Home / Ratgeber

Schwimmteich im Garten selber bauen, anlegen & planen – 20 Bilder & Beispiele

5 von 5 Sternen - von 1 Lesern bewertet.

Sie möchten Sie einen Schwimmteich in Ihrem Garten selbst anlegen? Dann finden Sie hier viele nützliche Informationen. Außerdem geben wir Ihnen grundsätzliches Wissen zur Funktion eines Schwimmteichs und jede Menge Gestaltungsideen mit großer Bildergalerie.

SCHWIMMTEICH IM GARTEN SELBST BAUEN

Was ist ein Schwimmteich und wie wird es selbst gebaut?

Wünschen Sie sich Badespaß im kühlen Nass nach einem stressigen Arbeitstag im heißen Sommer? Wenn Sie auf ein natürliches Ambiente nicht verzichten möchten und auch kein Freund von vielen Chemikalien und technischen Geräten in Ihrem Garten sind, dann ist ein Schwimmteich vielleicht genau das Richtige für Sie! Denn dieses naturnahe Modell vereint ein erfrischendes Badeerlebnis mit der vielfältigen Schönheit eines Gartenteiches. Auch für Kinder eignet sich ein Schwimmteich optimal, da er völlig frei von chemischen Reinigungsmitteln funktioniert und sich selbst auf biologische Weise reinigt. Doch bedenken Sie, dass der Bau eines Schwimmteichs einige Herausforderungen mit sich bringt und Sie bei der Planung viele Faktoren beachten müssen. Nutzen Sie unsere Anleitung als Hilfestellung, um den Schwimmteich Ihrer Träume zu planen.

 

Schwimmteich mit Schwimm- und Regenerationsbereich
Exklusive Sonnenliegen

Exklusive Sonnenliegen

Deckchairs, Gartenliegen mit Rollen, Doppelliegen & Co.

Erst ein Bad im Schwimmteich und dann in der Sonne ... oder anders herum.
Egal wie Sie es möchten, auf unseren exklusiven Sonnenliegen kann man sich optimal zurücklehnen.

ab 135,- € inkl. 19% MwSt.

Sonnenliegen kaufen

DER SCHWIMMTEICH - EINE BEGRIFFSERKLÄRUNG

Wodurch zeichnet sich ein Schwimmteich aus?

Ein Schwimmteich ist ein Badebereich im Garten, welcher, nicht wie bei einem Swimmingpool mit chemischen Reinigungsmitteln aufbereitet, sondern durch natürliche Reinigung mittels Wasserpflanzen, Umwälzung des Wassers und durch technische Filterinstallationen gereinigt wird.

 

Schwimmteich vs. Naturpool vs. Swimmingpool

Die Begriffe Schwimmteich und Naturpool werden häufig fälschlicherweise synonym verwendet. Tatsächlich unterscheiden sich die beiden Bauarten allerdings in ihrer Funktionsweise. Ein Schwimmteich ist, wie der Name schon sagt, als Teich angelegt. Die Reinigung entsteht durch Sedimentierung und reinigende Pflanzen. Ein ständiger Wasseraustausch sorgt dafür, dass schädliche Keime ununterbrochen auf natürliche Weise herausgefiltert werden. Ein Naturpool dagegen wird durch einen sogenannten Biofilm gereinigt. Dieser bildet sich um den eingebauten Filter herum und reinigt das Wasser. So sind keine reinigenden Pflanzen notwendig und der Schwimmbereich ist, im Vergleich zu einem Schwimmteich, deutlich größer. Auch bei einem Swimmingpool ist der Schwimmbereich deutlich größer, als bei einem Schwimmteich. Die Reinhaltung des Wassers wird hier allerdings durch technische und chemische Reinigungsprozesse gewährleistet. Da bei einem Swimmingpool keine natürlichen Reinigungsmechanismen eingesetzt werden, ist dies die Variante, die am weitesten von einer natürlichen Gestaltung entfernt ist. Uferbepflanzung ist hier nicht notwendig und kann sogar von Nachteil sein. Die Betriebskosten unterscheiden sich, aufgrund der eingesetzten Technik, spürbar. Ein Schwimmteich kostet, aufgrund geringen Einsatzes von Technik, jährlich einen minimalen Betrag. Ein Naturpool liegt mit wenigen hundert Euro jährlich schon etwas höher, da die technischen Geräte am Laufen gehalten werden müssen. Ein Swimmingpool kostet mehrere hundert Euro jährlich, da nicht nur die Technik betrieben wird, sondern auch Chemikalien etc. den Preis in die Höhe treiben. Soll der Pool beheizt werden, steigen die Kosten enorm und können an die tausend Euro pro Jahr erreichen.

