Diesen Beitrag teilen

jetzt auf WhatsApp teilenjetzt auf Pinterest teilenjetzt auf LinkedIn teilen
schließen

Sonnensegel auf dem Balkon, der Terrasse & im Garten befestigen

5 von 5 Sternen - von 4 Lesern bewertet.

Sonnensegel sind beliebte und praktische Schattenspender im Sommer. Welche Aufbauweise und welche Abmessungen sinnvoll sind, wo man es am besten befestigt und vieles mehr erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

 Inhalt: Das erwartet Sie

Mirko

Autor: Mirko

Zuletzt aktualisiert: 15.06.2022

 

  1. Sonnensegel-Arten im Überblick
  2. Mögliche Standorte: Wohin mit dem Sonnenschutz?
  3. Nutzen des Sonnensegels: Wieso & Wozu
  4. Vor- & Nachteile im Überblick
  5. Eigenschaften von Sonnensegeln
  6. Formen & Größe: Was darf’s sein?
  7. Schritt-für-Schritt zum Sonnensegel
  8. Farben & Materialien: Für jeden Geschmack
  9. Sonnensegel Befestigung: So klappt’s
  10. TOP-Marken im Überblick
  11. Wo das Sonnensegel kaufen
  12. Sonnensegel selbst montieren & befestigen
  13. Bildergalerie: So stylisch kann Sonnenschutz sein!

 

 

1. Sonnensegel-Arten im Überblick

 

Welche Sonnensegel-Arten gibt es?

 

Was Sonnensegel als Sonnenschutz so attraktiv macht, ist ihre Vielfalt. Es gibt sie in allen erdenklichen Formen, Größen und Farben. Je nach Einsatzzweck, Gestaltungswunsch und Größe der Haushaltskasse sind Ihrem Gestaltungsspielraum keine Grenzen gesetzt. Neben den klassischen Terrassensegeln gibt es zahlreiche weitere Sonnensegel-Arten:

  • faltbare Sonnensegel in Seilspanntechnik
  • aufrollbare Sonnensegel
  • Seilspannmarkise

Auch das Material eines Sonnensegels hängt von seinem Verwendungszweck ab: Es gibt einfache, wasserdurchlässige Baumwollstoffe und HDPE-Gewebe ohne Sonnenschutz, aber auch hochwertige, wasserdichte Sonnensegel aus Polyestergewebe. Ob Sie ein Sonnensegel in Weiß oder Grau oder eines in mediterranen Erdtönen, in coolem Blau oder bunt bedruckt wählen, ist Ihrem Geschmack überlassen. Sie können sogar ein LED-Sonnensegel installieren, das nachts einen funkelnden Sternenhimmel über Ihre Terrasse zaubert.  Oder gestalten Sie Ihre Terrassenüberdachung kreativ, indem Sie mehrere Sonnensegel dreieckig und viereckig kombinieren oder ein fünfeckiges Sonnensegel im Garten über mehrere Höhen aufspannen und so einen dreidimensionalen Effekt erzeugen.

Sonnensegel auf Terrasse von Haus

Ein Sonnensegel für Ihre Terrasse sollte auch wirklich passen.

Die Faustregel: Je größer das Sonnensegel, desto mehr Neigung braucht es. Das Mindestmaß liegt zwischen 14 und 30°.

Terrassensegel

Jede Terrasse hat andere Abmessungen. Deshalb gibt es Terrassen-Sonnensegel in allen Größen und Formen. Viele Anbieter schneiden Terrassensegel auch nach Maß zu. Terrassensegel werden meistens an einem oder zwei Fixpunkten an der Hauswand befestigt, Seilspannsysteme oder Masten verankern die anderen Ecken. Ob Sie ein dreieckiges oder viereckiges Terrassensegel wählen, hängt ganz von der Form und Lage Ihrer Terrasse ab.

  • Aufgepasst: Da Terrassensegel meist einen großen Bereich beschatten müssen, sollten Sie hier unbedingt auf Stabilität achten!

Nichts ist schließlich nerviger als ein im Wind flatterndes Sonnensegel, in dem sich bei Regengüssen Wassertaschen sammeln. Konkav zugeschnittene Seiten und hochwertige Spannseile sichern einen straffen Halt. Ein aufrollbares Sonnensegel können Sie bei Starkregen oder Unwettern – oder auch an bewölkten Tagen – sicher verstauen. Anderenfalls müssen Sie sicherstellen, dass Ihr gespanntes Terrassensegel eine ausreichende Neigung aufweist.

Auch wichtig:

Da Ihre Terrassenüberdachung von Frühjahr bis Herbst der Witterung ausgesetzt ist, sollte das Material nicht nur UV-beständig, sondern auch wasser- und schmutzabweisend sein.

 

Seilspannmarkise oder Faltsonnensegel

Anstelle einer festen Markise bietet die Seilspannmarkise eine kostengünstige Alternative. Dieses Faltsonnensegel ist nicht nur flexibler, sondern auch waschbar und optisch ein echter Hingucker. Mit einem Sonnensegel in Seilspanntechnik machen Sie aus Ihrer Terrassenüberdachung etwas ganz Besonderes.

  • Der Clou der Seilspannmarkise – die Flexibilität: Ihre einzelnen Felder lassen sich je nach Sonneneinstrahlung einzeln auf- und zuschieben. So können Sie auf der Gartenliege die Sonne genießen, während Ihr Kind neben Ihnen geschützt im Schatten spielt.

Freihängende Faltsonnensegel lassen sich mit wenig Aufwand montieren: Der Stoff der Faltmarkise läuft an Seilspannern, in die Laufhaken eingerastet werden, und kann so variabel aufgespannt und zuverlässig in der gewählten Position gehalten werden. Faltsonnensegel kann man aber auch in eine feste Balkenkonstruktion einhängen, die dann wie eine Pergola wirkt. Je nach Wunsch können Sie den Stoff straff spannen oder in Falten hängen lassen. Die einfache Konstruktion ermöglicht es außerdem, Seilspannmarkisen mit jeder erdenklichen Abmessung zu planen – sowohl Länge als auch Breite und Anzahl der einzelnen Faltfelder sind individuell festlegbar.

Automatisches Sonnensegel für die Terrasse

Eine Seilspannmarkise als Sonnensegel kann flexibel geöffnet und geschlossen werden. © Bulltus_casso – Shutterstock.com

 

Hier ein interessantes Video der Pina GmbH zu diesem Thema:

Sonnensegel auf Balkon  Terrasse & im Garten befestigen

Aufgepasst: Ein aufrollbares Sonnensegel vereint das Beste aus den Sonnensegel- & Markisewelten.

Aufrollbare Sonnensegel-Markise / Twister

Einen Kompromiss, der die besten Eigenschaften von Markisen und Sonnensegeln verbindet, stellt das aufrollbare Sonnensegel dar:

  • Das „Twister“-Sonnensegel (von Englisch: „(ver-)drehen“) wird an einer langen Seite manuell oder elektronisch aufgerollt, wenn keine Beschattung gewünscht ist oder das Sonnensegel vor Schaden durch starken Wind oder Unwetter geschützt werden soll. Auf diese Weise sichern Sie Ihrem Sonnensegel eine deutlich längere Haltbarkeit.

Aufrollbare Sonnensegel-Markisen (Twister) kommen häufig an Balkonen und Terrassen zum Einsatz, sie können aber auch an Orten aufgebaut werden, wo feste Verankerungspunkte fehlen – dann bildet eine Pergola-Konstruktion den Rahmen, über den der aufrollbare Twister gespannt wird. Sehr elegant wirken aufrollbare Sonnensegel als Beschattung im Wintergarten. Die Aufroll-Elektronik lässt sich dann clever mit der Hauselektronik zusammenschalten, sodass ein Wärme- und/oder Windsensor automatisch für das Ein- und Ausrollen sorgt. Einfachere Twister-Modelle können Sie auch manuell aufrollen.

Sonnendach

Sie brauchen Schatten an wechselnden Stellen in Ihrem Garten, haben aber keine Möglichkeit oder Lust, ein Sonnensegel an der Hauswand, an einem Mast oder einem Baumstamm zu fixieren? Dann kommt ein Sonnendach bzw. ein Sonnensegel mit Gestell in Frage. Es sorgt wie ein Sonnensegel für Verschattung und Schutz vor leichtem Regen, steht dabei aber auf dem Boden – ähnlich einem Gartenpavillon oder einem Vorzelt am Wohnwagen. Hier liegen auch die praktischen Einsatzzwecke des Sonnendachs:

  • schneller aufgebaut als ein klassisches Sonnensegel mit Ösen
  • braucht kein Seilspannsystem, um stabil zu stehen.

Ein Sonnendach mit vier Standfüßen trotzt auch leichterem Wind. Einige Sonnensegel mit Gestell kann man sogar an den Seiten verschließen, um mehr Wind- und Regenschutz zu haben. Leichtere Sonnendach-Konstruktionen stehen auf zwei Füßen und bieten ein flexibel neigbares Dach. Ändert sich der Winkel der Sonneneinstrahlung oder brauchen Sie Ihren Schatten woanders, kann das Sonnendach an einen anderen Standort versetzt werden, genau wie ein Sonnenschirm.

Sonnendach als Sonnensegel auf der Terrasse

Ein Sonnendach kann unabhängig vom Haus aufgestellt werden. © Borek Gartenmöbel

 

 

 

 

Noch mehr Appetit auf schöne Sachen für Ihren heimischen Gartentraum? Dann einfach hier entlang:

 

 

 

 

2. Sonnensegel für verschiedene Orte

 

Für welche Orte eignet sich ein Sonnensegel?

 

Sonnensegel lassen sich an vielen Orten sinnvoll einsetzen. Ihr Hauptzweck ist klar: Sie sollen vor allzu starker Sonneneinstrahlung schützen und Schatten bieten. Gleichzeitig können Sonnensegel aber auch Schutz vor Wind und leichtem Regen bieten, wenn man das entsprechende Material und die passende Aufbauweise beachtet. Schließlich ist auch der Sichtschutz nach außen oft ein Kaufargument: Ein Sonnensegel schirmt Sie vor neugierigen Blicken von Passanten oder Nachbarn ab und erzeugt auch im städtischen Wohnumfeld ganz leicht Privatsphäre. Ein LED-Sonnensegel übernimmt am Abend sogar die Beleuchtung Ihrer Terrasse. So bieten Sonnensegel als Terrassenüberdachung Sonnenschutz, erzeugen Urlaubsfeeling auf dem Balkon, schützen den Kaffeetisch im Garten oder die Kinder im Pool vor der Mittagssonne und machen eine Dachterrasse im Sommer überhaupt erst nutzbar. Auch im Wintergarten sind Sonnenschutzsegel nützlich, damit es dort bei starker Sonneneinstrahlung nicht gar zu warm wird. Mobile Sonnensegel lassen sich schließlich sogar in der Strandtasche im Urlaub mit ans Meer nehmen und bieten dort flexiblen, praktischen Schutz vor Sonnenstrahlen und dem oft lästigen, kalten Wind.

 

Wie spannt man ein Sonnensegel?

Ein Sonnensegel wird normalerweise zwischen drei oder vier Eckpunkten aufgespannt. Zur Befestigung eignen sich Hauswände, Metallstangen, Balkongeländer oder Bäume. Wichtig ist, dass das Sonnensegel absolut straff gespannt sein muss.

 

Wer nie im Schatten stand, kennt die Sonne nicht richtig. – Hermann Lahm

 

Sonnensegel für den Balkon

Um den passenden Sonnenschutz für Ihren Balkon zu wählen, ist es entscheidend, von welchem Typ Ihr Balkon ist. Zur Veranschaulichung sind hier folgende Beispiele zu nennen:

  • Eingeschnittene Balkone & Loggias:  beispielsweise Senkrechtsonnensegel. Mit leichten, hellen oder bunten Polyesterstoffen schaffen Sie ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack ein individuelles Flair und sitzen nicht „im Dunkeln“. Bei starkem Wind oder Gewitter sollten Sie Ihr senkrechtes Sonnenschutzsegel zusammenschieben, um Schäden am Material zu vermeiden.
  • Vorgebaute Balkone mit Balkondach: am besten Seilspann-Sonnensegel unter der Balkondecke. Für die Fixierung des unteren Randes dient meistens der Handlauf des Balkongeländers. Auf eine stabile Befestigung muss bei der Konstruktion besonders geachtet werden, weil vorgebaute Balkone in stärkerem Maß dem Wind ausgesetzt sind. Ein Seilspann-Sonnensegel am Balkon muss hier oft nicht nur Sonne, sondern auch Regen abhalten. Damit auftreffender Regen nicht in den Balkon hineinfließt, werden Seilspann-Sonnensegel nach unten immer leicht schräg gespannt.

