPC9maWdjYXB0aW9uPgogIDwvZmlndXJlPgo8L2Rpdj4KPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvTHVzdGlnZS1TdGVpbmd1c3MtR2FydGVuc2t1bHB0dXItQWRlbGU/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wMyIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4KICAgICAgPHBpY3R1cmU+CiAgPGltZyBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlL21lZGlhL2ltYWdlL3Byb2R1Y3QvMTA5OC9sZy9sdXN0aWdlLXN0ZWluZ3Vzcy1nYXJ0ZW5za3VscHR1ci1hZGVsZS5qcGciIGRhdGEtZWFuPSI0MjYwMjE4MzgyOTc4IiBhbHQ9IkFkZWxlIi8+CjwvcGljdHVyZT4KICAgIDwvYT4KCiAgICAgICAgICA8ZmlnY2FwdGlvbj4KICAgICAgICA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9MdXN0aWdlLVN0ZWluZ3Vzcy1HYXJ0ZW5za3VscHR1ci1BZGVsZT9yZWY9d3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlJmNhbXBhaWduPTExNzE1LTAzIiByZWw9IiIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiPgogICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgPHNwYW4gY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmVfc2hvcnRuYW1lIiBzdHlsZT0idGV4dC1hbGlnbjpjZW50ZXIiPkFkZWxlPC9zcGFuPgogICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDwvYT4KICAgICAgICA8ZGl2IGNsYXNzPSJqdGx3emRfZGVzY3JpcHRpb24tcHJpY2luZy1hY3Rpb25fcGFuZWwiPgogICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgPHNwYW4gY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmVfc2hvcnRkZXNjcmlwdGlvbiIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyIj5TdGVpbmd1c3MgR2FydGVuc2t1bHB0dXI8L3NwYW4+CiAgICAgICAgICAgIAogICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9wcmljZSI+CiAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlX2xhYmVsIj5WZXJzYW5kcHJlaXMgYWI8L3NwYW4+CiAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlX3RleHQiPjQzMCwwMCAmZXVybzs8L3NwYW4+CiAgICAgICAgPC9kaXY+CgogICAgICAgICAgICAgICAgICA8ZGl2IGNsYXNzPSJqdGx3emRfYWN0aW9uLXBhbmVsIiBzdHlsZT0idGV4dC1hbGlnbjogY2VudGVyIj4KICAgICAgICAgICAgPGEgY2xhc3M9ImJ0biBidG4tcHJpbWFyeSIgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvTHVzdGlnZS1TdGVpbmd1c3MtR2FydGVuc2t1bHB0dXItQWRlbGU/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wMyIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj5KZXR6dCBLYXVmZW48L2E+CiAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KICAgICAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KCiAgICA8L2ZpZ2NhcHRpb24+CiAgPC9maWd1cmU+CjwvZGl2Pgo=PGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvR2FydGVuLVNvbm5lbnVoci1TYW5kc3RlaW4tU2FldWxlLVNrYXBoZT9yZWY9d3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlJmNhbXBhaWduPTExNzE1LTAzIiByZWw9IiIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiPgogICAgICA8cGljdHVyZT4KICA8aW1nIGxvYWRpbmc9ImxhenkiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvbWVkaWEvaW1hZ2UvcHJvZHVjdC8zMTE1L2xnL2dhcnRlbi1zb25uZW51aHItc2FuZHN0ZWluLXNhZXVsZS1za2FwaGUuanBnIiBkYXRhLWVhbj0iNDI2MDIxODM4MDQ1NSIgYWx0PSJTa2FwaGUiLz4KPC9waWN0dXJlPgogICAgPC9hPgoKICAgICAgICAgIDxmaWdjYXB0aW9uPgogICAgICAgIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlL0dhcnRlbi1Tb25uZW51aHItU2FuZHN0ZWluLVNhZXVsZS1Ta2FwaGU/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wMyIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfZmlndXJlX3Nob3J0bmFtZSIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyIj5Ta2FwaGU8L3NwYW4+