 

Haben Sie nur begrenzt Platz, ist ein Naturpool oder ein Swimmingpool eventuell eine Alternative.

Haben Sie nur begrenzt Platz, ist ein Naturpool oder ein Swimmingpool eventuell eine Alternative.

 

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bauart für Sie die richtige ist, sollten Sie sich von einem Fachmann über die jeweiligen Vor- und Nachteile aufklären lassen. Denn hat der Bau erst einmal begonnen, ist eine Planänderung nur mit hohen Kosten möglich.

 

Schwimmteich im Garten

Ein Schwimmteich im Garten bietet chemiefreie Abkühlung. ©monika porth – Fotolia.com

Funktionsweise des Schwimmteichs

Der Schwimmteich ist in zwei Zonen aufgeteilt. Der Schwimmbereich ist zum Baden geeignet, während der Regenerations- oder Filterbereich zum Reinigen des Wassers dient. Wichtig ist, dass ein Wasseraustausch zwischen den beiden Bereichen möglich ist. Um den Austausch zu fördern, kann eine Pumpe eingesetzt werden.

 

Schwimmbereich

Der Schwimmbereich ist, wie der Name schon sagt, zum Schwimmen, Planschen und Baden. Da an den Teich im Schwimmbereich einige Anforderungen gestellt sind, sollten Sie der Planung des Schwimmbereichs nicht zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Für den Schwimmbereich gilt: je größer, desto besser. Bedenken Sie allerdings: Je größer der Schwimmbereich ist, desto größer müssen Sie auch die Regenerationszone anlegen. Denn die Hälfte oder mehr des gesamten Schwimmteichs müssen bepflanzt werden, um eine hohe Wasserqualität zu gewährleisten.

 

Das Wasser des Teichs wird durch Pflanzen gereinigt.

Das Wasser des Teichs wird durch Pflanzen gereinigt. ©Scheiteldelle – Fotolia.com

 

Regenerationszone

Die Regenerationszone dient dazu, das Wasser des Schwimmbereichs aufzuarbeiten. Um eine ausreichende Reinigung zu gewährleisten werden Pflanzen in die Regenerationszone gesetzt, an deren Wurzeln sich Bakterien ansiedeln. Typische Pflanzen für einen Schwimmteich sind zum Beispiel Röhricht, Seggen oder Binsen. Sie werden in einem speziellen Filtersubstrat gepflanzt, welches ebenfalls zu Reinigung des Wassers dient. Die an den Pflanzen angesiedelten Bakterien reinigen das Wasser auf natürliche Weise und sorgen dafür, dass die Anzahl der Keime reduziert wird. Somit ersetzen sie chemische Reinigungsmittel, wie beispielsweise Chlor. Um das Wasser ausreichend zu reinigen, ist eine ausgewogene Balance der unterschiedlichen Bakterien enorm wichtig. Möchten Sie die natürliche Reinigung des Wassers unterstützen, können Sie außerdem mechanische Filter einsetzen.

 

Schwimmteich-Typen

Die FLL e.V. hat verschiedene Schwimmteich-Typen festgelegt, die sich durch ein unterschiedliches Maß an Technik-Einsatz auszeichnet. Welcher Typ für Sie der richtige ist, hängt nicht nur von Ihren persönlichen Vorlieben, sondern auch von den örtlichen Gegebenheiten, der finanziellen Mittel und der Bereitschaft zur Pflege abhängig.

 

Typ I: Keine Technik

Der Typ I-Schwimmteich bietet das größtmögliche Naturerlebnis, da er völlig ohne Technik auskommt. Die Reinigung des Wassers erfolgt hier ausschließlich durch Pflanzen, Sedimentation und Mikroorganismen. Die Zirkulation ist natürlich und wird ohne technische Pumpen oder Filter bewerkstelligt. Eine leichte Trübung ist absolut natürlich, auch eine vielseitige Pflanzen- und Tierwelt zeichnen den Typ I-Schwimmteich aus. Unterstützt werden sollte die Reinigung des Wassers durch regelmäßiges Entfernen der Sedimente. Für ein funktionierendes Ökosystem sollte die Regenerationszone mindestens 50% der Gesamtwasserfläche ausmachen.