 

Sonnensegel in Weiß für Balkon oder Dachterrasse

Ein Sonnensegel für den Balkon sollte stets zum eigentlichen Balkon-Typ passen.

 

Terrassenüberdachungen

Noch mehr Infos zu Sonnensegel, Pergola & Co. gefällig?

  • Materialien, Arten & Formen
  • Eigenbau, Planung & Genehmigung
  • Terrassenüberdachung & Gartenstil

Sonnensegel als Terrassenüberdachung

Auf einer Terrasse sind Sie den Witterungselementen Sonne, Wind und Regen nach fast allen Seiten hin ausgeliefert. Ein Sonnenschutz ist hier immer nötig. Wollen Sie nicht nur bei schönem Wetter draußen sitzen, muss Ihr Sonnensegel außerdem wasserabweisend sein und Regenschutz bieten. Eine weniger dauerhafte Terrassenüberdachung stellen Markisen oder Pergolas dar. Flexibel, elegant und preiswert lässt sich eine Terrasse mit einem Sonnensegel überdachen; etwa wenn Sie nur im Sommer Schatten auf Ihrer Terrasse brauchen oder Ihre Party vor überraschenden Regenschauern schützen wollen. Fest installierte Sonnensegel als Terrassenüberdachung sind aufwendiger, aber deutlich bequemer in der Handhabung. Aufrollbare Sonnensegel können zum Beispiel manuell oder elektrisch je nach Bedarf aus- und eingefahren werden. Je nach Grundriss und Anlage der Terrasse gibt es verschiedene passende Sonnensegel-Formen, von freistehenden Pergola-Konstruktionen über Spannvorrichtungen, die an der Hauswand fixiert werden.

  • Aufgepasst: Ein Sonnensegel 4×4 oder 4×6 ist für eine Terrassenüberdachung gerade groß genug!

Sonnensegel als Beschattung für den Wintergarten

Während die Wärme der Sonnenstrahlen im Winter sehr willkommen ist und den unbeheizten Wintergarten angenehm temperiert, kann es bei intensiverem Sonnenschein schnell ungemütlich heiß werden. Hier schafft ein Sonnenschutzsegel als innenliegende Beschattung im Wintergarten Abhilfe. Wichtig dabei:

  • Heller Stoff für genug Helligkeit
  • Schwer entflammbares Material

Wieso schwer entflammbar? Dieses Sonnensegel wird innerhalb der Wohnung eingesetzt; hier sollten Sie aus Sicherheitsgründen generell intensiv auf Brandschutz achten. Zum anderen tendiert die Luft direkt unter den Glasscheiben des Wintergarten-Dachs dazu, sich sehr stark aufzuheizen. Aus diesem Grund ist ein über dem Glasdach liegender Sonnenschutz vor allem im Sommer sinnvoller. Weil das Dach des Wintergartens schwierig erreichbar ist, kann man diese Sonnensegel elektrisch steuern, stufenlos verstellen, in eine Haussteuerung integrieren und mit automatischem Wind- und Sonnensensor verbinden.

Sonnensegel am Glasdach für die Terrasse

Ein Sonnensegel kann über oder unter einem Glasdach auf der Terrasse oder im Wintergarten angebracht werden. © Palatinate Stock – Shutterstock.com

 

Gartenplaner vergleichen

Sie möchten einen Garten mit Plan?

  • 20+ Gartenplaner im Vergleich
  • Online, Software & Apps
  • Kostenfreie & kostenpflichtige Planer

Sonnensegel für den Garten

Im Sommer genießen wir den Sonnenschein im Garten. Aber auch der Sonnenschutz darf dabei nicht zu kurz kommen: Schützen Sie sonnenempfindliche Pflanzen und Haustiere daher genauso wie Ihre Lounge und den Sandkasten der Kinder mit flexiblen Sonnenschutzsegeln. Im Gegensatz zu Sonnenschirm, Markise oder Pavillon hat ein Sonnensegel dabei bestimmte Vorteile:

  • Keine Fläche auf Boden nötig
  • Deutlich windfester, sogar sturmsicher
  • Relativ kostengünstig

Zudem lässt sich die leichte Konstruktion an die Gegebenheiten jedes Gartens individuell anpassen. Mit einem LED-Sonnensegel können Sie abends und nachts sogar eine zauberhafte Atmosphäre erzeugen. Die einfachste Variante: Fixieren Sie ein Dreiecksegel mit einer Ecke an einem Baum oder an der Hauswand und die anderen beiden an anderen Bäumen oder Pfählen. Mit Seilspannern können Sie auch weiter entfernte Fixpunkte nutzen oder mehrere Sonnensegel 3×3, 3×4 oder in Dreiecksform kombinieren. Im Winter ist ein Sonnensegel schnell abgebaut und zusammengerollt. Eine gründliche Wäsche und neue Imprägnierungen helfen dabei gegen Stockflecken und Schimmel während der Lagerung.

Sonnensegel für die Dachterrasse

Eine Dachterrasse bietet mitten in der Stadt Frischluft und einen weiten Blick. Liegt Ihre Dachterrasse nach allen Seiten offen und ohne Schutzwände da, ist sie allerdings in starkem Maße der Witterung ausgesetzt. Nicht nur Sie selbst, auch Ihre Grünpflanzen und Gemüsebeete müssen hier oben vor der starken Sonnenstrahlung geschützt werden. Eine Außenbeschattung kühlt dabei zusätzlich die zur Dachterrasse gehörende Wohnung. Wie gehts?

  • Für die Installation eines Sonnenschutzsegels auf der Dachterrasse brauchen Sie eine feste Konstruktion aus Pfosten und Spannseilen
  • Da Sonnenstrahlen und Wind eine Dachterrasse binnen eines Tages von allen Seiten erreichen können, müssen Sie Ihr Sonnensegel für die Dachterrasse möglichst flexibel konstruieren.

Ein manuell oder elektrisch aufrollbares Sonnensegel ist dabei bequem im Laufe des Tages zu justieren und kann im Fall eines herannahenden Unwetters schnell zusammengerollt und gesichert werden.

dachterrasse mit sonnensegel

Stylischer Wind- & Sonnenschutz: Sonnensegel für die Dachterrasse.

 

Ein elegantes Sonnensegel passt zum modernen Pool

Ein elegantes Sonnensegel passt zum modernen Pool. © Borek Gartenmöbel

 

Sonnensegel für den Pool

Im Wasser trifft uns die Sonneneinstrahlung besonders stark. Vor allem in der Zone bis zu einem Meter unter der Wasseroberfläche sorgt die Lichtbrechung dafür, dass UV-Strahlung ungebremst auf unsere Haut trifft. Sonnencreme ist weder im Meer noch im Pool eine gute Lösung, die enthaltenen Öle und Fette können den Pool sogar nachhaltig beschädigen. Babys und Kleinkinder sollten sich ohnehin lieber im Schatten aufhalten. Um sich vor der UV-Strahlung am und im Wasser zu schützen, aber auch um den Pool vor Verschmutzung durch herabfallendes Laub zu schützen, ist ein Sonnensegel eine gute Wahl. Es kann nämlich, anders als ein Sonnenschirm, direkt über die Wasserfläche gespannt werden.

  • Mehr noch: Schräg montiert, sorgt ein Sonnensegel am Pool für Sichtschutz und erzeugt Privatsphäre, die Sie beim entspannten Baden mit Ihrer Familie suchen.

Im Gegensatz zu fest verbauten Dächern oder Markisen kann ein Pool-Sonnensegel an kühleren Tagen entfernt werden. Ein Pool-Sonnensegel muss dabei lediglich für Sonnenschutz sorgen und nicht regenfest sein. Achten Sie jedoch auf einen hohen UV-Schutz des Materials.

Sonnensegel für den Teich

Probleme und Gartenteiche? Nun ja:

  • Zu starke Sonneneinstrahlung sorgt in Gartenteichen für übermäßiges Wachstum von Algen und anderen ungewünschten Wasserpflanzen, die Ihren Teichpflanzen Licht und Nährstoffe rauben und auch von hochmodernen Filtern nicht beseitigt werden können.
  • Raubvögel haben es auf Zierfische abgesehen, die sich im flachen Wasser des Gartenteichs kaum verstecken können.
  • Koi-Karpfen und Goldfische können bei fehlenden Zufluchtszonen sogar Sonnenbrand und Augenschäden erleiden.

Anstatt aber eine teure Filteranlage zu installieren oder einen nervtötenden Reiherschreck einzubauen, kann ein einfaches Sonnensegel über dem Gartenteich Schatten und Schutz für die Teichbewohner bringen und dauerhaft für klares Teichwasser sorgen. Ein Sonnensegel über dem Gartenteich ist schnell aufgebaut, Sie benötigen nur maximal drei Fixpunkte für ein Seilspannsystem. Regenschutz muss das Material nicht bieten, auch an den UV-Schutz werden nicht so hohe Anforderungen gestellt wie auf einer Terrasse oder am Pool.

Gartenteich anlegen

Sie wollen Ihren Gartenteich in Eigenregie bauen & gestalten? Dann lesen Sie hier weiter:

  • Anleitung in 7 Schritten
  • Infos über Pflanzen & Fische
  • Dekoideen & Bildergalerie

  • Aufgepasst: Zusätzlich zum Sonnensegel können Sie Ihren Gartenteich auch mit Seerosen oder Wasserlinsen auf ganz natürliche Art „beschatten“.

 

Passend zum Sonnensegel

Hängesessel

Hängesessel

1 von 3

Hängesessel ab 650 €

Gartensofas

Gartensofas

2 von 3

Gartensofas ab 875 €

Windspiele

Windspiele

3 von 3

Windspiele ab 50 €
Weitere Must-Haves

Whirlpools

Whirlpools

1 von 3

Whirlpools ab 10.000 €

Pflanzgefäße

Pflanzgefäße

2 von 3

Pflanzgefäße ab 50 €

Pool-Deko

Pool-Deko

3 von 3

Pool-Deko ab 40 €

 

 

 

3. Nutzen des Sonnensegels im Garten

 

Wozu dient ein Sonnensegel im Garten?

 

Ein Sonnensegel im Garten schützt weniger die Pflanzen vor der Sonne als den Gärtner. Wenn Sie über Ihre Terrasse oder eine Sitzecke ein Sonnensegel spannen, schlagen Sie damit gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe:

  • Effektiver Sonnenschutz – auch UVA-Strahlung & Regenschutz
  • Räumliche Aufteilung & Schaffung einer Ruhezone
  • Schaffung von Privatsphäre durch Sichtschutz

Sie schaffen eine räumliche Aufteilung des Geländes und erzeugen eine abgeschirmte Ruhezone im Garten, ohne wertvollen Platz am Boden zu verschwenden – denn ein Sonnensegel braucht keine Stellfläche. Gleichzeitig schützen Sie sich und Ihre Gäste vor Sonnenbrand und Sonnenstich. Denken Sie daran, dass Bäume zwar optisch Schatten spenden, aber niemals zuverlässig vor der gefährlichen UVA-Strahlung schützen! Das ist besonders wichtig, wenn Sie mit kleinen Kindern und Babys Zeit im Garten verbringen. Optimal ist ein Sonnensegel im Garten, das Sie und Ihren Kaffeetisch auch vor leichten Regenschauern schützt – oder vor dem Rasensprenger. Achten Sie dabei bei der Wahl Ihres Sonnensegels für den Garten auf wetterbeständiges Material und eine Konstruktion, die zu Ihren Bedürfnissen passt.

 

Wie funktioniert ein Sonnensegel?

Ein Sonnensegel wird im Garten, auf der Terrasse oder am Strand aufgespannt und spendet Schatten. Je nach Material kann es auch als Regenschutz, Windschutz und Sichtschutz dienen. Mit flexiblen Befestigungspunkten und Abmessungen ist es variabler als eine Markise, bietet aber mehr Schutz als ein Sonnenschirm.

Wie viel kostet ein Sonnensegel?