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgPC9hPgogICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9kZXNjcmlwdGlvbi1wcmljaW5nLWFjdGlvbl9wYW5lbCI+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2ZpZ3VyZV9zaG9ydGRlc2NyaXB0aW9uIiBzdHlsZT0idGV4dC1hbGlnbjpjZW50ZXIiPlNvbm5lbnVociBtaXQgUyZhdW1sO3VsZTwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgICAgCiAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlIj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfbGFiZWwiPlZlcnNhbmRwcmVpcyBhYjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfdGV4dCI+MS4wOTksMDAgJmV1cm87PC9zcGFuPgogICAgICAgIDwvZGl2PgoKICAgICAgICAgICAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2FjdGlvbi1wYW5lbCIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246IGNlbnRlciI+CiAgICAgICAgICAgIDxhIGNsYXNzPSJidG4gYnRuLXByaW1hcnkiIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlL0dhcnRlbi1Tb25uZW51aHItU2FuZHN0ZWluLVNhZXVsZS1Ta2FwaGU/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wMyIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj5KZXR6dCBLYXVmZW48L2E+CiAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KICAgICAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KCiAgICA8L2ZpZ2NhcHRpb24+CiAgPC9maWd1cmU+CjwvZGl2Pgo=PGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvRGVrby1CdWRkaGEtS29wZi1hdXMtTGF2YXN0ZWluLVNoYW1hP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDMiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+CiAgICAgIDxwaWN0dXJlPgogIDxpbWcgbG9hZGluZz0ibGF6eSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9tZWRpYS9pbWFnZS9wcm9kdWN0LzUxNy9sZy9kZWtvLWJ1ZGRoYS1rb3BmLWF1cy1sYXZhc3RlaW4tc2hhbWEuanBnIiBkYXRhLWVhbj0iNDI1MDU5NDcxMDIxMiIgYWx0PSJTaGFtYSIvPgo8L3BpY3R1cmU+CiAgICA8L2E+CgogICAgICAgICAgPGZpZ2NhcHRpb24+CiAgICAgICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvRGVrby1CdWRkaGEtS29wZi1hdXMtTGF2YXN0ZWluLVNoYW1hP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDMiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2ZpZ3VyZV9zaG9ydG5hbWUiIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlciI+U2hhbWE8L3NwYW4+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgPC9hPgogICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9kZXNjcmlwdGlvbi1wcmljaW5nLWFjdGlvbl9wYW5lbCI+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2ZpZ3VyZV9zaG9ydGRlc2NyaXB0aW9uIiBzdHlsZT0idGV4dC1hbGlnbjpjZW50ZXIiPkRla28gQnVkZGhha29wZjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgICAgCiAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlIj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfbGFiZWwiPlZlcnNhbmRwcmVpcyBhYjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfdGV4dCI+MS4wMTUsMDAgJmV1cm87PC9zcGFuPgogICAgICAgIDwvZGl2PgoKICAgICAgICAgICAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2FjdGlvbi1wYW5lbCIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246IGNlbnRlciI+CiAgICAgICAgICAgIDxhIGNsYXNzPSJidG4gYnRuLXByaW1hcnkiIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlL0Rla28tQnVkZGhhLUtvcGYtYXVzLUxhdmFzdGVpbi1TaGFtYT9yZWY9d3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlJmNhbXBhaWduPTExNzE1LTAzIiByZWw9IiIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiPkpldHp0IEthdWZlbjwvYT4KICAgICAgICAgIDwvZGl2PgogICAgICAgICAgICAgIDwvZGl2PgoKICAgIDwvZmlnY2FwdGlvbj4KICA8L2ZpZ3VyZT4KPC9kaXY+Cg==
PGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvQmV0b24tU2NoaXJtc3RhZW5kZXItbWl0LVJvbGxlbi1mdWVyLVNvbm5lbnNjaGlybS1WaW5jZS1NYXgtTHV1ay1TY2hpcm1zdGFlbmRlci1taXQtUm9sbGVuP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDQiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+CiAgICAgIDxwaWN0dXJlPgogIDxpbWcgbG9hZGluZz0ibGF6eSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9tZWRpYS9pbWFnZS9wcm9kdWN0LzE1ODUxL2xnL2JldG9uLXNjaGlybXN0YWVuZGVyLW1pdC1yb2xsZW4tZnVlci1zb25uZW5zY2hpcm0tdmluY2UtbWF4LWx1dWstc2NoaXJtc3RhZW5kZXItbWl0LXJvbGxlbi5qcGciIGRhdGEtZWFuPSI0MDU2MDI2MTYzMDg5IiBhbHQ9IlNjaGlybXN0JmF1bWw7bmRlciBtaXQgUm9sbGVuIi8+CjwvcGljdHVyZT4KICAgIDwvYT4KCiAgICAgICAgICA8ZmlnY2FwdGlvbj4KICAgICAgICA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9CZXRvbi1TY2hpcm1zdGFlbmRlci1taXQtUm9sbGVuLWZ1ZXItU29ubmVuc2NoaXJtLVZpbmNlLU1heC1MdXVrLVNjaGlybXN0YWVuZGVyLW1pdC1Sb2xsZW4/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wNCIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfZmlndXJlX3Nob3J0bmFtZSIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyIj5TY2hpcm1zdCZhdW1sO25kZXIgbWl0IFJvbGxlbjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8L2E+CiAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Rlc2NyaXB0aW9uLXByaWNpbmctYWN0aW9uX3BhbmVsIj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfZmlndXJlX3Nob3J0ZGVzY3JpcHRpb24iIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlciI+QmV0b24gU2NoaXJtc3QmYXVtbDtuZGVyIGYmdXVtbDtyIFNvbm5lbnNjaGlybSBWaW5jZTwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgICAgCiAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlIj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfbGFiZWwiPlZlcnNhbmRwcmVpcyBhYjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfdGV4dCI+Nzg1LDAwICZldXJvOzwvc3Bhbj4KICAgICAgICA8L2Rpdj4KCiAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9hY3Rpb24tcGFuZWwiIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOiBjZW50ZXIiPgogICAgICAgICAgICA8YSBjbGFzcz0iYnRuIGJ0bi1wcmltYXJ5IiBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9CZXRvbi1TY2hpcm1zdGFlbmRlci1taXQtUm9sbGVuLWZ1ZXItU29ubmVuc2NoaXJtLVZpbmNlLU1heC1MdXVrLVNjaGlybXN0YWVuZGVyLW1pdC1Sb2xsZW4/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wNCIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj5KZXR6dCBLYXVmZW48L2E+CiAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KICAgICAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KCiAgICA8L2ZpZ2NhcHRpb24+CiAgPC9maWd1cmU+CjwvZGl2Pgo=PGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvTUJNLVNvbm5lbnNjaGlybS1taXQtSG9sei1TdGllbC1ydW5kLWJlaWdlLTMzMGNtLVNvbm5lbnNjaGlybS1TdW5yaXNlP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDQiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+CiAgICAgIDxwaWN0dXJlPgogIDxpbWcgbG9hZGluZz0ibGF6eSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9tZWRpYS9pbWFnZS9wcm9kdWN0LzIyNzYzL2xnL21ibS1zb25uZW5zY2hpcm0tbWl0LWhvbHotc3RpZWwtcnVuZC1iZWlnZS0zMzBjbS1zb25uZW5zY2hpcm0tc3VucmlzZS5qcGciIGRhdGEtZWFuPSI0MDU2MDI2MjE0ODM1IiBhbHQ9IlNvbm5lbnNjaGlybSBTdW5yaXNlIi8+CjwvcGljdHVyZT4KICAgIDwvYT4KCiAgICAgICAgICA8ZmlnY2FwdGlvbj4KICAgICAgICA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9NQk0tU29ubmVuc2NoaXJtLW1pdC1Ib2x6LVN0aWVsLXJ1bmQtYmVpZ2UtMzMwY20tU29ubmVuc2NoaXJtLVN1bnJpc2U/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wNCIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfZmlndXJlX3Nob3J0bmFtZSIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyIj5Tb25uZW5zY2hpcm0gU3VucmlzZTwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8L2E+CiAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Rlc2NyaXB0aW9uLXByaWNpbmctYWN0aW9uX3BhbmVsIj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfZmlndXJlX3Nob3J0ZGVzY3JpcHRpb24iIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlciI+TUJNIFNvbm5lbnNjaGlybSBtaXQgSG9seiBTdGllbDwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgICAgCiAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlIj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfbGFiZWwiPlZlcnNhbmRwcmVpcyBhYjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfdGV4dCI+OTI4LDQxICZldXJvOzwvc3Bhbj4KICAgICAgICA8L2Rpdj4KCiAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9hY3Rpb24tcGFuZWwiIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOiBjZW50ZXIiPgogICAgICAgICAgICA8YSBjbGFzcz0iYnRuIGJ0bi1wcmltYXJ5IiBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9NQk0tU29ubmVuc2NoaXJtLW1pdC1Ib2x6LVN0aWVsLXJ1bmQtYmVpZ2UtMzMwY20tU29ubmVuc2NoaXJtLVN1bnJpc2U/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wNCIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj5KZXR6dCBLYXVmZW48L2E+CiAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KICAgICAgICAgICAgICA8L2Rpdj4KCiAgICA8L2ZpZ2NhcHRpb24+CiAgPC9maWd1cmU+CjwvZGl2Pgo=PGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvQmV0b24tU2NoaXJtc3RhZW5kZXItbWl0LVN0YWhscm9oci1NYXgtTHV1ay1TY2hpcm1zdGFlbmRlcj9yZWY9d3d3LmdhcnRlbnRyYXVtLmRlJmNhbXBhaWduPTExNzE1LTA0IiByZWw9IiIgdGFyZ2V0PSJfYmxhbmsiPgogICAgICA8cGljdHVyZT4KICA8aW1nIGxvYWRpbmc9ImxhenkiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvbWVkaWEvaW1hZ2UvcHJvZHVjdC8xNTg1MC9sZy9iZXRvbi1zY2hpcm1zdGFlbmRlci1taXQtc3RhaGxyb2hyLW1heC1sdXVrLXNjaGlybXN0YWVuZGVyLmpwZyIgZGF0YS1lYW49IjQwNTYwMjYxNjMwNzIiIGFsdD0iU2NoaXJtc3QmYXVtbDtuZGVyIi8+CjwvcGljdHVyZT4KICAgIDwvYT4KCiAgICAgICAgICA8ZmlnY2FwdGlvbj4KICAgICAgICA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9CZXRvbi1TY2hpcm1zdGFlbmRlci1taXQtU3RhaGxyb2hyLU1heC1MdXVrLVNjaGlybXN0YWVuZGVyP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDQiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+CiAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2ZpZ3VyZV9zaG9ydG5hbWUiIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlciI+U2NoaXJtc3QmYXVtbDtuZGVyPC9zcGFuPgogICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDwvYT4KICAgICAgICA8ZGl2IGNsYXNzPSJqdGx3emRfZGVzY3JpcHRpb24tcHJpY2luZy1hY3Rpb25fcGFuZWwiPgogICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgPHNwYW4gY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmVfc2hvcnRkZXNjcmlwdGlvbiIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyIj5CZXRvbiBTY2hpcm1zdCZhdW1sO25kZXIgbWl0IFN0YWhscm9ociAtIE1heCZhbXA7THV1azwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgICAgCiAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlIj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfbGFiZWwiPlZlcnNhbmRwcmVpcyBhYjwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfcHJpY2VfdGV4dCI+Mjk1LDAwICZldXJvOzwvc3Bhbj4KICAgICAgICA8L2Rpdj4KCiAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9hY3Rpb24tcGFuZWwiIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOiBjZW50ZXIiPgogICAgICAgICAgICA8YSBjbGFzcz0iYnRuIGJ0bi1wcmltYXJ5IiBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9CZXRvbi1TY2hpcm1zdGFlbmRlci1taXQtU3RhaGxyb2hyLU1heC1MdXVrLVNjaGlybXN0YWVuZGVyP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDQiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+SmV0enQgS2F1ZmVuPC9hPgogICAgICAgICAgPC9kaXY+CiAgICAgICAgICAgICAgPC9kaXY+CgogICAgPC9maWdjYXB0aW9uPgogIDwvZmlndXJlPgo8L2Rpdj4KPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Nhcm91c2VsLWl0ZW0iPgogIDxmaWd1cmUgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9maWd1cmUiPgogICAgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvRG9wcGVsLVNvbm5lbnNjaGlybS1BbXBlbHNjaGlybS1YWEwtN3g3bS1LdXJiZWwtU3lzdGVtLVF1YXR0cm8tU29ubmVuc2NoaXJtP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDQiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+CiAgICAgIDxwaWN0dXJlPgogIDxpbWcgbG9hZGluZz0ibGF6eSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9tZWRpYS9pbWFnZS9wcm9kdWN0LzEwNDI5L2xnL2RvcHBlbC1zb25uZW5zY2hpcm0tYW1wZWxzY2hpcm0teHhsLTd4N20ta3VyYmVsLXN5c3RlbS1xdWF0dHJvLXNvbm5lbnNjaGlybS5qcGciIGRhdGEtZWFuPSI0MDU2MDI2MTE0NTYyIiBhbHQ9IlF1YXR0cm8gU29ubmVuc2NoaXJtIi8+CjwvcGljdHVyZT4KICAgIDwvYT4KCiAgICAgICAgICA8ZmlnY2FwdGlvbj4KICAgICAgICA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZS9Eb3BwZWwtU29ubmVuc2NoaXJtLUFtcGVsc2NoaXJtLVhYTC03eDdtLUt1cmJlbC1TeXN0ZW0tUXVhdHRyby1Tb25uZW5zY2hpcm0/cmVmPXd3dy5nYXJ0ZW50cmF1bS5kZSZjYW1wYWlnbj0xMTcxNS0wNCIgcmVsPSIiIHRhcmdldD0iX2JsYW5rIj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfZmlndXJlX3Nob3J0bmFtZSIgc3R5bGU9InRleHQtYWxpZ246Y2VudGVyIj5RdWF0dHJvIFNvbm5lbnNjaGlybTwvc3Bhbj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICA8L2E+CiAgICAgICAgPGRpdiBjbGFzcz0ianRsd3pkX2Rlc2NyaXB0aW9uLXByaWNpbmctYWN0aW9uX3BhbmVsIj4KICAgICAgICAgICAgICAgICAgICAgIDxzcGFuIGNsYXNzPSJqdGx3emRfZmlndXJlX3Nob3J0ZGVzY3JpcHRpb24iIHN0eWxlPSJ0ZXh0LWFsaWduOmNlbnRlciI+RG9wcGVsLVNvbm5lbnNjaGlybSAtIEFtcGVsc2NoaXJtIFhYTCAtIDd4N208L3NwYW4+CiAgICAgICAgICAgIAogICAgICAgIDxkaXYgY2xhc3M9Imp0bHd6ZF9wcmljZSI+CiAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlX2xhYmVsIj5WZXJzYW5kcHJlaXMgYWI8L3NwYW4+CiAgICAgICAgICA8c3BhbiBjbGFzcz0ianRsd3pkX3ByaWNlX3RleHQiPjE1LjcxMCwwMCAmZXVybzs8L3NwYW4+CiAgICAgICAgPC9kaXY+CgogICAgICAgICAgICAgICAgICA8ZGl2IGNsYXNzPSJqdGx3emRfYWN0aW9uLXBhbmVsIiBzdHlsZT0idGV4dC1hbGlnbjogY2VudGVyIj4KICAgICAgICAgICAgPGEgY2xhc3M9ImJ0biBidG4tcHJpbWFyeSIgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUvRG9wcGVsLVNvbm5lbnNjaGlybS1BbXBlbHNjaGlybS1YWEwtN3g3bS1LdXJiZWwtU3lzdGVtLVF1YXR0cm8tU29ubmVuc2NoaXJtP3JlZj13d3cuZ2FydGVudHJhdW0uZGUmY2FtcGFpZ249MTE3MTUtMDQiIHJlbD0iIiB0YXJnZXQ9Il9ibGFuayI+SmV0enQgS2F1ZmVuPC9hPgogICAgICAgICAgPC9kaXY+CiAgICAgICAgICAgICAgPC9kaXY+CgogICAgPC9maWdjYXB0aW9uPgogIDwvZmlndXJlPgo8L2Rpdj4K