 

Typ II: Geringer technischer Einsatz

Bei diesem Schwimmteich-Typ wird die Reinigung mittels eines Skimmers unterstützt. Dieser zieht Schmutz von der Oberfläche des Wassers ab, welches ebenfalls durch Pflanzen, Sedimentation, Mikroorganismes und Zooplankton gereinigt wird. Auch hier müssen Sedimente regelmäßig entfernt werden und die Regenerationszone sollte 50% nicht unterschreiten.

 

Typ III: Effiziente Kombination aus Natur und Technik

Der Typ III-Schwimmteich wird, laut der FLL, am häufigsten gebaut. Er zeichnet sich dadurch aus, dass Schwimm- und Regenerationszone unterschiedliche Bereiche sind, zwischen welchen das Wasser mittels einer Pumpe zirkuliert. Die Regenerationszone, welche durch eine Pumpe gezielt durchströmt wird, sollte etwa 30% – 40% betragen.

 

Typ IV: Naturpool mit Substratfilter oder Biofilm

Schwimmteiche des Typ IV zeichnet sich dadurch aus, dass die, eher kleine, Regenerationszone teilweise oder komplett vom Schwimmbereich getrennt ist. Optisch erinnert dieser Schwimmteich-Typ eher an einen Pool, da kaum Fauna zum Reinigen des Wassers benötigt wird. Gefiltert wird das Wasser vorwiegend durch Substratfilter oder Biofilm. Großer Vorteil des Typ IV ist, dass er auch in kleinen Gärten realisiert werden kann und größtenteils automatisch gewartet wird.

 

Typ V: Pool mit chemiefreier Reinigung

Der Typ V-Schwimmteich benötigt im Prinzip keine Regenerationszone mehr, da die Reinigung des Wassers automatisiert durch konstantes Pumpen durch Substratfilter oder mittels eines Biofilms erfolgt. Das Erscheinungsbild kann deshalb vollkommen individuell bestimmt werden.

 

KOSTEN FÜR PLANUNG & ANLEGEN EINES SCHWIMMTEICHS

Mit welchen Kosten muss beim Bau eines Schwimmteichs gerechnet werden?

Die Schwimmteich-Kosten hängen von vielen Faktoren ab, weshalb es nicht möglich ist, die Kosten pauschal zu benennen. Eine Orientierung liefern Garten- und Landschaftsplaner, die sich auf das Bauen von Schwimmteichen spezialisiert haben. Geben Sie das Projekt komplett in die Hände eines Profis, kommen Kosten von etwa 200 bis 1000 € pro Quadratmeter auf Sie zu. Eine Rolle spielt dabei, für welchen Schwimmteich-Typ Sie sich entscheiden, wie sich die örtlichen Gegebenheiten in Ihrem Garten gestalten und welche Arbeiten Sie selbst übernehmen können und möchten. Auch die Größe des Schwimmteichs spielt eine Rolle. Sparen Sie bei der Quadratmeteranzahl, verringert sich der Preis.

 

Planungskosten

Die Planungskosten variieren stark und hängen von dem jeweiligen Unternehmen ab, bei welchem Sie anfragen. Rechnen sollten Sie in etwa mit 10-15% der Baukosten. Einige Unternehmen bieten an, die Planungskosten mit den Baukosten zu verrechnen. So sparen Sie eine erhebliche Summe, wenn Sie sich für das Unternehmen entscheiden.

 

Kosten für den Aushub

Sicherlich können Sie Geld sparen, indem Sie einzelne Aufgaben selbst übernehmen. So ist beispielsweise das Ausheben der Grube ein Faktor, der Ihnen bares Geld einsparen kann, denn das Mieten eines Minibaggers ist bereits für unter 100 € pro Tag möglich. Doch bedenken Sie auch, dass das Abtransportieren der Erdmassen, die Sie ausheben, enorm ins Gewicht fällt. Bei einem 100qm großen Schwimmteich sollten Sie mit etwa 400€ für das Ausheben rechnen. Der Abtransport fällt mit mehreren hundert bis 1.500€ ins Gewicht.