Sonnensegel gibt es in den verschiedensten Preiskategorien, je nach Material und Befestigungssystem. Je mehr Sonnenschutz und Wasserfestigkeit gewünscht wird, desto teurer ist das Sonnensegel. Günstige Sonnensegel für die Freizeit kosten ab 20 Euro, vollautomatische sensorbasierte Aufrollsysteme 1.000 Euro und mehr.

Welche Sonnensegel sind die besten?

Die besten Sonnensegel zum Aufspannen bieten CelinaSun, Windhager und Floracord. Geheimtipps aus Australien sind die Marken Kookaburra und Coolaroo: Sie bieten Top-Qualität zum guten Preis. Sonnensegel nach Maß für höchste Ansprüche findet man bei Warema oder Soliday.

 

Waagerechtes Sonnensegel als Sonnenschutz

Ein Sonnensegel zur Beschattung eines Balkons oder als Terrassenüberdachung lässt sich in verschiedenen Positionen anbringen. Strahlt die Sonne direkt von oben herab, wie sie es im Sommer über einen Großteil des Tages tut, sollten Sie ein waagerechtes Sonnensegel spannen. Dieses können Sie als Roll- oder Faltsonnensegel nach Bedarf über den zu beschattenden Bereich spannen oder mit der Seilspanntechnik als Seilspannmarkise an einer Hauswand oder einem Gestänge fixieren. In jedem Fall muss das waagerechte Sonnensegel möglichst straff gespannt sein und sollte nicht durchhängen. Wenn Sie ein waagerechtes wasserdichtes Sonnensegel spannen, können sich schnell Regenwasser und Schmutz auf diesem sammeln. Ist das Sonnensegel nicht wirklich straff gespannt, entstehen dann in der Mitte unschöne Taschen voller Wasser, was das Material auf Dauer stark beansprucht. Läuft angesammeltes Regenwasser in einem Schwall unkontrolliert ab, kann das eine unschöne Erfahrung für denjenigen sein, der dann am Rand des Sonnensegels steht! Spezielle Formen wie der dreieckige Konkav-Schnitt mit einer bogenförmigen Seite stellen sicher, dass das Sonnensegel immer fest gespannt bleibt und verhindern auf diese Weise Regenansammlungen. Verwenden Sie ein rechteckiges Sonnensegel, sollten Sie es immer mit einer leichten Neigung von etwa 15 bis 30° aufspannen, um Wasser direkt ablaufen zu lassen. Ist das nicht möglich, greifen Sie zu einem wasserdurchlässigen Schattierungsgewebe. Sie sind dann unter dem Sonnenschutzsegel zwar nicht vor starkem Regen geschützt, riskieren aber auch keine Schäden durch Wasseransammlungen.

 

Sonnensegel als Markise auf der Terrasse

Ein waagerechtes Sonnensegel auf der Terrasse schützt vor Sonneneinstrahlung von oben. © Marko Poplasen – Shutterstock.com

 

Senkrechtes Sonnensegel als Sichtschutz

Sind Sie weniger an Sonnen- oder Regenschutz interessiert, sondern wollen sich hauptsächlich vor kaltem Wind oder neugierigen Blicken schützen, dann können Sie ein senkrechtes Sonnensegel auf Ihrer Terrasse oder im Garten installieren. Möglich sind auch Kombinationen aus horizontalem und vertikalem Schutz, um Sonnensegel je nach Wetterlage variabel einsetzbar zu machen. Statt fester Mauern, Zäune oder Hecken bieten senkrechte Sonnensegel eine elegante, flexible Lösung für den Sichtschutz ohne Festinstallation. Der Clou sind LED-Sonnensegel, die nachts Licht spenden. Als Terrassenüberdachung oder auf dem Balkon kann ein senkrechtes Sonnensegel in Seilspanntechnik oder mit elastischen Spanngurten aufgespannt werden. Der Vorteil ist auch hier, dass das Sonnensegel keinen Standfuß braucht, über den Sie stolpern können. Gut transportabel und damit beim Picknick, beim Strandbesuch oder bei Outdoor-Aktivitäten einsetzbar sind kleine Camping-Sonnensegel aus leichtem Nylongewebe. Mit einer oder zwei Stangen, Abspannschnüren und Heringen können Sie in Windeseile ein Sonnenschutzsegel spannen, das Ihre spielenden Kinder oder schlafenden Babys vor Wind und neugierigen Blicken bewahrt.

 

 

 

4. Vor- & Nachteile eines Sonnensegels

 

Welche Vor- und Nachteile hat ein Sonnensegel?

 

Je nachdem, wie und wo Sie sich vor der Sonne schützen wollen, haben Sie andere Ansprüche an Ihren Sonnenschutz. Wie flexibel muss Ihr Sonnenschutz sein? Welche Ansprüche haben Sie an die Gestaltung? Wollen Sie auch vor Regen und Wind geschützt sein, oder eher vor neugierigen Blicken? Es gibt vielfältige Möglichkeiten, sich und seine Lieben vor der Sonne zu schützen. Auch wie schnell der Sonnenschutz einsatzfähig sein soll, wie oft Sie ihn benötigen werden, wie viel Mühe Sie sich mit dem Aufbau des Sonnenschutzes machen wollen und, ganz wichtig: Wie viel Geld Sie dafür ausgeben wollen, beeinflusst Ihre Kaufentscheidungen. Damit Sie genau die Variante finden, die zu Ihren Bedürfnissen passt, haben wir diese Vergleichstabelle für einen ersten Überblick über Vor- und Nachteile von Sonnenschutz-Systemen erstellt. Ein Sonnensegel ist häufig, aber nicht immer die beste Wahl.

 

5. Eigenschaften von Sonnensegeln im Überblick

 

Welche Eigenschaften sollte ein Sonnensegel haben?

 

Es hängt natürlich stark von Ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen ab, worauf Sie bei der Anschaffung eines Sonnensegels achten müssen. In Form, Farbe und Aufbau gibt es unzählige Varianten, die alle ihren jeweiligen Zweck optimal erfüllen. Bei der Auswahl des Materials sollten Sie auch wissen, ob Sie unter Ihrem Sonnensegel auch vor Regen geschützt sein wollen. Für reinen Sonnenschutz genügt ein günstiges, wasserdurchlässiges und winddurchlässiges Sonnensegel aus HDPE (High Density Polyethylen). Wollen Sie auch bei leichtem Regen trocken bleiben, sollte der Stoff für Ihr Sonnensegel wasserdicht bzw. wasserabweisend sein. Achten Sie außerdem unbedingt auf schwere Entflammbarkeit des Sonnensegel-Stoffes! Im Folgenden besprechen wir zusammen fünf typische Kategorien, die beim Sonnensegel-Kauf eine wichtige Rolle spielen:

Dunkles Sonnensegel vor blauem Himmel

Dunkles Sonnensegel vor blauem Himmel

 

  1. Aufrollbare & feste Sonnensegel
  2. Wasserdichte & wasserdurchlässige Sonnensegel
  3. Elektrische & manuelle Sonnensegel
  4. Winterfeste Sonnensegel
  5. Sturmsichere & winddurchlässige Sonnensegel

 

Sonnensegel auf der Terrasse am Pool

Aufrollbare und feste Segel haben beide ihre Vor- & Nachteile.

Aufrollbare und feste Sonnensegel

Darf es ein aufrollbares Sonnensegel sein oder dann doch die feste Variante? Beide Versionen haben ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Zuerst die aufrollbare Variante:

  • Hoher Komfort – lässt sich flexibel an Bedürfnisse & Wetterlage anpassen
  • Zusätzlicher Komfort durch elektronische Wind- oder Wärmesensoren & jederzeit optimalen Sonnenschutz
  • Längere Lebenszeit des Segels durch Aufrolloption

Ein Nachteil ist allerdings der aufwendigere Einbau, der in der Regel von einem fachkundigen Monteur vorgenommen werden sollte. Ein starres Sonnensegel ist deutlich einfacher und schneller aufzubauen und natürlich wesentlich kostengünstiger. Manuell aufrollbare Sonnensegel stellen hier einen guten Kompromiss dar, wenn Sie auf die Vorteile eines Sonnensegels zum Aufrollen nicht verzichten wollen.

Wasserdichte und wasserdurchlässige Sonnensegel

Die entscheidende Frage bei der Wahl Ihres Sonnensegels lautet: Soll es wasserdicht sein oder nur vor Sonne schützen? Wasserdurchlässige Sonnensegel bieten reinen Sonnenschutz. HDPE (High Density Polyethylen) ist außerdem winddurchlässig, sodass sich unter dem Sonnensegel keine Wärme staut. Das ist vor allem auf innenliegenden Balkonen, in Wintergärten und auf umbauten Terrassen wichtig. Wollen Sie vor leichtem Regen geschützt sein, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Materialien:

  • (beschichtetes) Polyester: leicht, reißfest, mit Beschichtung wasserdicht
  • Acryl: optisch ansprechend, wirkt wie Stoff
  • Baumwolle mit Kunstharzbeschichtung: nachhaltig, absolut wasserdicht, aber schwer
  • PVC, ETFE, PTFE: sehr strapazierfähig und UV-beständig, sehr teuer

Je dichter der Stoff gewebt ist, desto besser schützt er nicht nur vor Regen, sondern auch vor Sonne. Wasserabweisende oder wasserdichte Sonnensegel sind daher auch Sieger im Sonnenschutz! Der Stoff muss aber nicht komplett wasserdicht sein. Ein geneigtes Sonnensegel, von dem der Regen abfließt, muss einem solchen Wasserdruck aber nie standhalten.

Regen tropft von Sonnensegel

Mit dem richtigen Material ist Wasser überhaupt kein Problem.

 

Schon gewusst? Bei geneigten Sonnensegeln genügt bereitsein wasserabweisendes Material mit einer Wassersäule von 350 mm. Wirklich wasserdicht wird es erst ab 1000 mm.

Sonnensegel mit Seilspanntechnik - manuell oder elektrisch bedienbar

Sonnensegel mit Seilspanntechnik – manuell oder elektrisch bedienbar. © HildaWeges Photography – Shutterstock.com

Aufgepasst: Elektrische Sonnensegel mit Aufrollautomatik – preisintensiv, aufwendig aber auch sehr langlebig!

Elektrische und manuell bedienbare Sonnensegel

Sonnensegel müssen nicht unbedingt dauerhaft aufgespannt sein. Kombinationen aus Sonnensegel und Markise lassen sich bei Bedarf über eine Aufrolleinrichtung platzsparend und sicher verstauen, ohne die komplette Spannvorrichtung abbauen zu müssen.

  • Aufrollbare Sonnensegel sehen schick aus, sind äußerst komfortabel & können von jedem Mitglied Ihres Haushalts bedient werden
  • vollautomatische Sonnensegel lassen sich mit der Hauselektronik kombinieren & reagieren bei veränderter Sonneneinstrahlung oder aufkommendem Wind

Elektrische Sonnensegel, die automatisch ein- und ausgerollt werden, sind das Optimum für Ihr Zuhause – aber natürlich auch preisintensiver und aufwendiger einzubauen. Scheuen Sie den Aufwand nicht, wenn Sie Ihr Sonnensegel täglich unter verschiedensten Bedingungen nutzen und es lange Zeit genießen wollen. Als günstigere Alternative bietet sich ein manuell bedienbares Twister-Sonnensegel an, das Sie mit Hilfe eines Kurbelmechanismus bei Bedarf ein- und ausrollen können. Hier müssen Sie selbst entscheiden, wann Sie Ihr Sonnensegel vor Wind und Unwetter schützen wollen. Die Vorteile der längeren Haltbarkeit des besser geschützten Sonnensegels gewinnen Sie aber ebenfalls.