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00 von 5 Sternen

Wie gefällt Ihnen Gartentraum.de?
Geben Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.

Loading...
Eine Grafik zu Hochwertigen Sichtschutz kaufen

Mit Purovivo.de können Sie kinderleicht verschiedenste Sichtschutze für den Balkon suchen, vergleichen und kaufen. Werfen Sie gerne einen Blick darauf.

Eine Grafik zu Sonnenschutz für den Balkon

In unserem Beitrag erfahren Sie alles was Sie wissen müssen bezüglich Sonnenschutz und Sonnenschirmen für ihren Balkon.

Eine Grafik zu Exklusive Sonnenschirme kaufen

In unserem Shop finden Sie eine riesige Auswahl an Sonnenschirmen - Stöbern Sie gerne durch und finden noch heute den Sonnenschirm, der zu ihrem Balkon passt.

Zahlweise

Häufige Fragen

🌻 Wie gestaltet man einen schmalen Balkon?

Für einen schmalen Balkon bieten es sich besonders an, Möbel und Pflanzen möglichst in einer Reihe anzuordnen, so entstehen größere Freiräume, in denen man sich bewegen kann. Dazu sollten vor allem die Ecken eines schmalen Balkons genutzt werde. Was Möbel angeht, sollte eher mit senkrechten- oder Wandmöbeln dekoriert werden.

🌻 Wie dekoriert man einen Balkon?

Die Art und Weise, einen Balkon einzurichten, ist von 2 Hauptfaktoren abhängig. Der Größe des Balkons und der eigene Einrichtungsstil. Sofern genug Platz auf dem Balkon vorhanden ist, kann sich voll und ganz nach den eigenen Vorstellungen ausgetobt werden. Für Denkanstöße, Beispiele und Ideen können Sie gerne einen Blick in unsere Bildergalerie werfen.

Hier kommen Sie zu unserer Galerie.

🌻 Wie kann ich Sichtschutz auf meinem Balkon erzeugen?

Um für etwas Privatsphäre auf dem eigenen Balkon zu Sorgen, gibt es etliche Möglichkeiten, Beispielsweise mit Sichtschutz aus:

  • Holz
  • Kunststoff
  • Stoff
  • Bambus
  • Pflanzen

Welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Arten von Sichtschutz haben, erfahren Sie hier.

🌻 Welche Pflanzen bieten sich für einen Balkon an?

Das kommt darauf an, welche Lage der Balkon besitzt:

  • Sonniger Balkon
    • Olivenbäume, Lavendel, Oleander
  • Halbschattiger Balkon
    • Begonien, Dahlien, Kapuzinerpresse
  • Schattiger Balkon
    • Männertreu, Fuchsien, Hortensie

Wenn Sie erfahren wollen, welche Pflanzen sich noch für Balkons eignen, klicken Sie hier.

Finden Sie weitere Tipps zum Thema Terrasse gestalten

Exklusive Angebote

Neue Artikel

Schlagworte

Autor bei Gartentraum

Mirko

Gesellschafter & Impulsgeber bei Gartentraum.de

Über den Autor

Mirko ist einer der Impulsgeber des Online-Magazins von Gartentraum.de. Kein Wunder, das Thema Gartendekoration wurde ihm quasi in die Wiege gelegt. Bereits sein Großvater sammelte begeistert Gartenfiguren und Bronzen und fertigte in seiner Werkstatt Pflanztöpfe für den Garten. Nun ist Mirko selbst auf der Suche nach den neuesten Trends in Sachen Gartendekoration.

Alle Beiträge von Mirko anzeigen

Unsere neusten Ratgeber Beiträge

Balkon gestalten (klein/schmal oder groß) – 25 schöne Tipps & Ideen