 

Kosten für die Folie

Die Folie ist ein relativ großer Posten bei der Kalkulation der Kosten. Denn hier spielt nicht nur die Größe der Folie eine Rolle, sondern auch die Qualität. Hier sollten Sie keine Kompromisse eingehen und auf gutes Material setzen. Auch eine Stärke von 1,2 bis 1,5 mm sollte nicht unterschritten werden. Verlängern können Sie die Lebenszeit der Folie, indem Sie sie mit Teichvlies unterstützen. Für einen Schwimmteich mit 100qm müssen Sie mit Kosten von etwa 2000€ für Vlies und Folie rechnen.

 

Kosten für Pumpe und Betrieb

Auch die Technik fällt mit 2000€ bis 3000€ relativ teuer aus. Natürlich kommt es hier darauf an, für welchen Schwimmteich-Typ Sie sich entscheiden. Verzichten Sie gänzlich auf Technik, fällt dieser Posten für Sie weg. Allerdings steigen dann die Kosten an anderer Stelle.

 

Kosten für Pflanzen und Gestaltung

Die benötigten Wasserpflanzen nehmen einen eher kleinen Teil der Kosten in Anspruch. Für 100€ bis 200€ erhalten Sie hier schon eine gute Grundausstattung. Je mehr Technik Sie im Schwimmteich verbauen, desto weniger wasserreinigende Pflanzen sind notwendig. Entscheiden Sie sich für einen Schwimmteich Typ IV oder V, sind im Prinzip überhaupt keine Pflanzen notwendig. Dennoch verleiht eine Ufergestaltung dem ganzen Projekt erst das harmonische Gesamtbild. Entscheiden Sie sich für eine einfache Bepflanzung, fallen die Kosten für die Gestaltung geringer aus. Findlinge, Skulpturen oder andere Kunstgegenstände aus Naturstein heben den Preis, schaffen aber auch Highlights an Ihrem Badeteich.

SCHWIMMTEICH SELBER BAUEN

Welche Schritte sind beim Selberbauen eines Schwimmteichs notwendig?

Das Bauen eines Schwimmteichs ist nicht ganz einfach und sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Allein die Planung muss detailliert und exakt sein, um späteren bösen Überraschungen vorzubeugen. Wenn Sie bisher keine Erfahrung im Bau von großen Projekten haben und sich überhaupt nicht auskennen, dann sollten Sie sich besser an ein Unternehmen wenden, welches sich auf das Bauen von Schwimmteichen spezialisiert hat. Dieses kann nicht nur Ihre Wünsche und Vorstellungen umsetzen, sondern bedenkt auch Aspekte, die man erst durch jahrelange Erfahrung zu beachten weiß. Fühlen Sie sich versiert im Bau eines Schwimmteichs und trauen sich selbst ein solches Projekt zu, dann finden Sie in den folgenden Kapiteln eine Übersicht über die wichtigsten Schritte.

 

 

Herausforderungen beim Selberbauen

Je nachdem, für welche Ausführung Sie sich entscheiden, ist der Bau eines Schwimmteichs komplexer. Entscheiden Sie sich für eine Art Naturpool, möchten die natürliche Reinigung also durch einen Filter unterstützen, dann ist der Bau zwar eine Herausforderung, aber machbar. Bei einem Schwimmteich ohne Technik, der also nur durch die angesiedelten Wasserpflanzen und Zoo- bzw. Phytoplankton gereinigt wird, ist der selbstständige Bau nicht ratsam. Denn das Planen und umsetzen eines solchen Pools erfordert enormes Fachwissen über die richtigen Verhältnisse zwischen verschmutzenden und reinigenden Einflüssen.

 

Bauliche Voraussetzungen

Ob Sie eine Genehmigung für den Bau Ihres Schwimmteichs benötigen, hängt oft nicht nur vom Bundesland, sondern auch von der Gemeinde ab. In der Regel benötigen Sie bis zu einer Größe von 100m³ keine Genehmigung. Jedoch sollten Sie auf Nummer Sicher gehen und sich eine Genehmigung einholen. So sind Sie abgesichert und können im Nachhinein keine Probleme mit Nachbarn und Co. bekommen.