Winterfeste Sonnensegel

Im Unterschied zu festen Terrassenüberdachungen werden Sonnensegel im Winter normalerweise abgenommen:

  • Nach einer Grundreinigung, die den Stoff von Verschmutzungen wie Vogelkot, Pflanzenteilen und Staub befreit, kann das Sonnensegel gewaschen, getrocknet und evtl. neu imprägniert werden
  • Vor Feuchtigkeit geschützt, verbringt es dann den Winter im Keller und wird erst im Frühling wieder aufgebaut

Ist ein Sonnensegel aufrollbar, etwa ein Twister-Sonnensegel, kann es auch winterfest draußen bleiben, wenn der Stoff komplett eingerollt und damit vor der Witterung geschützt ist. Wollen Sie Ihr Sonnensegel auch im Winter nutzen, müssen Sie unbedingt eine Konstruktion wählen, die auch größere Schneelasten zuverlässig trägt. Dies kann durch Querträger erreicht werden, die eine viereckige Fläche stabilisieren. Eine elegante Variante sind gebogene Träger, die ein winterfestes Sonnensegel auf den ersten Blick wie ein leichtes Sommer-Sonnensegel wirken lassen. Lassen Sie solche Konstruktionen immer von einem Fachbetrieb entwerfen und ausführen, denn Schnee und Sturm belasten winterfeste Sonnensegel je nach Region unterschiedlich stark.

Villa im Winter mit Schnee

Schneemassen sind der natürliche Feind von Sonnensegeln.

Tipp: Soll der Sonnenschutz auch den Winter überstehen, zählt vor allem eines: Stabilität. Lassen Sie hier unbedingt Fachpersonal ran.

Sonnensegel auf Terrasse aus Holz

Wind ist bei Sonnenschutz-Segeln ein nicht zu unterschätzendes Thema.

Merke: Entscheidend für die Windfestigkeit eines Sonnensegels ist die Qualität des verwendeten Stoffes und die Art, wie es befestigt ist.

Sturmsichere und winddurchlässige Sonnensegel

Jedes Sonnensegel sollte zumindest straff genug gespannt und stabil genug verankert sein, dass es Windstärken bis 35 km/h standhält. Weht der Wind heftiger, müssen nicht sturmsichere Sonnensegel schnell abgebaut oder aufgerollt werden. Windböen können ein Sonnensegel schnell beschädigen oder zerstören – oft reißen die Befestigungsösen an den Ecken der Stoffbahn oder die Nähte, bei schwereren Stürmen können auch die Verankerungsmasten einknicken oder Stahlseile aus ihren Verankerungen am Balkongeländer oder an der Hauswand gerissen werden.

  • Am stabilsten sind Sonnensegel, die mit einer Längsseite an der Hauswand bzw. unter dem Balkondach befestigt sind.
  • Bei großen, rechteckigen Sonnensegeln wird der Wind unter dem Stoff festgehalten, sodass er das Sonnensegel von unten aus seiner Verankerung reißen kann.
  • Wasserdurchlässige und winddurchlässige Segel sind in diesem Fall eher sturmsicher, weil sie weniger Angriffsfläche bieten.

Bei großen Terrassensegeln müssen Sie also einen Kompromiss finden zwischen Wasserfestigkeit und Windstabilität. Je größer das Sonnensegel, desto mehr macht sich ein Aufrollmechanismus bezahlt – dann können Sie bei aufkommendem Wind Ihr Twister-Sonnensegel schnell einrollen und müssen nicht darauf achten, dass es sturmsicher ist.

 

 

6. Formen & Größen von Sonnensegeln

 

Welche Formen & Größen können Sonnensegel haben?

 

Sonnensegel können Sie in verschiedenen Formen und Größen im Handel kaufen:

  • Die Standardabmessungen für rechteckige Sonnensegel liegen bei 3×4 m
  • Quadratische Sonnensegel sind häufig 4×4 m oder 3×3 m groß.

Dreieckige Sonnensegel gibt es in diversen Abmessungen, meistens rechtwinklig oder gleichseitig. Sie sind vor allem wegen ihrer einfachen Befestigung und der flexiblen Einsatzorte beliebt. Trapezförmige Sonnensegel mit größeren Abmessungen lassen sich über mehrere Höhen aufspannen, wodurch ein einzigartiger dreidimensionaler Effekt entsteht. Wenn Sie im Handel kein passendes Sonnensegel für Ihre Terrassenüberdachung oder Ihren Garten finden, ist es auch kein Problem, sich ein Sonnensegel nach Maß anfertigen zu lassen. Bei verschiedensten Fachhändlern können Sie auch aufwendigere Sonnensegel bauen lassen. Ob Sie lieber ein rechteckiges Sonnensegel, ein Dreiecksegel oder ein Sonnensegel in Trapezform nehmen, hängt von Ihrem Geschmack ab, aber auch vom Einsatzort. Nicht überall lässt sich jedes Sonnensegel befestigen. Schließlich ist die Wahl der Form und Größe eines Sonnensegels auch eine Preisfrage. Anstatt viel Geld in ein großes Sonnensegel zu investieren und eventuell einen aufwendigen Aufbau zu realisieren, können Sie auch mehrere kleine Sonnensegel selber bauen und kombinieren, um sich vor Sonne und Wind zu schützen.

 

 

 

 

Weitere Highlights für Ihr Gartenparadies finden Sie im Gartentraum.de Shop!

 

 

Dreieckiges Sonnensegel

Das Dreiecksegel ist die klassische Grundform des Sonnensegels. Ein dreieckiges Stück Stoff, ob rechtwinklig, gleichseitig oder unregelmäßig, lässt sich mit wenigen Befestigungspunkten am stabilsten aufspannen, ohne in der Mitte durchzuhängen. Für straff gespannte Sonnensegel sind konkave, also leicht nach innen gebogene Stoffränder unerlässlich. Dies ist gerade wichtig, wenn ein Sonnensegel wasserdicht ist, damit der Stoff nicht durchhängt und sich bei Regen keine Wassersäcke bilden.

Wichtig: Damit Regenwasser immer gut ablaufen kann, sollte ein Sonnensegel leicht geneigt aufgehängt werden, mindestens mit einem Neigungswinkel von 14 bis 30°

Indem man eine der drei Ecken etwas tiefer spannt, sorgt man für einen gezielten, kontrollierten Wasserablauf. Da sich dreieckige Sonnensegel so variabel und einfach befestigen lassen, sind sie auch beliebt für den Campingurlaub als Ergänzung zum Zelt oder Wohnmobil. Dreieckige Sonnensegel mit Ösen oder Haken an den Ecken können Sie in den verschiedensten Größen, Farben und Materialien kaufen oder selber machen.

 

 

Viereckiges bzw. rechteckiges Sonnensegel

Die zweite klassische Form des Sonnensegels ist das Viereck – entweder mit gleichen Seitenlängen als Quadrat oder in rechteckiger Form. Mit diesen Abmessungen lassen sich die meisten Balkons und Terrassen großflächig beschatten und vor Wind und leichtem Regen schützen. Für die Beschattung im Wintergarten oder für Faltmarkisen in Seilspanntechnik sind rechteckige Sonnensegel ebenfalls die beste Wahl. Bei rechteckigen oder quadratischen Sonnensegeln, die mit Spannsystemen aufgebaut werden, sind die Stoffränder heutzutage fast immer konkav geschnitten, um eine straffe Spannung zu gewährleisten. Die Viereck-Form gliedert sich architektonisch unauffällig in die meisten Wohnanlagen ein, sodass Sie für ein Sonnensegel auf dem Balkon oder auf der Terrasse Ihres Mietshauses keine Probleme mit der Zustimmung Ihrer Nachbarn oder Ihres Vermieters befürchten müssen. Für einige Sonnensegel-Konstruktionsarten wie die Seilspannmarkise bzw. das Faltsonnensegel oder das Sonnendach unter einer Pergola muss das Sonnensegel rechteckig sein, weil sich der Stoff sonst nicht gleichmäßig aufschieben oder aufrollen lässt.

 

Sonnensegel auf Balkon  Terrasse & im Garten befestigen

 

Quadratisches Sonnensegel

Viereckige Sonnensegel mit gleich langen Seiten gibt es im Handel in den verschiedensten Abmessungen in sehr unterschiedlichen Preisklassen zu kaufen. Die kleinsten quadratischen Sonnensegel zur punktuellen Beschattung kleiner Balkons oder gemütlicher Sitzecken gibt es schon mit Seitenlängen ab 150×150 cm, danach geht es in Meter-Schritten weiter über den Klassiker 4×4 m bis zu quadratischen XXL-Sonnensegeln von 6×6 m Seitenlänge. Vor allem für mobile Einsatzzwecke eignen sich quadratische Sonnensegel gut, da sie wenig Platz wegnehmen und sich einfach transportieren lassen.

Tipp: Nutzen Sie kleine 2×2 m Quadrat-Sonnensegel beim Festival-Camping oder als Sichtschutz beim Picknick.

Größere quadratische Sonnensegel überschatten Ihre Sitzecke im Garten oder auf der Terrasse. Elegant kann es aussehen, wenn Sie mehrere kleine Sonnensegel-Quadrate kombinieren und auf mehreren Ebenen aufspannen; dafür können Sie zum Beispiel mehrere Sonnensegel Stangen aufstellen.

 

 

Rechteckiges Sonnensegel

Die klassische Rechteck-Form begegnet uns in der Wohn-Architektur überall, und das nicht ohne Grund. Das Viereck mit einer längeren Seite ist hervorragend kombinierbar, wirkt optisch beruhigend und ausgleichend und ist darüber hinaus auch praktisch. Sonnensegel in dieser Form werden auf den meisten Balkons als senkrechter Sonnenschutz eingebaut, passen zu den Grundflächen der meisten Terrassen und eignen sich auch zum Beispiel als mobiles Sonnendach am Pool oder beim Camping. Eine Abwandlung zum klassischen Rechteck mit vier rechten Winkeln ist das unregelmäßige Viereck: Dort sind die jeweils gegenüberliegenden Seiten parallel, aber es gibt keine rechten Winkel (wie beim Parallelogramm oder der Raute).

  • Kleine rechteckige Sonnensegel können Sie im Handel in Abmessungen ab 150×200 cm kaufen
  • Größere Modelle messen 3×4 Meter oder 5×3 Meter
  • XXL-Sonnensegel in Rechteckform können mit Seitenlängen von über 6 Metern eine Fläche von mehr als 30 m2 beschatten

Je größer die Fläche wird, desto wichtiger ist das richtige Material, sonst wird der Stoff schnell zu schwer. Wenn Sie ein rechteckiges Sonnensegel selber machen, achten Sie darauf, die Seitenränder konkav zuzuschneiden, damit es straff gespannt werden kann, ohne in der Mitte durchzuhängen.

 

Rechteckiges Sonnensegel zum Beispiel für eine Pergola

Rechteckige Sonnensegel eignen sich sehr gut zum Beschatten von Pergolen.

 

Trapezförmiges Sonnensegel

Eine sehr elegante, regelrecht „coole“ Sonnensegel-Form ist das Trapez: viereckig, aber mit unregelmäßigen Seitenlängen und nur einem oder zwei rechten Winkeln. Diese Form lässt sich als Sonnensegel an wirklich jede räumliche Gegebenheit anpassen. Sie wirkt auflockernd in strengen rechtwinkligen Umgebungen wie Apartmentblocks, kann sich andererseits aber elegant in den natürlichen Kontext eines Bauerngartens oder einer Ferienhausterrasse eingliedern. Ein trapezförmiges Sonnensegel sollte ebenfalls konkave Seiten haben, wenn es mit Seilen oder Gurten gespannt wird. Anstatt einen einheitlichen Neigungswinkel einzuhalten, um Regenwasser abfließen zu lassen und Schatten zu erzeugen, kann ein unregelmäßiges Trapez auch über mehrere Höhen gespannt werden. Spannen Sie Ihr Trapez-Sonnensegel an vier höhenverstellbaren Masten auf, können Sie interessante dreidimensionale Effekte erzeugen und damit Ihre Terrasse oder Ihren Garten zusätzlich aufwerten. Eine nach unten gezogene Ecke kann Sie außerdem flexibel vor Wind, der tiefer stehenden Sonne am Spätnachmittag oder schräg einfallendem Regen schützen.