 

Planung

Einen Schwimmteich selbst zu bauen ist eine große Herausforderung, die Sie nicht unterschätzen sollten. Deshalb müssen Sie gerade bei der Planung besonders akribisch und genau vorgehen. Planen Sie jeden Schritt ausführlich und ziehen Sie bei Unsicherheiten einen Experten zu Rate. Steht die Planung, können Sie sich an die Umsetzung machen.

 

Skizze eines Gartens

Die Planung des Schwimmteichs ist enorm wichtig. © krappweis – Depositphotos.com

Standort, Größe, Form & Co.

Der Standort Ihres Schwimmteichs sollte gut überlegt sein, da einige Faktoren die Wasserqualität beeinträchtigen. Achten Sie in erster Linie darauf, dass der Schwimmteich teilweise vor der Sonne geschützt ist. Wird er ganztägig von der Sonne bestrahlt, heizt sich das Wasser zu sehr auf und Keime vermehren sich rasant. Doch auch in unmittelbarer Nähe von Bäumen sollte sich der Schwimmteich nicht befinden. Die im Herbst herabfallenden Blätter verunreinigen den Schwimmteich ebenfalls enorm. Entscheiden Sie sich deshalb am besten für einen Standort in der Nähe Ihres Hauses. Dort ist der Schwimmteich teilweise vor der Sonne geschützt und er liegt nah bei Ihrer Terrasse. So können Sie sich jederzeit am Anblick des Gewässers erfreuen und haben stets Ihre Kinder beim Planschen im Kühlen nass im Blick.

 

Platzieren Sie den Schwimmteich am besten in der Nähe Ihres Hauses.

Platzieren Sie den Schwimmteich am besten in der Nähe Ihres Hauses.

 

Bei der Größe Ihres Schwimmteichs sollten Sie sich daran orientieren, dass pro Besucher etwa 10 m³ Wasser vorhanden sein müssen. Die vorausgesetzte Größe ist, bei zwei Personen, also etwa 3,5m x 4m bei einer Tiefe von 1,40m. Wird der Schwimmteich von der ganzen Familie genutzt, sollten Sie eine Gesamtgröße von etwa 60 m² planen. Davon müssen mindestens 30-40%, besser aber 50-70% Regenerationszone sein. Das sind, bei 60% Regenerationsbereich, also etwa 24 m² Schwimmbereich. Nehmen Sie sich diese Zahlen allerdings nur als Orientierung, da die Größe bei jedem Projekt individuell bestimmt werden sollte.

 

Grundsätzlich ist zu sagen, dass ein Schwimmteich Typ I und Typ II umso besser funktioniert, je größer er ist. Bei einer Fläche ab 120-200 m²  kann das System optimal funktionieren. Diese Typen eignen sich perfekt als großer oder XXL-Schwimmteich in einem Garten mit viel Platz. Die Schwimmteich-Typen III – V können auch mit weniger m² gebaut werden, da sie nicht unbedingt auf eine Regenerationszone angewiesen sind. Filteranlagen können bequem unter einer Terrasse verbaut werden, sodass sich diese Schwimmteich-Typen auch für kleine Gärten anbieten und als kleine oder Mini-Schwimmteiche realisiert werden können.

 

Aushub

Da die Fläche eines Schwimmteichs sehr groß ist, muss beim Ausheben des Beckens auf jeden Fall ein Bagger ran. Haben Sie damit Erfahrung, können Sie diese Arbeit selbst vornehmen. Falls Sie sich das Ausheben nicht selbst zutrauen, beauftragen Sie einen Experten, welcher darin ausreichend Erfahrung hat. Bedenken Sie sollten Sie beim Aushub in jedem Fall, dass die unterschiedlichen Tiefen des Schwimmteichs und allgemein alle Abmessungen vorher exakt geplant werden müssen. Auch die Aussparungen für Rohre, Technik, etc. müssen vorher feststehen, um an den richtigen Stellen die richtige Tiefe mit dem richtigen Gefälle abtragen zu können. Achten Sie darauf, dass keine Unebenheiten mehr bestehen, denn die können vor allen Dingen die Teichfolie beschädigen. Wichtig ist eine makellos glatte Oberfläche in Ihrem Schwimmteich. Der Schwimmbereich sollte in etwa eine Tiefe von 1,50m bis 2,00m haben, für die Regenerationszone sollte eine Tiefe von 0,20m bis 1,00m ausgehoben werden.  Bedenken Sie auch, dass Sie eine ausreichend große Grube für die Filteranlage ausheben. Diese sollte getrennt vom Schwimmbereich, aber dennoch nicht zu weit entfernt, eingerichtet werden. Gesetzlich vorgeschrieben ist dabei ein Mindestabstand von 2,00m.

 

Aushub eines Schwimmteichs mit dem Minibagger

Für den Aushub benötigen Sie einen kleinen Bagger. ©photo 5000 – Fotolia.com

Ausbau

Haben Sie die Grube vollständig ausgehoben und sind keine Unebenheiten mehr verfügbar, dann folgt der Ausbau. Der Schwimmteich kann mit unterschiedlichen Materialien ausgebaut werden. Für einen ebenen Grund sollten Sie den Boden des Schwimmteichs ausbetonieren. Für die Wände des Schwimmteichs müssen Sie stabile Mauern bauen, die dem Druck des Wassers standhalten können, wie beispielsweise Glasfaser, Ton oder Beton. Beliebt ist das Einbauen von Hohlsteinen, die dann mit Beton ausgefüllt werden. Möchten Sie die Statik weiter unterstützen, sorgen Sie für einen Anteil an Eisen. Diese Konstruktion kann auch für die Trennung von Schwimm- und Pflanzbereich genutzt werden. Einfacher ist der Ausbau des Schwimmteichs mit einer Schale aus Glasfaser. Diese wird Ihren Wünschen entsprechend hergestellt und zu Ihnen geliefert. Vorteil dieser Methode ist, dass Sie sich den restlichen Ausbau ersparen, da die Form nur in das von Ihnen ausgehobene Loch gesetzt werden muss. Nachteil ist allerdings, dass die Transportkosten des Produkts zu Ihnen nach Hause, je nach Größe, ziemlich hoch sein können. Bevor die Teichfolie eingelegt wird, sollten Sie alle Rohre, wie beispielsweise Zu- und Ablauf, verlegt haben. Das ist nach dem Auskleiden mit Folie nicht mehr möglich. Anschließend wird das Becken mit einer Vliesschicht und PVC-Folie ausgekleidet. Diese wird auch beim Poolbau genutzt und kann in unterschiedlichen Farben bestellt werden. Wichtig beim Auskleiden mit der Folie ist, dass sie wasserdicht verschlossen wird.

 

Ausbau eines Schwimmteichs mit Schalsteinen

Hohlsteine mit Beton gefüllt bieten eine der stabilsten Formen des Ausbaus. ©photo 5000 – Fotolia.com

 

Einbau des Filters

Je nachdem, für welche Filter-Variante Sie sich entschieden haben, müssen Sie den Einbau Ihres gewählten Modells vornehmen. Bei gekauften Modellen sollten Sie sich an die Anweisungen der Beschreibung halten. Je natürlicher Ihr Schwimmteich wird, desto weniger aufwendig ist der Einbau der Filteranlage.

PFLEGEN & WARTUNG DES SCHWIMMTEICHS

Welche Pflege ist bei einem Schwimmteich notwendig?

Auch wenn der Schwimmteich, im Gegensatz zu anderen Modellen, eher wenig Pflege benötigt, kommen Sie um wenige Reinigungs- und Instandhaltungsaufgaben nicht herum. So sollten Sie einmal jährlich den Schlamm, der sich auf dem Teichgrund festgesetzt hat, entfernen. Kontrollieren Sie außerdem alle eingebauten technischen Geräte in regelmäßigen Abständen. Sollte eines dieser Geräte defekt sein, sollten Sie es zeitnah austauschen. Auch die Pflanzen, die zur Reinigung des Wassers dienen, sollten Sie regelmäßig zurückschneiden. Auch das gehört zur Teichpflege dazu und sollte nicht vernachlässigt werden. Stellen Sie vermehrt Algenbildung in Ihrem Schwimmteich fest, ist dies ein Anzeichen für ein Ungleichgewicht, welches behoben werden sollte.

Ein Schwimmteich macht kaum Arbeit – bietet dafür den ganzen Sommer Badespaß pur.