 

 

Sonnensegel nach Maß

Sie werden im Baumarkt oder im Freizeitmarkt nicht fündig bei der Suche nach einem passenden Sonnensegel? Fachhändler und Onlineshops fertigen Ihnen gern ein Sonnensegel nach Maß an. Mit Industrienähmaschinen sind selbst große Abmessungen kein Problem. In einem persönlichen Gespräch oder mit Hilfe eines Online-Konfigurators geben Sie Ihre Grunddaten ein – die Form und Abmessungen der zu beschattenden Fläche, die Möglichkeiten zur Befestigung eines Sonnensegels und natürlich Ihre Wünsche bezüglich Sonnenschutz, Wasserfestigkeit und Farbe des Sonnensegels. Jede Sonnensegel-Konstruktionsart kann man individuell auf Maß anfertigen lassen. Zusammen mit den passenden Befestigungssystemen, Spanngurten und Sonnensegelmast wird Ihnen Ihr zugeschnittenes Sonnensegel nach Hause geschickt. Sie können mit der Anleitung zur Selbstmontage Ihr Sonnensegel selber bauen oder es von fachkundigem Personal bauen lassen – letzteres ist besonders bei Faltspannmarkisen oder elektrischen Abrollsystemen unbedingt zu empfehlen, wenn Sie kein versierter Heimwerker sind.

 

Gespanntes Sonnensegel auf rustikaler Terrasse

Ein Sonnensegel nach Maß kann auf die Form Ihrer Terrasse angepasst werden. © OlegD – Shutterstock.com

 

7. Sonnensegel Kaufberater

 

Schritt für Schritt zum richtigen Sonnenschutz!

 

Der Weg zum richtigen Sonnensegel ist kein Kindergeburtstag. Wie auch bei anderen Produkten werden potentielle Käufer von der schieren Maße an unterschiedlichen Arten, Variationen, Materialien und anderen Auswahlmöglichkeiten regelrecht erschlagen. Damit Sie hier den Durchblick behalten und sicher an Ihr persönliches Sonnensegel-Zeil kommen, haben wir einen kleinen, aber feinen Kaufberater für Sie vorbereitet. Los gehts:

 

  1. Standort
  2. Größe
  3. Befestigung
  4. Art, Material & Design
  5. Kauf & Budget

 

 

sonnensegel_terrasse mit pool 1

Standort

Bevor es zu Details wie Befestigungsart, Material oder Design kommt, sollten Sie unbedingt abklären, wo genau Sie gerne ein Sonnensegel einsetzen wollen. Die Standortfrage bestimmt nämlich weitere Faktoren wie die erforderliche Größe, die Art der Befestigung und somit auch den Preis. Fangen Sie also unbedingt mit der Standortwahl an. Rechnen Sie bei der Standortfrage auch gleich die Größe und Befestigung des Sonnensegels mit ein. Am Ende des Tages braucht ein Sonnensegel dann nämlich doch ein wenig Platz.

sonnensegel blau himmel

Größe

Ist der zukünftige Standort gewählt, sollte natürlich auch kurz über die richtige Sonnensegel-Größe nachgedacht werden. Schließlich wollen Sie beispielsweise Terrasse, Pool oder Spielecke auch wirklich effektiv vor zu viel Sonne schützen. Planen Sie hier auch unbedingt den Sonnenverlauf in Ihrem Garten mit ein – das schützt vor unangenehmen Überraschungen. Hier können Sie zudem entscheiden, welche Sonnensegel-Form für den Sonnenschutz sorgen soll: rechteckig, quadratisch, trapezförmig oder doch lieber ein bisschen ausgefallener?

sonnensegel befestigung

Befestigung

Damit das Sonnensegel überhaupt seinen Sonnenschutz-Dienst im Außendienst verrichten kann, muss es natürlich noch entsprechend befestigt werden. Und auch hier gibt es wieder einige verschiedene Optionen, aus denen Sie als Käufer wählen können. Wollen Sie also eine Befestigung per Teleskopstangen, ein freistehendes Sonnensegel, ein Segel mit Spannvorrichtung oder gar ein Produkt mit Seilspanntechnik? Wählen Sie auch hier mit Bedacht, um am Ende nicht unangenehm überrascht zu werden.

sonnensegel garten gras

Art, Material & Design

Nachdem grundsätzliche Fragen nach Standort, Größe und Befestigung geklärt wurden, kommt nun der angenehmere Teil beim Sonnensegel-Kauf. Entscheiden Sie sich nun für eine bestimmte Sonnensegel-Art, ein passendes Material und vor allem ein Design, dass zu Ihnen und Ihrem Gartenstil passt. Jetzt wird es auch Zeit über besondere Ausstattungsmerkmale nachzudenken, die Sie gerne Ihr Eigen nennen würden. Behalten Sie dabei stets einen größtmöglichen Komfort im Hinterkopf.

gartenplaner glas muenzen

Kauf & Budget

Den Abschluss der Sonnensegel-Kaufberatung bildet der eigentliche Kauf. Hier kommt es darauf an, wo genau Sie Ihr Sonnensegel erwerben möchten. Wollen Sie hier den Weg zum Baumarkt oder einem örtlichen Fachhänder wählen oder doch bequem von der heimischen Couch aus bestellen. Egal wie Sie dabei vorgehen: Achten Sie stets auf Ihr ganz persönliches Budget. Je nachdem wo und wie Sie Ihren Sonnenschutz kaufen, können dabei unter Umständen auch bestimmte Folgekosten, wie für die Montage, entstehen. Kalkulieren Sie hier als besonders gründlich.

 

 

8. Farben & Materialien von Sonnensegeln im Überblick

 

In welchen Farben & Materialien können Sonnensegel erworben werden?

 

Ob Weiß, Grau oder bunt: Die Farbe Ihres Sonnensegels ist ganz Ihnen und Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Neben der Wirkung, die bestimmte Farben als Gestaltungselement erzielen, sollten Sie aber auch einige praktische Faktoren bedenken, bevor Sie sich für die Farbe Ihres Sonnensegels entscheiden. Denken Sie vor allem daran, dass dunklere Farben mehr Licht absorbieren. Das kann für ein angenehm schattiges Ambiente sorgen und absorbiert das Maximum der gefährlichen UV-Strahlung. Eine dunklere Farbe kann aber auch dazu führen, dass es allzu dunkel unter dem Sonnensegel wird; vor allem, wenn Sie dort zusätzlich von mehreren festen Wänden umgeben sind. Helle Farben lassen mehr Licht durch, aber auch mehr UV-Strahlung. Aber auch das Material spielt bei Ihrer Kaufentscheidung natürlich eine große Rolle. Schließlich wollen Sie einen Sonnenschutz haben, der jederzeit den anspruchsvollen Voraussetzungen gerecht wird und darüber hinaus noch möglichst lange für ein schattiges Plätzchen sorgt. Glücklicherweise gibt es auch hier mittlerweile eine große Vielfalt ansprechender Lösugen.

 

 

Beliebte Sonnensegel-Farben für Garten & Balkon

Die beliebtesten Sonnensegel Farben sind Weiß, Grau und Beige – helle, dezente Farben, die den Sommer auf die Terrasse holen, genug Licht unter das Sonnensegel lassen und dort eine natürliche Lichtstimmung erzeugen. Genießen Sie den Sommer in unverfälschter Schönheit, aber denken Sie daran, dass ein helles Sonnensegel nur einen Teil der UV-Strahlung abschirmen kann und Ihre Nachbarn bzw. Passanten blenden wird. Für ein mediterranes Urlaubsfeeling unter dem Sonnensegel bieten sich wärmere Farbtöne an: Gelb, Orange oder warme Rottöne wecken Erinnerungen an Südeuropa und zaubern eine herrliche Ferienstimmung unter Ihr Sonnensegel. Solche intensiven Farbtupfer bieten sich vor allem bei kleineren Sonnensegeln an, die Ihre Terrasse nicht dominieren. Denn auch der Gartentisch und Sie selbst werden vom Sonnensegel in gelbes oder rotes Licht getaucht – auf Dauer kann das anstrengend sein. Gleiches gilt für ungewöhnlichere Farben wie Grün oder Blau – überlegen Sie gut, ob Sie diesen Farbton das ganze Jahr über schön finden werden.

Generell gilt: Je dunkler die Farbe des Sonnensegels, desto mehr UV-Strahlung absorbiert es, aber desto weniger Licht lässt es auch durch. 

Einen absoluten Hingucker für Sommerabende erzeugt ein Sonnensegel mit LED, die sich tagsüber im Sonnenlicht aufladen und besonders einzigartige Lichtmomente erschaffen können.

 

Buntes Sonnensegel auf dem Balkon

Ein buntes Sonnensegel oder verschiedene Farben bringen Leben auf Ihren Balkon.

 

Beliebte Materialien für Sonnensegel im Überblick

Moderne Sonnensegel müssen stabil und wetterfest sein, sie sollen zuverlässig vor Sonne schützen, leichten Regen und Wind abhalten. Einige Modelle werden auch als Sichtschutz eingesetzt, andere sind sogar winterfest. Dies stellt unterschiedliche Herausforderungen an das verwendete Material dar. Es soll strapazierfähig, UV-resistent und gern auch wasserdicht sein, darf dabei aber nicht zu schwer werden – vor allem, wenn Sie das Sonnensegel selber auf- und abbauen wollen. Statt schwerer, beschichteter Baumwollstoffe haben sich leichte Kunststoffe am Markt durchgesetzt, die alle Ansprüche an ein Sonnensegel befriedigen.

  • Polyester
  • Acryl
  • PVC
  • Polyethylen

Ob Polyestergewebe, Acryl oder PVC: Alle diese Materialien sind langlebig und haltbar, schützen zuverlässig vor Sonne, Wind und Regen und bieten eine hervorragende Optik für Ihre Terrasse oder Ihren Balkon. Ein wichtiges Kriterium neben der Wasserdurchlässigkeit und dem UV-Schutz des Sonnensegels ist die UV-Beständigkeit des Stoffes selbst. Unbeschichtete Baumwollgewebe oder Polyester ohne Beschichtung sind für die hohe Beanspruchung an ein Sonnensegel ungeeignet, da sie viel zu schnell ausbleichen, spröde werden und reißen. Dass ein Sonnensegel sehr widerstandsfähig sein muss, zeigt die Kraft, die schon bei leichtem Wind auf die Aufhängepunkte einwirkt. Dort können die eingearbeiteten Ösen schnell reißen, wenn das Material zu schwach ist oder von übermäßiger Beanspruchung durch Sonne, Wind und Regenwasser ermüdet ist. Auf Wunsch können Sie ein Sonnensegel aus Kunststoff sogar mit einem eigenen Motiv bedrucken lassen.

 

 

9. Befestigung des Sonnensegels

 

Welche Befestigungsmöglichkeiten gibt es für Sonnensegel?

 

Der große Vorteil am Sonnensegel gegenüber Sonnenschirmen oder Markisen ist seine Flexibilität. Egal ob Sie eine Terrasse an einem Winkel Ihrer Hauswand, einen außenliegenden Balkon oder Ihre nach oben offene Dachterrasse beschatten möchten: Sie können für jede Situation und jedes Bedürfnis ein passendes Sonnensegel installieren, da es verschiedenste Modelle und Befestigungsarten gibt.

 

Merke: Weil Sonnensegel immer straff gespannt werden sollten, um ihre Schutzwirkung voll entfalten zu können, müssen sie äußerst stabil befestigt werden – gleichzeitig aber auch variabel genug, um einfach und schnell abgenommen, umgehängt oder aufgerollt werden zu können!

 

Im Fachhandel sind Sonnensegel mit den verschiedensten Befestigungsarten erhältlich; für einige müssen zunächst Masten versenkt oder Wandhalterungen installiert werden, andere brauchen ein Gestell oder eine Dachhalterung. Am einfachsten ist ein Sonnensegel mit einem Seilspannsystem in Minuten aufgebaut – ganz ohne Bohren! Hierfür benötigen Sie lediglich drei fixe Punkte wie zum Beispiel Bäume oder Pfosten, die in ungefähr geeignetem Abstand stehen. Mit flexiblen Spanngurten, deren Länge Sie verstellen können, spannen Sie Ihr dreieckiges oder viereckiges Sonnensegel dann einfach auf und zurren es möglichst fest. Achten Sie dabei darauf, der Stoffbahn einen Neigungswinkel von etwa 30° zu geben, falls Regenwasser ablaufen können soll.

 

Sonnensegel über einer Sitzecke im Garten

Ein freistehendes Sonnensegel schafft Flexibilität auf Ihrer Terrasse. © Pincasso – Shutterstock.com

 

Freistehende Sonnensegel

Ein freistehendes Sonnensegel wird auch als Sonnendach oder Sonnensegel mit Gestell bezeichnet. Anders als bei den klassischen Sonnensegeln mit Spannvorrichtung braucht ein freistehendes Sonnensegel keine äußeren Befestigungspunkte, um Schatten zu spenden – es bringt sein eigenes Gestell mit. Einfache freistehende Sonnensegel sehen aus wie ein Schrägdach, das auf zwei breiten Standfüßen steht, und können flexibel von Ort zu Ort versetzt werden. Das ist besonders im Garten praktisch, wenn Sie sich jätend von Beet zu Beet bewegen oder den Schatten einmal am Kaffeetisch und danach über dem Planschbecken brauchen. Sonnensegel mit Gestell eröffnen die Möglichkeit, auch die Seitenwände mit Stoff zu verschließen. Sie sind dann zwar etwas windanfälliger, insgesamt aber standfester. Der große Nachteil eines freistehenden Sonnensegels: Es braucht eine freie Fläche auf dem Boden für das Gestell und behindert Sie in beengten räumlichen Verhältnissen, weil Sie um die Standbeine herumlaufen müssen. Der große Vorteil: Ein freistehendes Sonnensegel lässt sich ohne Bohren einfach selber bauen.

 

 

Sonnensegel mit Spannvorrichtung

Mit einer Spannvorrichtung aus Stahlseilen oder dauerelastischen Spanngurten kann das Sonnensegel alle seine Stärken ausspielen: Es ist leicht und flexibel einzusetzen, muss nicht kostenaufwendig installiert oder eingebaut werden, nimmt keinen unnötigen Platz weg und spendet genau dort Schatten oder Regenschutz, wo Sie ihn gerade benötigen. Mit einer Spannvorrichtung, die zum Beispiel an einem freistehenden Sonnensegelmast fixiert wird, sind Sie auch unabhängig von festen Wänden. So können Sie auch in einer Mietwohnung, an der Sie keine Umbauten vornehmen wollen oder dürfen, oder auf der Terrasse an einem Haus mit Holzwänden den Komfort und den Schutz eines Sonnensegels genießen. Seilspann-Sonnensegel gibt es in allen erdenklichen Formen und Größen, sie können individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden. Ein Terrassensegel-Aufbau ist sehr einfach und kann auch von Laien allein installiert werden.

  1. Suchen Sie sich mindestens drei Fixpunkte, an denen Sie Ihr Sonnensegel befestigen wollen.
  2. Fixieren Sie dort die Seilspanngurte, mit denen Sie den Stoff an den Eckpunkten aufspannen, und fertig.

Achten Sie beim Kauf auf zugstarke Edelstahl-Ösen und -Ringe sowie auf verstärkte Randgurte des Sonnensegels, denn die Belastung des Stoffes durch die Seilspanngurte ist hoch. Soll das Terrassensegel auch Regen abhalten, muss es unbedingt mit einer leichten Neigung von 14 bis 30° aufgebaut werden, damit das Wasser ablaufen kann.

 

Sonnensegel am Mast

Mithilfe von Stahlseilen lässt sich ein Sonnenschutz flexibel & effektiv einsetzen.

 

Sonnensegel mit Seilspanntechnik

Das Prinzip der Seilspanntechnik ist so einfach wie elegant: Das rechteckige Sonnensegel wird an zwei seiner Längsseiten an zwei parallel gespannten Stahlseilen aufgespannt, an denen es flexibel hin- und hergleiten kann. Brauchen Sie den vollen Sonnen- oder Regenschutz, schieben Sie das Sonnensegel zu seiner vollen Breite auf; ist nur partieller Sonnen- oder leichter Sichtschutz gewünscht, ziehen Sie das Sonnensegel über Laufhaken in der gewünschten Breite dorthin, wo Sie es brauchen. Mit Abspannhaken oder Laufhakenstoppern wird die Seilspannmarkise genau an der Stelle fixiert, wo sie bleiben soll. Die Belastung der Seiten und Ecken ist dabei weniger stark als bei einem Spanngurtsystem. Rechteckige Sonnensegel in Seilspanntechnik gibt es in allen Größen und für zahlreiche Einsatzgebiete; vom eingeschnittenen Loggia-Balkon bis zur Überdachung von Innenhöfen oder zur Unterdachung von Wintergärten oder Pergolas. Die Faltsonnensegel mit Seilspanntechnik gibt es als fertige Bausätze zum Selbermachen, man kann natürlich aber auch einen fachkundigen Monteur damit betrauen.

 

Dachterrasse mit Sonnensegel

Ein Sonnensegel mit Seilspanntechnik ist praktisch und leicht zu montieren. © Fotokon – Shutterstock.com

 

Sonnensegelmast bzw. Sonnensegel mit Teleskopstangen

Die einfachste Möglichkeit, ein Sonnensegel aufzustellen, ist ein einzelner Sonnensegelmast bzw. eine Teleskopstange. An dessen Spitze kann entweder eine Ecke des Sonnensegels befestigt werden, wobei die anderen zwei Ecken mit Heringen in Bodennähe verankert werden; oder Sie legen das Sonnensegel mittig über die Sonnensegel-Stange und fixieren alle seine Ecken am Boden, ähnlich wie bei einem Tipi-Zelt. Bei größeren Sonnensegeln sollten Sie darauf achten, dass Windklappen eingearbeitet sind, damit Windböen das Konstrukt nicht zum Einsturz bringen. Sonnensegel mit Teleskopstangen sind im höchsten Maße flexibel, leicht und in Tragetaschen bequem zu transportieren. Sie bieten sich daher für kurzzeitige Einsätze beim Picknick, beim Camping, auf dem Spielplatz oder im Urlaub am Meer an. Freizeit-Sonnensegel und Strandsonnensegel sind sehr preiswert, aber weniger robust und nicht für den Dauereinsatz bei Wind und Wetter konzipiert.

 

 

 

10. TOP-Marken von Sonnensegeln

 

Welche Marken bieten Sonnensegel an?

 

Sonnensegel gibt es nicht nur in den unterschiedlichsten Formen, Abmessungen und Farben. Zahlreiche Hersteller und Marken bieten Sonnensegel an. Qualität und Preis unterscheiden sich dabei zum Teil stark. Um nicht den Überblick zu verlieren, sollten Sie sich schon vor dem Shopping die folgenden Fragen stellen, um Ihre Auswahl einzugrenzen:

  • Wo wollen Sie Ihr Sonnensegel installieren und verwenden?
  • Soll Ihr Sonnensegel nur vor Sonne schützen oder auch Wind- und Regenschutz bieten?
  • Wollen Sie Ihr Sonnensegel selber bauen?
  • Soll das Sonnensegel manuell aufgespannt werden oder vollautomatisch?

Je nachdem, welche Ansprüche Sie an Ihr Sonnensegel stellen, kommen verschiedene Hersteller und Marken in Frage. Einfache Terrassensegel mit Spanngurten oder Sonnensegel mit Teleskopstangen erhalten Sie im Baumarkt oder im Supermarkt. Ikea Sonnensegel, Aldi Sonnensegel oder Sonnensegel von Lidl sind unschlagbar günstig, hier müssen Sie aber Abstriche bei der Qualität machen. Auch Möbelhäuser und Inneneinrichter bieten eine Vielzahl von Sonnensegel-Systemen an, die nach Ihren Angaben und Wünschen nach Maß angefertigt werden können. Vor allem im Internet gibt es zahlreiche spezialisierte Sonnensegel-Hersteller, die mit patentierten Spannsystemen, hochwertigen Materialien, downloadbaren Selbstmontage-Anleitungen und vor allem günstigen Preisen punkten. Lassen Sie sich Zeit mit der Auswahl, denn ein Sonnensegel ist eine Investition für mehrere Jahre.

 

 

 

 

Noch mehr Appetit auf schöne Sachen für Ihren heimischen Gartentraum? Dann einfach hier entlang:

 

 

Sonnensegel von CelinaSun

CelinaSun Sonnensegel bietet seit 1998 Sonnensegel an:

  • verschiedenen Abmessungen & Formen: z. B. 2×2 m & 4×4 m große Quadrate, gleichseitige Dreiecksegel in 6x6x6 und Rechtecke in 4×6 m.
  • über 400 Sonnensegel zur Auswahl
  • auch Verkauf von Sonnensegel-Zubehör: z. B. Karabinerhaken, Spannschrauben & Ringschrauben
  • Verkauf durch Fachhändler & eigenen Shop bei Amazon

Die meisten CelinaSun Sonnensegel werden im Set inklusive Befestigungsseilen geliefert. Die einfache Ausführung des CelinaSun Sonnensegels besteht aus leichtem HDPE-Kunststoff, der 85 Prozent Verschattung bietet; die Sonnenschutz-Variante ist aus Polyester mit einer wasserabweisenden Polyurethan-Beschichtung gefertigt und bietet einen UV-Schutzfaktor UPF 50+ mit 97 Prozent Verschattung und ist regenfest. Die Segel sind für mehr Stabilität fünffach quer vernäht und an den Ecken mit Ösen aus Edelstahl versehen. Ein durchlaufend eingenähtes Gurtband macht CelinaSun Sonnensegel mit konkaven Seiten extra widerstandsfähig.

Sonnensegel in Gelb

Viele Farben, Größen & Formen: CelinaSun Sonnensegel

Einschätzung: Sonnenschutz-Segel von CelinaSun bieten eine solide Qualität.

Website von Soliday Sonnensegel

Soliday bietet nicht nur Sonnensegel.

Sonnensegel von Soliday

Soliday ist eine eingetragene Marke des Traditionsunternehmens Plaspack Netze, das seit 1973 im Österreichischen Schwanenstadt technische Textilien aus Kunststoff herstellt. Mit dem Slogan „Die Kunst des Schattens“ ist schon alles gesagt: Bei Soliday finden Sie nicht das übliche 08/15-Sonnensegel, sondern Sonnen- und Regenschutz von besonderer Qualität:

  • Hochwertige Sonnenschutzsegel in ungewöhnlichen Farben & Designs
  • Clevere Planung durch spezielle Sonnensegel-App

Die intelligente Pylon-Technik mit integriertem Seilspeicher erlaubt dabei das optimale Aufspannen der Sonnensegel und eine flexible Anpassung an verschiedene Windstärken. Auch sehr große Segel, die Flächen bis 85 m2 beschatten, lassen sich so mühelos aufspannen und aufrollen – auf Wunsch vollautomatisch. Mit der Soliday Planungs App können Sie vor der Auswahl Ihres Sonnensegels genau simulieren, wie es auf Ihrer Terrasse aussehen kann – inklusive Tageszeit & Schattenbedarf.

Sonnensegel von Windhager

Sonnensegel von Windhager bieten Sonnenschutz ohne Schnickschnack in zwei verschiedenen Ausführungen:

  1. Die Sonnensegel-Variante Riviera aus beschichtetem Polyester-Segelstoff bietet Sonnen- und Regenschutz in den Farben Khaki und Silbergrau, jeweils quadratisch und dreieckig mit einer Seitenlänge von 3,6 m. Die Expanderseile zum Aufspannen des Sonnensegels sind im Set enthalten, genauso wie die Karabinerhaken und das Montagematerial, das zum Aufbau des Windhager Sonnensegels benötigt wird.
  2. Mit Seitenlängen bis zu 5 m wird das Windhager Sonnensegel Adria angeboten, das Sie in vier Farben kaufen können: Weiß, Granit, Schilf und Terracotta. Das Sunsail Adria besteht aus HDPE-Stoff, der wind- und wasserdurchlässig ist und 90 Prozent UV-Schutz garantiert. Ein Seilzug-Set mit Umlenkrollen aus Edelstahl, Spannanker und anderen Hilfsmittel zum Sonnensegel-Befestigen erhalten Sie zusätzlich; im Sunsail Adria Set sind nur die Befestigungsseile enthalten.

Von Windhager gibt es außerdem Seilspann-Sonnensegel mit Seilzugsystem für den Wintergarten oder für Pergolas, wahlweise als Komplettset oder in Einzelteilen.

Website von Windhager Sonnensegeln

Viel zu entdecken: die Homepage von Windhager.

Tipp: Die beiden Ausführungen werden in praktischen Aufbewahrungstaschen geliefert, in denen man die Sonnensegel bequem transportieren und über den Winter trocken und geschützt lagern kann.

Homepage von Florarcord Sonnensegel

Floracord-Sonnenschutz bei Peddy Shield.