Algen bekämpfen

Algen können jedem Teichbesitzer zum Ärgernis werden, denn sie sind unansehnlich und unangenehm beim Schwimmen. Algen verfärben das Wasser Braun und Grün, der Teich wird trüb und fängt an zu stinken. Das Phänomen, welches viele Gartenfreunde fürchten, könnte auf ein Ungleichgewicht von Schwimm- und Regenerationsbereich zurückzuführen sein. Es lässt sich aber ganz einfach verhindern, indem eine ausreichende Menge Tiefwasserpflanzen in den Teich integriert, die Regenerationszone ausgedehnt und das Wasser regelmäßig gepflegt wird. Doch nicht nur die Gestaltung und Pflege des Schwimmteiches verhindert Algen, auch eine ausreichende Größe ist von enormer Wichtigkeit. Denn ist der Schwimmteich zu klein, erhitzt sich das Wasser im Sommer und Algen fühlen sich pudelwohl. Deshalb sollten Sie bereits bei der Planung auf eine ausreichende Größe der beiden Bereiche achten.

 

Algen eindämmen im Schwimmbereich

Algen eindämmen im Schwimmbereich. ©Gartentraum.de

 

Dennoch sollten Sie bedenken, dass eine geringe Menge der ungeliebten Teichbewohner ganz normal ist und sich nicht verhindern lässt. Über gesundheitliche Schäden sollten Sie sich keine Gedanken machen, wenn sich die Menge der Algen in Grenzen hält. Nimmt der Bewuchs allerdings Überhand, sollten Sie sich schnellstmöglich darum kümmern, um eine weitere Ausbreitung zu unterbinden.

IDEEN ZU GESTALTUNG

Wie kann ein Schwimmteich gestaltet werden?

 

Figuren und andere Deko machen Ihren Schwimmteich zum individuellen Freibad.

Figuren und andere Deko machen Ihren Schwimmteich zum individuellen Freibad.

Da ein Schwimmteich auf reinigende Pflanzen angewiesen ist, dient die Gestaltung des Regenerationsbereiches und des restlichen Ufers nicht nur zur Dekoration, sondern erfüllt auch einen wichtigen Zweck. Dennoch können Sie das Teichufer und den Regenerationsbereich nach Ihren Vorlieben gestalten und die enorme Vielfalt an geeigneten Pflanzen und Blumen für die unterschiedlichen Bereiche des Schwimmteiches nutzen.

Gestalten Sie Ihren Schwimmteich nach Ihrem Geschmack.

Geeignete Pflanzen

 

Unterwasserbepflanzung eines Schwimmteichs

Bepflanzung im Schwimmteich erfüllen nicht nur einen Zweck, sondern sehen auch dekorativ aus.

 

Sumpfzone: Die Pflanzenwelt eines Schwimmteichs gliedert sich normalerweise in drei verschiedene Zonen. Die Sumpfzone ist der Übergang zwischen dem umgebenden Gelände und dem Schwimmteich. Der Bereich ist zwischen feucht und einer Wassertiefe von 10 cm und ist deshalb optimal für Sumpfpflanzen geeignet. Hier fühlen sich zum Beispiel die Sumpfdotterblume, das Sumpfvergissmeinnicht, die Wasser- und Schwertlilie, die Wasserminze und die Gauklerblume pudelwohl.

 

Flachwasserzone: Der nächsttiefere Bereich ist die Flachwasserzone. In einer Wassertiefe von 10 – 40cm sollten Sie Hechtkraut, Zyperngras, Blumenbinse, Froschlöffel  und Igelkolben pflanzen. Um die Wasserqualität zu gewährleisten, ist die Bepflanzung der Flachwasserzone besonders wichtig. Auch bietet dieser Bereich Schutz für diverse Tiere,  die sich eventuell in Ihrem Teich niederlassen und laichen möchten.