Sonnensegel von Floracord

Floracord ist die Hauptmarke der Firma Peddy Shield Gmbh, einem Spezialisten für Sonnenschutzsysteme. Seit 1996 hat sich das Unternehmen aus Leverkusen mit zahlreichen Entwicklungen und Patentierungen einen Namen gemacht. Die preiswerten Sonnensegel von Floracord finden Sie bei:

  • Versandhandel von Otto.de
  • Baumärkte wie Obi, Hagebau etc.

Zum breiten Angebot von Floracord gehören Spann-Sonnensegel in Dreiecks-, Vierecks- und Quadratform, Senkrechtsonnensegel für den Balkon, transportable Pyramidensonnensegel mit nur einem Sonnensegelmast, aber auch patentierte Seilspann-Markisensegel für die Wintergarten-Beschattung oder für den Balkon. Den Sonnenschutz erhalten Sie dabei in vielen klassischen, aber auch eher besonderen Farben. Peddy Shield verkauft vorgefertigte Sonnensegel von Floracord im Handel, näht aber auch maßgefertigte Sonnensegel und berät Kunden per E-Mail und am Telefon.

Sonnensegel von Kookaburra

Farbenfroh und günstig – das sind die Sonnensegel zum Aufspannen von Kookaburra. Die Marke des britischen Gartenhandel-Unternehmens Primrose, die nach dem australischen Eisvogel benannt ist, bietet preiswerten Sonnenschutz – wahlweise mit:

  1. LSF 50+ aus beschichtetem, wasserdichtem Polyesterstoff, der 96 bis 98 Prozent der UV-Strahlung abhält
  2. oder mit 90-prozentigem UV-Schutz und atmungsaktivem Polymergewebe

Auf die Stoffe der Kookaburra Sonnensegel gibt es zwei Jahre Garantie, sie sind bei 40° C maschinenwaschbar, verrottungsfest, an den Seiten mit durchgehenden Riemen verstärkt und in vielen verschiedenen Farben und Designs erhältlich. Auf Wunsch erhalten Sie Sonnensegel von Kookaburra komplett im Set mit Befestigungsset und Aufstellrahmen – so müssen Sie weder Löcher bohren noch nach geeigneten Fixierpunkten suchen.

 

Homepage von Primrose

Kookaburra-Sonnensegel im Primrose-Shop.

Der Clou: Sonnensegel von Kookaburra sind nicht verstrickt, sondern gewebt und damit enorm UV-beständig – sehr wichtig bei Babys & Kleinkindern!

Sonnensegel über Pool & Sonnenliegen

Ein Sonnenschutz von HanSe steht für hohe Qualität.

Aufgepasst: 2019 wurden HanSe-Sonnensegel Testsieger bei Vergleich.org!

Sonnensegel von HanSe

Sonnenschutz in herausragender Qualität bieten die Sonnensegel von HanSe. Der Testsieger von 2019 auf Vergleich.org zeichnet sich dabei durch folgende Features aus:

  • Doppelt vernähte Ränder & Ecken mit Ösen aus rostfreiem Metall
  • Große Auswahl an verschiedenen Farben
  • Mitgelieferte Aufbauanleitung mit Tipps zum perfekten Aufspannen
  • im Preis enthaltene Spannungsseile

Die Sonnensegel von HanSe bestehen aus 100 Prozent Polyestergewebe, das bis zu 90 Prozent der UV-Strahlung abhält und kühlenden Schatten spendet. HanSe ist eine eingetragene Marke der Firma Julido, die HanSe-Sonnensegel in verschiedenen Abmessungen von 1,5 m bis 7 m Seitenlänge in rechteckiger und dreieckiger Form, aber auch in Trapezform vertreibt. Natürlich sind die HanSe Sonnensegel in allen Formen mit konkaven Seiten versehen. Sonnensegel von HanSe sind zwar wetterfest, aber wasserdurchlässig. Weil sie damit auch winddurchlässig sind, eignen sie sich vor allem für heiße Tage.

Sonnensegel von Florabest

Preiswerter, flexibler Sonnenschutz für den Urlaub, den heimischen Balkon oder die Terrasse – das bieten Sonnensegel von Florabest, die Sie sehr günstig im Onlineshop des Discounters Lidl kaufen können. Unter der Marke Florabest verkauft Lidl ein komplettes Gartensortiment, in dem Sie neben Sonnensegeln noch viele weitere Artikel für Ihren Garten oder den Balkon finden.

  • Das Sonnensegel-Gewebe aus Polyester garantiert zuverlässigen Sonnenschutz von LSF 60 gemäß UV-Standard 801 und ist damit besonders geeignet für kleine Kinder oder ältere Menschen, die gegen Sonnenstrahlung empfindlicher sind.

Florabest Sonnensegel gibt es in rechteckiger Form und als gleichseitige Dreiecksegel. Beide Formen bieten verstärkte Kanten für einen sicheren, windstabilen Halt des Sonnensegels. Florabest Sonnensegel sind in Hellbeige und in dunklem Grau erhältlich.

 

Homepage von Lidl

Die Homepage von Lidl.

Praktisch: Komplett geliefert mit Spannseilen, Federn und Karabinerhaken, kann das Florabest Sonnensegel nach dem Kauf sofort aufgebaut werden.

Bunte Sonnensegel an Mast

Coolaroo-Sonnenschutz besteht aus Duralon.

Aufgepasst: Coolaroo Sonnensegel sind in Deutschland ein Geheimtipp.

Sonnensegel von Coolaroo

Die australische Marke Coolaroo – ein Wortspiel, das auf den kühlenden Effekt des Sonnensegels hinweisen soll – bietet Sonnenschutz aus einem ganz besonderen Material an:

  • Coolaroo Sonnensegel bestehen aus dem weltweit modernsten Strickgewebe namens Duralon, das nur von Coolaroo eingesetzt wird.
  • Dieses leichte Material bietet bis zu 90 Prozent UV-Schutz und ist gleichzeitig schimmel- und verrottungssicher.

Reinigen lässt es sich ganz einfach mit dem Gartenschlauch. Weil das Duralon sehr atmungsaktiv ist, bleibt es im Schatten unter dem Coolaroo Sonnensegel immer angenehm kühl, auch an sehr heißen Tagen. Natürlich sind die Seiten der Coolaroo Sonnensegel, egal in welcher Form, konkav zugeschnitten, um eine optimale Spannstärke zu garantieren. Eingearbeitete Gurtbänder und 7 mm dicke D-Ringe aus Edelstahl sichern die Langlebigkeit dieses Sonnensegels, das dabei trotzdem sehr preiswert bleibt und zusammen mit dem Befestigungszubehör aus Spanngurten, Haken und Schrauben geliefert wird.

Sonnensegel von Warema

Ein Sonnensegel von Warema bedeutet ein Produkt von höchster Qualität, denn die Warema Renkhoff SE aus Marktheidenfeld ist Europas Marktführer für technische Sonnenschutzsysteme. Bei Warema sind nicht nur die Sonnensegel elektrisch, sondern auch Markisen und Jalousien. Warema Sonnensegel für Balkon, Terrasse und Garten werden dabei in vielen Varianten, Formen und Farben maßgefertigt. Die Spezialität von Warema sind automatisch aufrollbare Sonnensegel, die es in drei Grundmodellen gibt:

  • einseitig aufrollbare Sonnensegel, die fest an einer Wand installiert werden
  • Sonnensegel aufrollbar aus zwei gleichgroßen Segeltüchern, die gleichmäßig parallel zueinander ein- und aufgerollt werden und insgesamt eine Rautenform ergeben
  • Sonnensegel aufrollbar aus zwei unterschiedlich großen Segeltüchern, die auf jeder Seite individuell vollautomatisch ein- und ausgefahren werden können

Mit dem Warema Konfigurator können Sie sich aus den drei Grundformen, hunderten Farben und individuell auf Maß Ihr ganz persönliches Sonnensegel erstellen. Ein Fachhändler in Ihrer Nähe kümmert sich schließlich um den professionellen Aufbau Ihres Warema Sonnensegels.

Website für Sonnensegel von Warema

Bei Warema gibt es genug Optionen für Sonnensegel-Begeisterte.

Tipp: Um vor dem Kauf einen Eindruck zu bekommen, schickt Warema bis zu drei Stoffmuster zu Ihnen nach Hause.

 

Passend zum Sonnensegel

Hängesessel

Hängesessel

1 von 3

Hängesessel ab 650 €

Gartensofas

Gartensofas

2 von 3

Gartensofas ab 875 €

Windspiele

Windspiele

3 von 3

Windspiele ab 50 €
Weitere Must-Haves

Whirlpools

Whirlpools

1 von 3

Whirlpools ab 10.000 €

Pflanzgefäße

Pflanzgefäße

2 von 3

Pflanzgefäße ab 50 €

Pool-Deko

Pool-Deko

3 von 3

Pool-Deko ab 40 €

 

 

11. Geschäfte zum Kaufen von Sonnensegeln

 

Wo können Sonnensegel gekauft werden?

 

Die Sonne brennt und Sie wollen ganz schnell ein Sonnensegel kaufen? Einfache, preiswerte Sonnensegel zum Selber Bauen bekommen Sie in großen Einrichtungs- und Möbelhäusern wie IKEA oder Dänisches Bettenlager. Mehr Auswahl und Qualität bieten Baumärkte: Obi Sonnensegel, Sonnensegel von Bauhaus, Hornbach oder Toom gibt es in einer breiten Palette. Sie profitieren nicht nur von dem großen Sortiment (vor allem in den Online-Shops) und einer fundierten Kaufberatung. Die Musterausstellungen vor Ort geben Ihnen außerdem die Möglichkeit, sich mit eigenen Augen von der Optik verschiedener Materialien und Konstruktionen zu überzeugen. Viele Baumärkte bieten auch unverbindliche Beratungen, Planungshilfen und einen Handwerkerservice an, falls Sie ein aufwendigeres Sonnensegel bauen lassen wollen. In Supermärkten, Drogerien und Discountern finden Sie Sonnensegel vor allem im Frühjahr und Sommer. Bei Aldi oder Lidl müssen Sie zwar auf Beratung, Maßanfertigung und Aufbauhilfe verzichten, dafür bekommen Sie oft günstige Sonnensegel im Sonderangebot und preiswerte Schnäppchenangebote.

 

dachterrasse_sonnenliegen_spa_wellness_pergola Shutterstock.com - Paul Vinten

Individuelle Sonnensegel-Lösungen sind nicht im Baumarkt erhältlich und erfordern oft einen Spezialisten. © Shutterstock.com – Paul Vinten

 

12. Selbstmontage eines Sonnensegels

 

Wie kann ein Sonnensegel selbst montiert werden?

 

Wie Sie Ihr Sonnensegel befestigen, hängt natürlich vom System ab, das Sie ausgewählt haben. Bei den meisten Sonnensegeln liegt eine genaue Bauanleitung zur Selbstmontage bei. Nicht immer ist das Befestigungssystem aus Stahlseilen oder Spanngurten, Haken und Ösen allerdings im Paketpreis enthalten – achten Sie darauf, wenn Sie den Sonnensegel Preisvergleich machen! Egal, welche Sonnensegel-Befestigungsart Sie gewählt haben, zuerst müssen Sie geeignete Befestigungspunkte dafür auswählen. Je nach Spannsystem eignen sich dafür verschiedene Fixpunkte. In Frage kommen zum Beispiel:

  • Sonnensegelmasten oder Sonnensegel Stangen (fest im Boden verankert!)
  • Treppengeländer oder Balkonbrüstungen
  • Wände oder Dächer (für Schrauben, Wandösen, Ankerplatten oder Wandhalter)
  • Verankerungen im Boden (Heringe)
  • Bäume

Ganz gleich, woran Sie das Sonnensegel befestigen: Es muss absolut stabil hängen, wenn es aufgespannt ist. Wandbefestigungen dürfen Sie daher nur verwenden, wenn die Bausubstanz solide ist. Bei Sonnensegeln mit Spannseilen ist es außerdem wichtig, dass Sie die Zugrichtung genau bestimmen, um eine gleichmäßige, faltenfreie Aufspannung des Stoffes zu erreichen. Breiten Sie deshalb Ihr Sonnensegel zuerst komplett auf dem Boden aus, drehen Sie die Seilspanner auf Maximallänge und hängen Sie den Stoff am ersten Befestigungspunkt ein. Erst danach installieren Sie die weiteren Befestigungspunkte! Wandbefestigungen sollten als erste festgelegt werden, der Sonnensegelmast hat mehr Fehlertoleranz und kommt im nächsten Schritt dran. Erst wenn alles optimal arrangiert ist, wird der Mast im Betonfundament fixiert. Da sich der Stoff nach dem Aufspannen noch ein wenig dehnt, müssen Sie unter Umständen mehrmals mit Hilfe der Seilspanner nachjustieren, bis das Sonnensegel optimal gestrafft ist. Zum Schluss sollten Sie bei wasserdichten Sonnensegeln noch einmal prüfen, ob der Regen über die gewünschte Seite abfließt. Nutzen Sie dafür am besten einen Gartenschlauch.