 

Tiefwasserzone: Die Tiefwasserzone beginnt ab einer Wassertiefe von etwa 50 cm. Auch hier tragen unterschiedlichste Pflanzen zur Reinigung des Wassers bei. Beachten Sie aber, dass Ihnen diese Pflanzen nicht beim Baden in die Quere kommen, sonst haben Sie nicht sehr lange Freude an Ihrer vielfältigen Fauna im Schwimmteich. Seerosen sind nicht nur wunderschön, sondern schützen den Schwimmteich auch vor zu viel Sonneneinstrahlung. Denn steigt die Temperatur des Teiches, bilden sich zu viele Algen. Auch Unterwasserpflanzen bekämpfen lästige Algen, indem sie deren Nahrung aus dem Wasser entfernen und so ihre Lebensqualität enorm verschlechtern. Weitere Pflanzen, die sich für die Tiefwasserzone anbieten, sind zum Beispiel Wasserknöterich, Wasserähre oder die gelbe Teichrose.

 

Wasserzonen in einem Schwimmteich

Wasserzonen in einem Schwimmteich. ©Gartentraum.de

 

Ufergestaltung mit Kies

Die Regenerationszone, welche vorwiegend zum Reinigen des Wassers gedacht ist, hat durchaus auch einen dekorativen Zweck: Suchen Sie Wasserpflanzen nach ihrem optischen Erscheinungsbild aus und kombinieren Sie verschiedene Farben zu einem harmonischen Bild. Darüber hinaus lassen sich Kies und Naturstein, welche ebenfalls zur Wasserreinigung benötigt werden, als dekoratives Element in die Gartengestaltung einbauen. Legen Sie doch am Rand des Schwimmteichs einen Steingarten an, um das Gesamtbild harmonisch zu gestalten.

 

Terrasse & Ufer gestalten

Haben Sie sich entscheiden, Ihre Terrasse an den Schwimmteich anschließend zu bauen oder die Filteranlage darunter zu verbauen, dann sollte die Terrasse im Einklang mit dem Schwimmteich-Design gestaltet werden. Zu einem natürlich Schwimmteich des Typ I oder II passt besonders gut eine klassisch gestaltete Terrasse mit Rostdeko und einem kleinen Bachlauf, der direkt in den Schwimmteich führt.

Natürlicher Gartenteich mit moderner Steinterrasse

Die Terrassengestaltung macht einen wesentlichen Teil des Erlebnisses im Schwimmteich aus. © Borek Gartenmöbel

Zu einem modernen und minimalistischen Schwimmteich des Typ V passen sehr gut mediterran gestaltete Terrassen. Dekorieren Sie diese mit Pflanzen, die in rötlichen Tönen blühen und Pflanzkübeln im antiken Stil. So fühlen Sie sich wie in den Urlaub ans Mittelmeer versetzt.

BILDERGALERIE

Wie sieht ein fertiger Schwimmteich aus?

ZUSAMMENFASSUNG

Welche Punkte sollten beachtet werden?

Da immer neue Technologien im Bereich Pools und Schwimmbäder für den Garten entwickelt werden, verschwimmen die Grenzen zwischen klassischem Pool, Schwimmteich und Naturpool. Legen Sie Wert auf chlorfreien Badespaß, sollten Sie auf eine natürliche Filterung des Wassers setzen. Pflanzen und spezielle Gesteine sind dazu auf jeden Fall in der Lage. Das Projekt „Schwimmteich selbst bauen“ kann allerdings zur großen Herausforderung werden, wenn Sie nicht genügend Erfahrung im Bauen haben. Deshalb sollten Sie sich an einen Experten wenden, der dieses Projekt mit Ihnen gemeinsam umsetzt. Entscheiden Sie sich aber dafür, den Schwimmteich unter Eigenregie zu bauen, dann sollten Sie viel Zeit in die Planung investieren. Arbeiten Sie hier fehlerfrei, ist die Umsetzung deutlich einfacher.

WEITERE PRODUKTE

Welche Artikel von Gartentraum.de könnten Sie noch interessieren?

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Zahlweise

veröffentlicht am: 04 April 2019 - aktualisiert am: 16 April 2019

Finden Sie weitere Tipps zum Thema Swimmingpool
Autor bei Gartentraum

Jenny Röck

Redakteur

Über den Autor

Jenny hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien studiert und ist jetzt mit Leidenschaft Redakteurin. Schon seit Kindertagen liebt sie alles Blühende und hält sich deshalb am liebsten im Garten auf. Dort kümmert sie sich liebevoll um ihre Pflanzen und sucht nach immer neuen harmonischen Farbkombinationen.

Alle Beiträge von Jenny Röck anzeigen

Unsere neusten Ratgeber Beiträge