 

Sonnensegel auf Balkon  Terrasse & im Garten befestigen

 

Sonnensegel auf der Terrasse befestigen

Ein Sonnensegel auf der Terrasse ist schnell aufgebaut – je nachdem, welches System Sie ausgewählt haben und welche Befestigungspunkte in Frage kommen. Auf den meisten Terrassen werden Sonnensegel mit einem oder zwei Eckpunkten an der Wand oder unter dem Vordach fixiert. Die weiteren Punkte sind je nach baulichen Gegebenheiten das Terrassengeländer oder Metallpfosten, die am Geländer angebaut oder im Boden der Terrasse verankert werden. Ziegelsteinmauern, Ytong oder Holz sind weniger geeignet, hier müssen Sie spezialisierte Schraubensysteme für die Ankerplatten nutzen. Haben Sie eine Wand mit Wärmedämmung, brauchen Sie zusätzliche Abstandshalter. Und natürlich müssen Sie das Einverständnis des Wandbesitzers einholen, bevor Sie dauerhafte bauliche Veränderungen am Gebäude vornehmen.

  1. Klassische Sonnensegel verankern Sie zuerst an der festen Wand, entweder mit einem Eckpunkt oder mit zweien
  2. Breiten Sie dann den Stoff in seiner ganzen Länge aus und ziehen Sie ihn (am besten mit Hilfe einer weiteren Person) über die Terrasse
  3. Justieren Sie das Sonnensegel genau aus, damit der Stoff faltenfrei und ohne durchzuhängen aufgespannt ist. Natürlich sollten Sie die ungefähren Eckpunkte bereits vorher berechnet und skizziert haben. Praktisches Probieren ersetzt das aber nicht, da nicht jedes Sonnensegel exakt genäht ist und Sie eine Fehlertoleranz von 2 % einrechnen sollten
  4. Markieren Sie die ausgewählten Befestigungspunkte und graben Sie anschließend dort die Fundamente für die Sonnensegel-Stangen. Achten Sie dabei darauf, dass ein Sonnensegelmast mit einem daran hängenden Sonnensegel um 10° nach außen geneigt sein muss.

Tipp: Verwenden Sie Bodenhülsen, in die Sie die Sonnensegel-Stangen einfach einstecken. Zum Rasenmähen können Sie das Sonnensegel dann schnell aushängen und die Sonnensegelmasten herausziehen.

Bis der Beton ausgehärtet ist, sollten Sie mit der Installation des Sonnensegels noch warten.

 

 

Materialliste zum Aufbau von Sonnensegeln auf der Terrasse

Materialliste zum Aufbau von Sonnensegeln auf der Terrasse. ©Gartentraum.de

 

Sonnensegel am Balkon befestigen

Für die Befestigung eines Sonnensegels am Balkon kommt am ehesten ein Seilspannsystem in Frage, das oben am Balkonvordach und unten am Balkongeländer verankert wird.

  1. Spannen Sie das untere Edelstahlseil und montieren Sie es mit Hilfe der beigelegten Klemmhalter am Balkongeländer
  2. Haben Sie kein passendes Geländer oder ist der Durchmesser des Handlaufs zu groß oder schwierig geformt, können Sie alternativ zwei Verlängerungsarme an der Wand installieren.
  3. Schieben Sie dann das Sonnensegel über das untere Edelstahlseil in seine rechte und linke Endposition, fixieren Sie den Stoff mit den Laufhaken und legen nun die Montageposition des oberen Edelstahlseils fest, indem Sie das Sonnensegel als Maßband nutzen.
  4. Die oberen Abspannhaken werden mit Schrauben und, wenn nötig, Dübel in der Wand oder am Balkonvordach befestigt, das Stahlseil wird dazwischengespannt und das Segel aufgehängt.

Fertig!

 

Balkon gestalten

Sie möchten Ihr persönliches Balkonien neu gestalten? Wir hätten da ein paar Tipps:

 

  • Balkonstile im Überblick
  • Die perfekten Balkon-Möbel
  • Boden, Beleuchtung & Bepflanzung
  • Tipps zu Sonnen- & Sichtschutz

 

Sonnensegel im Garten befestigen

Im Garten sind Sie beim Sonnensegel befestigen sehr variabel; es hängt ganz davon ab, wie Ihr Garten angelegt ist und welche Bereiche Sie dort vor Sonne oder leichtem Regen schützen wollen. Wollen Sie an einer Wand Ihres Gartenhauses ein Sonnensegel befestigen, gehen Sie genauso vor wie beim Aufbau eines Sonnensegels auf der Terrasse. Voraussetzung ist, dass die Wand Ihres Hauses im Garten stabil genug ist, um das Sonnensegel straff zu halten. Alternativ kann ein Sonnensegel auch an drei oder vier Masten verankert werden, die Sie in Betonfundamenten im Boden fixieren. Auch hierfür orientieren Sie sich bitte an der Beschreibung zum Sonnensegel-Aufbau auf der Terrasse. Im Garten kann man auch an einem oder mehreren Bäumen ein Sonnensegel befestigen. Bevor Sie einen Baum auswählen, kontrollieren Sie genau, ob er gesund und kräftig genug ist, um die Zugkraft eines Sonnensegels auszuhalten. Der Durchmesser des Stamms muss mindestens 25 cm betragen.

 

Kleine Mathe-Nachhilfe: Durchmesser = Umfang : 3,14 (Zahl Pi)

 

Die Wuchsrichtung des Baums sollte möglichst gerade sein und das Sonnensegel darf nicht im oberen Drittel des Stammes angelegt werden – sonst ziehen Sie den Baum im Laufe der Jahre unweigerlich in die Richtung des Sonnensegels. Um überhaupt als Befestigungspunkt in Frage zu kommen, muss der Baum im optimalen Zugwinkel des Sonnensegels stehen – anpassen können Sie hier nichts. Es empfiehlt sich daher, den Baum (wenn gewünscht) als Ausgangspunkt für die Sonnensegel-Befestigung zu nehmen und von hier aus die anderen Befestigungspunkte festzulegen. Damit das Sonnensegel bei leichtem Wind nicht ins Flattern gerät, darf die Länge des Zugseils zwischen Baumstamm und Segel maximal 1,5 Meter betragen. Um die empfindliche Rinde des Baumes vor Druck und Reibung zu schützen, muss der Spanngurt, der das Sonnensegel hält, auf jeden Fall mit einer Ummantelung versehen werden. Als praktisch hat sich dafür ein Gartenschlauch erwiesen, durch den das Zugseil geführt wird. Denken Sie außerdem daran, dass das Zugseil keinen Ast berühren darf, um nicht beschädigt zu werden. Ein Sonnensegel in der Nähe eines Baums wird immer ein wenig stärker verschmutzt werden, durch herabfallendes Laub, Vogelkot und Blütenstaub. Reinigen Sie es deshalb mindestens einmal im Jahr mit einem Grünbelag-Entferner.

 

 

 

13. Bildergalerie

 

So stylisch kann ein Sonnenschutz sein!

 

 

ZUSAMMENFASSUNG

Worauf sollte man beim Aufbau eines Sonnensegels achten?

Im Sommer sind Sonnensegel als Schattenspender eine beliebte und praktische Möglichkeit. Ihr Vorteil vor Sonnenschirmen oder Markisen: Sie lassen sich schnell und einfach aufbauen und können auf Wunsch überallhin mitgenommen werden, wo Schutz vor Sonne, Wind oder leichtem Regen gewünscht wird. Gleichzeitig bieten sie deutlich mehr UV-Schutz als ein Sonnenschirm und können auch als Wind-, Regen- und Sichtschutz fungieren. Um das passende Sonnensegel auszuwählen, muss man zunächst überlegen, welchen Anspruch man an die Optik, die Leistungsfähigkeit und die Langlebigkeit seines Sonnenschutzsystems hat. Klassische Sonnensegel zum Aufspannen gibt es in vielen Formen, Größen und Farben. Mit einem Seilspanngurt und den passenden Fixpunkten lässt sich ein kleines Sonnensegel sehr einfach aufhängen. Ist eine größere Fläche zu beschatten, müssen Befestigungsanker in Hauswände gebohrt und Sonnensegel-Stangen oder Masten einbetoniert werden – oder Sie entscheiden sich für ein Seilspannsystem, um Ihr Sonnensegel wie eine Faltmarkise auf- und zuzuschieben. In jedem Fall müssen Sie darauf achten, dass Regenwasser vom Sonnensegel gezielt ablaufen kann und es straff genug gespannt ist, um leichteren Windböen standzuhalten. Damit der Stoff absolut gerade hängt, müssen die Seitenränder immer konkav zugeschnitten sein. Außerdem ist es wichtig, dass Sie beim Aufbau des Sonnensegels exakt die Zugrichtung des Stoffes einhalten. Mit den beiliegenden Aufbauanleitungen, aber auch mit einem YouTube-Tutorial ist der Aufbau eines Sonnensegels nicht schwierig. Ein Fachhändler übernimmt gern die Installation aufwendigerer Sonnenschutzsysteme für Sie.

 

 

Titelbild: © Bulltus_casso – Shutterstock.com

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00 von 5 Sternen

Wie gefällt Ihnen Gartentraum.de?
Geben Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.

Loading...

Zahlweise

Häufige Fragen

☀️ Welche Sonnensegel sind die besten?

Die besten Sonnensegel zum Aufspannen bieten CelinaSun, Windhager und Floracord. Geheimtipps aus Australien sind die Marken Kookaburra und Coolaroo: Sie bieten Top-Qualität zum guten Preis. Sonnensegel nach Maß für höchste Ansprüche findet man bei Warema oder Soliday.

Hier finden Sie weitere Informationen.

☀️ Wie spannt man ein Sonnensegel?

Ein Sonnensegel wird normalerweise zwischen drei oder vier Eckpunkten aufgespannt. Zur Befestigung eignen sich Hauswände, Metallstangen, Balkongeländer oder Bäume. Wichtig ist, dass das Sonnensegel absolut straff gespannt sein muss.

Hier finden Sie weitere Informationen.

💶 Wie viel kostet ein Sonnensegel?

Sonnensegel gibt es in den verschiedensten Preiskategorien, je nach Material und Befestigungssystem. Je mehr Sonnenschutz und Wasserfestigkeit gewünscht wird, desto teurer ist das Sonnensegel. Günstige Sonnensegel für die Freizeit kosten ab 20 Euro, vollautomatische sensorbasierte Aufrollsysteme 1.000 Euro und mehr.

Hier finden Sie weitere Informationen.

⛱️ Wie funktioniert ein Sonnensegel?

Ein Sonnensegel wird im Garten, auf der Terrasse oder am Strand aufgespannt und spendet Schatten. Je nach Material kann es auch als Regenschutz, Windschutz und Sichtschutz dienen. Mit flexiblen Befestigungspunkten und Abmessungen ist es variabler als eine Markise, bietet aber mehr Schutz als ein Sonnenschirm.

Hier finden Sie weitere Informationen.

veröffentlicht am: 14 Juni 2022 - aktualisiert am: 15 Juni 2022

Über den Autor

Autor bei Gartentraum

Mirko ist einer der Impulsgeber des Online-Magazins von Gartentraum.de. Kein Wunder, das Thema Gartendekoration wurde ihm quasi in die Wiege gelegt. Bereits sein Großvater sammelte begeistert Gartenfiguren und Bronzen und fertigte in seiner Werkstatt Pflanztöpfe für den Garten. Nun ist Mirko selbst auf der Suche nach den neuesten Trends in Sachen Gartendekoration.

Teilen-Icon für WhatsApp

Unsere neusten Ratgeber Beiträge

Sonnensegel auf Balkon  Terrasse & im Garten befestigen